10 Uhr Update: Fußballmannschaft immer noch in überfluteter Höhle gefangen, Suche wegen steigendem Wasser ausgesetzt, vermutlich noch am Leben

Chiang Rai-

Update vom Montag, 10. Juni, 20:25 Uhr.

Trotz einiger früher Berichte wurde die Fußballmannschaft, die in einem Höhlensystem nahe der Grenze zu Myanmar in Chiang Rai gefangen war, immer noch nicht gerettet.

Vor etwa einer Stunde, gegen 9:00 Uhr thailändischer Zeit, riefen die Beamten dazu auf, sich vorübergehend zurückzuziehen, nachdem sie aufgrund von Regen, steigendem Wasser und eingeschränkter Sicht bis zu 7 km im überfluteten Höhlenkomplex geschwommen waren. Familienangehörige und eine zunehmende Öffentlichkeits- und Medienpräsenz campieren weiterhin vor dem Höhleneingang und hoffen auf positive Nachrichten.

Die Elite-Navy-Seal-Taucheinheit der thailändischen Royal Navy mit Sitz in Chon Buri in der Nähe von Pattaya, die jedes Jahr während der Cobra Gold von US Navy Seals ausgebildet wurde, ist zu diesem Zeitpunkt das primäre Rettungseinsatzteam und wurde am frühen Montag nach dem Eingreifen der Behörden hinzugezogen Chiang Rai war aus eigener Kraft nicht in der Lage, in die Höhle zu gelangen.

Es wird angenommen, dass die Jungen im Alter von 11 bis 15 Jahren am späten Samstagnachmittag mit ihrem 25-jährigen Trainer die Höhle Tham Luang Nang Non in der Provinz Chiang Rai betreten haben. Eine Mutter berichtete, dass ihr Sohn an diesem Tag nicht vom Fußballtraining zurückgekehrt sei, was die Durchsuchung auslöste. Ihr Trainer, 25 Jahre alt, war bei ihnen. Es wird angenommen, dass insgesamt 12 Studenten eingeschlossen sind.

Kapitän Anant Surawan, Chef der Underwater Demolition Assault Unit, sagte, die Dunkelheit und der Wasserstand stellten Risiken für den Einsatz dar. Allen sei befohlen worden, zurückzukehren, um die nächsten Schritte zu planen, fügte er hinzu. Einheimische und Förster sagten, dass auch vertikale Schächte den Zugang zum Komplex ermöglichten und dass es andere abgelegene und schwierige Eingänge gäbe, die von den Teams jedoch als Einstiegspunkt untersucht werden würden.

Das Navy-Team gibt an, dass die Studenten aufgrund der gefundenen Beweise, darunter Rucksäcke und in überfluteten Höhlen zurückgelassene Gegenstände, immer tiefer in den Höhlenkomplex vordrangen und dass sie fest davon überzeugt sind, dass sie noch am Leben sind und sich auf den Weg in ein Gebiet machten, das aufgrund der Überflutung nicht überflutet werden kann Nach Angaben der Förster liegt sie auf Höhlenniveau, ist aber etwa 8 km entfernt und sehr schwer zu erreichen. Sie haben Vorräte in wasserdichten Paketen mit Frischwasser und Nahrungsmitteln durch den Höhlenkomplex geschickt, in der Hoffnung, dass sie den vorhergesagten trockenen Anteil erreichen, wenn die Strömung diesen Anteil erreicht.

Wir hier bei The Pattaya News hoffen auf positive Nachrichten.

 

 

 

 

 

Abonnieren
Adam Judd
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN Media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über neun Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Editor@ThePattayanews.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/