Update vom 2. Juni, 00:27 Uhr: Ununterbrochener Regen behindert weiterhin die Rettung der Jugendfußballmannschaft in Cave, Pumps überwältigt

Die Vereinigten Staaten entsenden ein Team von Navy Seals und Katastrophenexperten zur Unterstützung auf dem Weg von Hawaii.

Chiang Rai-

Sintflutartige Regenfälle dämpfen weiterhin die Rettungsaktion in der Tham-Luang-Höhle nahe der Grenze zu Myanmar. Hochdruckwasserpumpen und elektrische Leitungen zu deren Betrieb wurden erfolgreich installiert, konnten jedoch das steigende Hochwasser aufgrund der Regenfälle bisher nicht eindämmen.

Generalmajor Bancha Suriyapan, Kommandeur des 37. Armeekreises, sagte, Soldaten, die den Hügel oberhalb der Höhle nach alternativen Eingängen durchkämmten, hätten insgesamt vier Schächte gefunden, die Zugang zum Komplex ermöglichen könnten. Zwei dieser Schächte sind verstopft, aber die anderen bieten möglicherweise Zugang. Rettungsteams und Soldaten untersuchen derzeit die Schächte und die Möglichkeit, sich durch sie in die Höhle abseilen zu können.

Hubschrauber, die zur Vermessung des Gebiets eingesetzt werden, wurden vorerst wegen starker Regenfälle und schlechter Sicht in dem Gebiet ausgesetzt. Er warnte die Nutzer der sozialen Medien auch davor, gefälschte Nachrichten zu teilen, und erinnerte sie daran, dass offizielle Mitteilungen über sie veröffentlicht werden. (Siehe unten)

Die Thai Navy Seals informieren weiterhin regelmäßig über die Operation auf ihrer Facebook-Seite unter https://web.facebook.com/ThaiSEAL/. 

Das United States Pacific Command entsendet zusammen mit dem thailändischen Militär ein Team von US Navy Seals und Katastrophenexperten, um bei der Rettung zu helfen. Sie sind derzeit auf dem Weg von Hawaii und werden voraussichtlich am späten Abend eintreffen.

Der Innenminister Anupong Paochinda, der zusammen mit dem Tourismusminister und dem Chef der Armee am Eingang der Höhle anwesend ist, erklärte, dass die Rettungsaktion trotz des ununterbrochenen Regens und des steigenden Hochwassers fortgesetzt werde. Taucher sind derzeit wieder in die Höhlen eingedrungen, um ihre Suche ab Mittwochmorgen fortzusetzen. Anupong erklärte auch, dass sie immer noch fest davon überzeugt sind, dass das Team lebt, basierend auf gefundenen Beweisen, der Tatsache, dass sie sehr fit sind und der Tatsache, dass Mitglieder des Teams, die nicht auf der Wanderung anwesend waren, und Familienmitglieder offenbarten, dass sie die Höhle schon mehrmals durchwandert haben und mehrere Mitglieder waren mit der Höhle und ihrem Layout sehr vertraut.

Familienmitglieder campen trotz des ununterbrochenen Regens weiterhin vor der Höhle, beten und hoffen auf ein Wunder.

 

SOURCEThai Navy Seal Facebook, Bangkok Post, Reuters,
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/