Thailands Royal Police Cadet Academy verbietet Frauen die Einschreibung ab 2019.

Thailand-

Eine große Polizeiakademie in Thailand hat angekündigt, dass sie Frauen die Einschreibung verbieten wird, was Vorwürfe der Geschlechterdiskriminierung auslöst.

Die Royal Police Cadet Academy (RPCA) am westlichen Stadtrand von Bangkok nimmt jährlich etwa 300 Bewerber auf. Aber ab 2019 werden nur noch Männer zugelassen. Worawut Sripakhon, ein RPCA-Kapitän, gab keinen Grund für die neue Regel an und sagte: „Das ist Politik. Mehr dürfen wir nicht preisgeben.“

  Jadet Chaowilai, Direktorin der Menschenrechtsgruppe Women and Men Progressive Movement, sagte, die Aufnahme von weniger Frauen in Thailands 230,000 Mann starke Polizei könnte schwerwiegende Folgen für weibliche Übergriffsopfer haben.

  Nach thailändischem Recht müssen weibliche Vergewaltigungsopfer von weiblichen Beamten befragt werden, aber nach Angaben der Vereinten Nationen werden über 90 Prozent der Vergewaltigungen im Land nicht gemeldet. „Dies ist ein sehr rückständiger Schritt für die Rechte und die Sicherheit von Frauen in Thailand“, sagte Chaowilai gegenüber der Thomson Reuters Foundation. „Opfern kann es peinlich sein oder sie zögern, mit männlichen Beamten zu sprechen.“

  Frauen arbeiteten in der thailändischen Polizei bis 2009 nur in Büro- und Hilfsfunktionen, als sie erstmals eine Ausbildung als Beamtin machen durften. Seitdem haben etwa 700 Frauen ihren Abschluss als Offiziere der über 100 Jahre alten RPCA gemacht.

  Usa Lerdsrisuntad, Direktorin der Rechtsgruppe Foundation for Women, sagte, das Verbot sei eine Diskriminierung aufgrund des Geschlechts. „Es gibt bereits zu wenige Polizistinnen, und jetzt wird diese Regel diese Zahl weiter reduzieren.“

Frauen können nach dem RPCA-Verbot über andere thailändische Akademien Polizisten werden, aber dieser Schritt wurde weithin als der jüngste in einem Muster sexistischer Rekrutierungsentscheidungen für die Polizei angesehen.

In diesem Jahr kündigte das Royal Thai Police Office (RTPO) geplante Pläne an, wonach sich nur Männer für offizielle und Führungspositionen bewerben könnten, und versuchte, die Entscheidung damit zu rechtfertigen, dass familiäre Pflichten dazu führten, dass Frauen diese Jobs aufgaben. Menschenrechtsgruppen beschuldigten die RTPO, gegen das thailändische Gesetz zur Gleichstellung der Geschlechter verstoßen zu haben.

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/