Update vom 27. Juni 2018: Jugendfußballmannschaft immer noch in überfluteter Höhle eingeschlossen, nicht gefunden

Das Bohren in den Berg wird möglich, das Team ist nun vier Tage lang ohne Vorräte in den Höhlen gefangen.

Chiang Rai-

Ein Dutzend thailändischer Teenager zwischen 11 und 16 Jahren und ihr 25-jähriger Trainer wurden an vier Tagen in einem großen Höhlensystem namens Tham Luang an der Grenze zu Myanmar eingeschlossen, nachdem sie am Samstag nach dem Training eingetreten waren und starke Regenfälle die Höhlen überschwemmt hatten während drinnen.

In den letzten 24 Stunden haben Beamte Unterwasserdrohnen und Roboterfahrzeuge eingesetzt, um zu versuchen, die Höhlen zu umgehen, die sich über viele Kilometer erstrecken und aus mehreren Höhlen, Passagen und Bereichen bestehen, von denen einige überflutet und andere nicht sind. Die Underwater Assault Force der thailändischen Marine, ihre Version der Navy Seals mit Ausbildung vom US-Militär, hat die verzweifelte Suche nach der Gruppe angeführt.

Wasserpumpen wurden hereingebracht und aufgestellt und haben es geschafft, Wasser aus ungefähr dem ersten Kilometer der Kaverne abzulassen. Beamte erklären, dass dies für die Navy Divers von entscheidender Bedeutung ist, um tiefere, nicht überflutete Ebenen der Höhlen erreichen zu können, in denen das Team noch am Leben sein soll. Nach vier Tagen wird die Zeit jedoch schnell knapp. Der Grund dafür ist, dass die Sicht durch Schlamm und Trümmer null ist und die Größe der Höhle die Zeit begrenzt, in der die Taucher sicher untertauchen können. Taucher haben es bisher geschafft, auf etwa 4 km zu kommen und werden es hoffentlich heute auf 5 bis 6 km ausdehnen. Es gab noch immer keine persönliche Spur des Teams, aber es wurden Schuhe, Handabdrücke und Fußabdrücke gefunden, die deutlich zeigen, dass es dem Team gelungen ist, während der Überschwemmung tiefer in den Komplex vorzudringen und dem Regen zuvorzukommen.

Das Höhlensystem Tham Luang liegt in einem Nationalpark und ist eine Touristenattraktion, jedoch jedes Jahr während der Regenzeit von Mai bis Oktober geschlossen. Schilder und Warnungen wurden am Eingang angebracht, wo die Fahrräder und die Ausrüstung des Teams nach vier Tagen immer noch verlassen stehen.

Die Eltern und Familien des Teams warten weiterhin außerhalb der Höhle, hoffen auf ein Wunder, beten und führen mehrere Rituale durch, die ihnen hoffentlich Glück für ihre Religion bringen werden.  Angehörige führten heute den dritten Tag in Folge ein Morgenritual durch, bei dem sie nach den Vermissten riefen. Sie spielten Trommeln und Gongs und zwei Verwandte hielten Fischernetze, um symbolisch verlorene Geister aus der Höhle zu fischen.

Das Militär hat auch ausländischen Freiwilligen, einschließlich bekannter Höhlenforscher, die vor Ort in Chiang Mai leben, erlaubt, zu helfen, da sie über umfangreiche Erfahrung bei der Kartierung und Erkundung der Höhle verfügen. Parkbeamte haben erklärt, dass dies nicht das erste Mal ist, dass Menschen bei Überschwemmungen in der Höhle eingeschlossen wurden, und dass es ihnen in der Vergangenheit gelungen ist, zu entkommen, als das Wasser zurückging.

Wir werden später heute ein weiteres Update bereitstellen, während die Teams weiter vordringen. In den letzten zwölf Stunden wurden von Suchteams zwei Schächte auf dem Berg entdeckt, die jedoch trotz eines kurzen Hoffnungsschimmers keinen vollständigen Zugang zum Komplex ermöglichen. Militärbeamte haben auch erwogen, in den Berg zu bohren, aber die Zeit wird schnell knapp.

 

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/