Waffengewalt in Thailand steigt, mehr Todesfälle pro Kopf als in den Vereinigten Staaten

Thailand-

Thailand ist weithin als das Land des Lächelns bekannt. Aber im Gefüge seiner Gesellschaft gibt es ein zugrunde liegendes Muster des Schusswaffengebrauchs.

Studien zeigen, dass Thailand eine höhere Pro-Kopf-Rate an waffenbezogenen Tötungen aufweist als die Vereinigten Staaten, ein Land, in dem tödliche Schießereien die Schlagzeilen und die politische Agenda dominieren. Thailand ist innerhalb der Region nur hinter den Philippinen an zweiter Stelle.

Im ganzen Land gibt es Millionen mächtiger Waffen, von denen viele illegal und nicht registriert sind.

Im Jahr 2016 gab es im Land mehr als 3,000 Tötungsdelikte durch eine Schusswaffe – eine Rate von 4.45 Todesfällen pro 100,000 Einwohner, laut Untersuchungen der University of Washington.

Thailands Rate ist fast achtmal so hoch wie die des benachbarten Malaysia, und wenn man die Todesfälle durch bewaffnete Konflikte herausrechnet, ist sie sogar höher als in einem der gefährlichsten Länder der Welt, dem Irak.

Die meisten Tötungsdelikte in Thailand werden kriminellen Elementen, Bandenaktivitäten oder Konflikten im Zusammenhang mit Gesichtsverlust oder persönlichen Missständen zugeschrieben. Es gibt nicht die Flut von Massenerschießungen, die in den USA so oft vorkommen.

„Manchmal geraten wir in Konflikte und Waffen scheinen die Lösung zu sein. Waffen machen Menschen gleich“, sagte Polizei Oberst Naras Savestanan, der Generaldirektor der Justizvollzugsbehörde des Landes.

Doch trotz der hohen Gewaltrate haben die thailändischen Behörden immer noch kein klares Bild davon, wie viele Waffen auf den Straßen sind.

EIN DUNKLES BILD

Der Mann, der mit der Zusammenstellung nationaler Daten beauftragt ist, gibt zu, dass diese unvollständig und chaotisch sind. Alle Aufzeichnungen im ganzen Land seit Einführung des Waffenbesitzgesetzes im Jahr 1947 wurden immer nur manuell von Hand aufgezeichnet.

„Außerdem sind alle Aufzeichnungen über die Bezirke und Landesämter verstreut. Es gibt Fehler. Wir hatten fünf bis sechs Millionen Lizenzen, und jetzt versuchen wir, sie in einen Computer zu stecken“, sagte Chamnanwit Terat, stellvertretender Generaldirektor der Abteilung für Provinzverwaltung.

„Wir haben festgestellt, dass es Duplikate oder eine Lizenz gibt, die zu mehreren Waffen gehört, und deshalb müssen wir diese Fehler Fall für Fall durchgehen.“

Die Abteilung versucht, eine zentrale Online-Datenbank für nationale Waffenaufzeichnungen zu erstellen, um das Land für seine Waffen stärker zur Rechenschaft zu ziehen.

Chamnanwit glaubt, dass Selbstverteidigung ein berechtigter Grund für „mündige“ Bürger ist, Schusswaffen zu besitzen, insbesondere wenn sie, wie er zugibt, „sich nicht immer auf den Schutz des Staates verlassen können“. Er möchte jedoch, dass die Lizenzgesetze verschärft werden, um Überprüfungen der Eignung einer Person zum Besitz einer Waffe zu ermöglichen.

„Ich persönlich denke, dass diejenigen, die Schusswaffen besitzen oder benutzen, ihre Lizenz von Zeit zu Zeit erneuern lassen sollten. Aber sobald Sie die Erlaubnis erhalten haben, Ihre Waffe zu bekommen, können Sie sie ab sofort lebenslang behalten. Sie mögen sich dieses Jahr gut benommen haben, aber was ist nächstes Jahr? Was ist, wenn Sie ins Gefängnis kommen?“

Dies ist ein Auszug aus dem vollständigen Artikel bei Channel News Asia. Link unten.

SOURCEKanal Nachrichten Asien
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/