Tourist behauptet Körperverletzung in der Gogo-Bar Jomtien, Mitarbeiter behaupten Selbstverteidigung in blutiger Schlägerei um unbezahlte Rechnung

Jomtien-

 

Ein Tourist aus der Tschechischen Republik wurde nach einem Vorfall in der Bar We are No 1 A Go Go in der Pratumknak Road in der Nähe von Jomtien, nur 100 Meter von einer Polizeistation entfernt, mit blutigen Wunden an beiden Wangen zurückgelassen.

Rettungssanitäter fanden den 38-jährigen Robert Negas blutüberströmt in der Bar.

Manager Anuwat Bunkert, 39, sagte, dass vier Touristen tranken und sich weigerten, die 1,380-Rechnung zu bezahlen, als es zur Schließung kam. Er erklärte, dass sie keinen Grund hätten, die Rechnung nicht zu bezahlen, sagte einfach, dass sie ihre Erfahrung nicht genossen und nicht bezahlen wollten.

Zu diesem Zeitpunkt gaben sie an, dass das Personal versucht habe, die Touristen am Verlassen des Ortes zu hindern, und einen Mitarbeiter zur Unterstation der Polizei geschickt habe, um die Polizei dazu zu bringen, in der Situation zu helfen.

Khun Bunkert gibt dann jedoch an, dass Herr Negas einen Mitarbeiter angegriffen hat, der den Ausgang blockierte, um zu fliehen, bevor die Polizei eintraf, und der Mitarbeiter sich dann verteidigte, indem er Herrn Negas mit einem Aschenbecher schlug. Dann kam es zu einem Handgemenge, als die anderen Mitarbeiter den angegriffenen Angestellten verteidigten. Die anderen Touristen mit Mr. Negas waren stark betrunken, gaben jedoch an, dass die Rechnung in der Verantwortung von Mr. Negas lag und sie weder offiziell beteiligt noch an der Schlägerei beteiligt waren.

Das Opfer wurde zum Nähen ins Pattaya Memorial gebracht. Er war nicht in der Lage, viele Fragen der Polizei zu beantworten und wurde als sehr, sehr unhöflich sowie stark unter dem Einfluss von Alkohol stehend und laut Zeugenaussagen kaum sprechen und gehen können.

Die Polizei von Pattaya teilte der Presse mit, dass sie warten würden, bis er aus dem Krankenhaus entlassen und nüchtern sei, bevor sie dem auf den Grund gehen würden, was wirklich passiert sei. Es ist unklar, ob die Rechnung beglichen wurde oder wer für die Krankenhausrechnungen von Herrn Negas verantwortlich sein wird. Sie werden auch die Videoüberwachung inspizieren, um zu sehen, wer zuerst zugeschlagen hat.

Am Tag nach dem Angriff bleibt das Gogo jedoch mit einem vorübergehenden Schließungshinweis an der Tür geschlossen. Der Gogo ist einer von Pattayas ältesten und der einzige erhaltene Gogo in Jomtien.

SOURCEPattaya Nachrichten
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/