Update: Geschichte von indischen „Touristen“, die sagen, Strandmattenverkäufer hätten sie voller Löcher angegriffen, nicht wahr

Pattaya-

Wie gestern von uns und weithin durch andere Medien berichtet wurde, dass zwei indische Touristen von Strandmattenverkäufern an der Beach Road in der Nähe von Soi 9 angegriffen wurden, stellt sich heraus, dass die Geschichte der beiden indischen „Touristen“ nicht ganz so war, wie sie schien.

Die beiden indischen „Touristen“ sind überhaupt keine Touristen, sondern langjährige Einwohner von Pattaya mit legalen Arbeitserlaubnissen und Arbeitsvisa, die für eine Exportfirma arbeiten, was sie bei ihrer Anzeige bei der Polizei zu erwähnen vergessen haben.

Sie „vergaßen“ auch zu erwähnen, dass die beiden thailändischen Männer, die sie angriffen, keine Strandmattenverkäufer waren, sondern eher Geschäftspartner ihrer Firma waren. Die indischen Staatsangehörigen, Baldeep Singh Gultali und Gurwiwder Singh, erklärten, dass die Thailänderin bei ihnen „verwirrt“ sei und dachte, dass die Thailänder Strandmattenverkäufer seien, obwohl sie fließend Thai sprachen und ihr sowie dem Inder die Situation schilderten Männer, die Thai sprechen. Sie behaupten, sie hätten nicht gelogen, trotz mehrerer Zeugen des Gegenteils, einschließlich der ersten Einsatzkräfte der Polizei.

Polizeioberst Apichai Krobphet, Polizeichef von Pattaya, sagt, die wahre Geschichte sei ganz anders, nachdem er alle Beteiligten interviewt hatte und die indischen Männer zugaben, dass es einige „Verwirrung“ gegeben habe.

Herr Baldeep musste für einen ungenannten Geschäftszweck 3000 Baht nach Indien überweisen, hatte aber nur 2500 Baht bei sich. Er ließ Mr. Singh einen Geschäftspartner anrufen, die beiden Thailänder, deren Namen nicht genannt wurden, um ihnen 500 Baht zu bringen. Als sie jedoch ankamen, erklärten beide Parteien, dass Herr Singh sich weigerte, Geld zu geben oder die thailändischen Mitarbeiter für die Lieferung mitten in der Nacht aus ziemlicher Entfernung zu bezahlen. Zu diesem Zeitpunkt kam es zwischen den beiden Parteien zu einer Auseinandersetzung über den Geschäftsstreit. Ein Strandmattenverkäufer versuchte, den Kampf zu beenden, scheiterte jedoch, und hier setzte die „Verwirrung“ der Indianer ein.

Die Polizei untersucht den nun entschiedenen persönlichen Geschäftsstreit weiter, aber es ist gut zu wissen, dass es keine Banden von Strandmattenverkäufern gibt, die den Strand „besitzen“. Vielleicht sollten sie in Zukunft nicht um 1:00 Uhr morgens an der Beach Road „Geschäfte“ führen.

 

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/