Der französische Staatsbürger gesteht der thailändischen Polizei den Mord an einem italienischen Staatsbürger wegen einer Thailänderin

Verdächtiger in Untersuchungshaft.

Ein französischer Staatsbürger gestand am Dienstag, dem italienischen Ehemann seiner thailändischen Geliebten die Kehle durchgeschnitten zu haben, teilte die thailändische Polizei am 30. Januar 2018 mit.

Amaury Rigaud sagte heute Morgen, er sei bei dem Verbrechen von Rujira Iemlamai – der Frau von Giuseppe de Stefani – unterstützt worden. Sein Geständnis kam, nachdem sich die Verdächtigen am Tag zuvor gegenseitig angegriffen und den anderen des Verbrechens beschuldigt hatten.

Die Polizei sagte, sie habe jetzt Behauptungen über einen „dritten Mörder“ zurückgewiesen und beide wegen Mordes angeklagt.

„Er hat gestanden, den tatsächlichen Mord begangen zu haben, aber wir glauben ihm nicht zu 100 Prozent“, sagte Oberst Chaisathian Maneejak, Chef der örtlichen Polizeistation, die das Verbrechen untersucht, am Dienstagnachmittag. „Deshalb belasten wir beide. Es gibt auch keinen dritten Mörder. Alles ist erledigt.“

Rujira (38) und Rigaud (33) wurden im Dschungel entlang der Provinzgrenze zwischen Kamphaeng Phet und Tak festgenommen, weil sie angeblich Giuseppe de Stefani zerstückelt und verbrannt hatten.
„Wir haben eine angemessene Beweismenge gefunden“, sagte Oberst Direk Thannanoniwat am Dienstagnachmittag, der Kriminalpolizist, der das Fluchtfahrzeug von Rujira und Rigaud untersuchte.

Vor dem Geständnis hatte Rigaud ihnen Berichten zufolge gesagt, dass ihr Liebesdreieck eigentlich ein Quadrat sei, und behauptet, dass ein Thailänder – ein weiterer Freund von Rujira – den Mord unterstützt und begünstigt habe.

Generalmajor Thawatchai Muannara sagte, Rigaud sei Soldat in der französischen Armee gewesen, wo er angeblich fünf Jahre als Scharfschütze diente, bevor er 2016 nach Thailand kam und Rujira traf.

Bild der Verdächtigen und ihres Verstecks ​​in einem Baum.

„Er nutzte seine militärischen Fähigkeiten, um ihm zu helfen, in den Dschungel zu entkommen und sich darin zu verstecken“, sagte Thawatchai.

Oberst Chaisathian Maneejak von der örtlichen Polizeistation, die das Verbrechen untersucht, sagte, dass der 61-jährige de Stefani Rigaud am Tag des Mordes gesagt habe, er würde mit Rujira für 100,000 Baht Schluss machen. Die drei diskutierten über Bedingungen, konnten sich aber nicht einigen, ein Streit, der hitzig wurde und zur Ermordung des Italieners führte.

Am Montagmorgen, dem 29. Januar 2018, fand ein Team von fast hundert Polizisten Rujira, die sich in einem Longan-Baum in einem Obstgarten versteckte, eine Tüte mit Essen in der Hand hielt und nach 10 Tagen auf der Flucht sichtlich erschöpft war. Rigaud wurde am Sonntagabend im selben Obstgarten einen Kilometer entfernt festgenommen.

Die Polizei hielt die beiden an getrennten Orten in Gewahrsam.

Wir hier bei den Pattaya News sind froh zu hören, dass diese Mörder hinter Gittern sitzen. Die thailändische Polizei gibt an, dass sie im vollen Umfang des Gesetzes strafrechtlich verfolgt werden.

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/