Britischer Expat und seine thailändische Frau in Nordthailand von Killern ermordet, die vom Bruder der Frau angeheuert wurden

Artikeltext mit freundlicher Genehmigung von The Guardian:

Die Spannung baute sich seit Monaten, vielleicht Jahren auf.

In den Tagen, bevor Alan Hogg, ein wohlhabender schottischer Geschäftsmann, und seine thailändische Frau Nott getötet und dann im Garten ihres Hauses begraben wurden, haben Verwandte enthüllt, dass die Beziehung zwischen Nott und ihrem Bruder Warut Satchakit, der seitdem angeklagt wurde, offengelegt wurde die Morde, waren irreparabel versauert.

Notts älterer Lieblingsbruder lebte 20 Jahre lang in einem Haus auf dem weitläufigen Grundstück von ihr und ihrem Mann, wo er als Chefgärtner arbeitete und sich um die Pflanzen, den Obstgarten, die Hühner und die 15 Kühe kümmerte. Laut zahlreichen Nachbarn bewirtschafteten Hogg und Satchaikit das 13 Hektar große Grundstück Seite an Seite, wenn auch nicht immer harmonisch.

Notts und Satchakits jüngster Bruder Thanom Suddan, 53, sagte, Nott habe geplant, ihren 63-jährigen Bruder vom Grundstück zu werfen, nachdem der Familienkonflikt zu groß geworden sei.

„Sie hat mich am Samstag vor ihrem Tod besucht, um mir zu sagen, dass sie Warut nicht länger ausstehen kann“, sagte Suddan der Presse, als er neben ihren Leichen saß, die zum örtlichen Phrae Thammaran-Tempel gebracht worden waren. „Er hat zu viele Argumente geschaffen und sich nicht richtig um das Land gekümmert. Er hat ihnen nicht einmal gesagt, wann die Hunde gestorben sind. Sie sagte mir, sie würde ihn bitten, zu gehen.“

Er glaubt, dass die Spannungen zwischen Satchakit und seinem schottischen Schwager auch "seit vielen, vielen Jahren aufgebaut wurden, es gab viele kleine Streitigkeiten über den Garten, weil Alan sehr anspruchsvoll war". Berichten zufolge war auch Geld ein Problem, obwohl das gesamte Land auf den Namen der Tochter des Paares, Robyn, lautete.

„Warut und Nott standen sich so nahe, näher als jeder von uns Brüdern und Schwestern, sie haben alles zusammen gemacht“, sagte Suddan. „Er hatte 20 Jahre lang für sie gearbeitet, konnte also nirgendwo anders hingehen und würde keinen anderen Job bekommen, weil er alt ist.“ Er betonte jedoch, dass „sie keine Angst um ihr Leben zu haben schien, überhaupt nicht“, sagte er.

Zwei Wochen zuvor behauptete die thailändische Polizei, Satchakit habe einen Auftragsmörder für seine Schwester und ihren Ehemann im Bezirk Wang Chin gesucht und sich bereit erklärt, drei Männern 50,000 Baht (1,200 Pfund) für die Ausführung des Mordes zu zahlen. Ein Mann hatte schließlich die Nerven verloren, aber am Dienstag um 6 Uhr behauptet die Polizei, zwei Personen hätten Satchakit im Haus getroffen. Sie behaupten, einer habe dem schottischen Geschäftsmann einmal in die Brust geschossen, als er die Enten an seinem Teich fütterte, und der andere habe Nott in der Garage gefesselt, wo Satchakit seine Schwester mit einem Metallschlüssel auf den Kopf schlug. Die Polizei behauptet, das Trio habe dann schnell das Blut in der Nähe des Swimmingpools abgewischt und die Leichen dann in dem belaubten Bach auf der Rückseite des Grundstücks begraben, wobei sie mit einem kleinen Bagger zwei Meter tiefe Löcher gegraben hätten.

Am nächsten Morgen kehrte Satchakit zum Haus zurück, um das Auto des Paares zu holen, einen neuen weißen Range Rover, wie die Polizei behauptet, und verkaufte es für 420,000 Baht (9,800 Pfund), um die Kosten für die Anstellung der Mörder und seine Flucht zu finanzieren. Erst zwei Tage später, als Hogg und seine Frau ihre Freunde in Chang Mai nicht trafen, wurde das Paar bei der Polizei als vermisst gemeldet. Der Autodiebstahl veranlasste die Polizei zunächst, Satchakits Beteiligung zu vermuten. Er wurde festgenommen und gegen Kaution freigelassen, bevor er am Montagabend erneut von der Polizei festgenommen wurde. Die drei Männer wurden am Dienstagmorgen angeklagt.

Der Mord hat die kleine ländliche Gemeinde, von der viele an der Suche nach den Leichen beteiligt waren, ins Wanken gebracht. Obwohl Hogg selten sein Haus verließ, wurde er von Notts Verwandten als „guter, großzügiger Mann“ beschrieben, der ihnen oft Geld lieh, während Nott sich oft um ihren kürzlich behinderten jüngeren Bruder kümmerte. Satchakit war vor Ort als „freundlicher Mann“ bekannt, der regelmäßig Nachbarn und Menschen im örtlichen buddhistischen Tempel half.

Alan Hogg und seine Frau Nott in glücklicheren Zeiten.

Notts Onkel Sangworn Suttakhun, 78, sah sie weniger als eine Stunde vor ihrem Tod, als sie gut gelaunt seinen Laden besuchte. Er sagte: „Alle Verwandten sind ungläubig.“

„Wir wussten wirklich nichts Schlechtes über Nott und Warut“, fügte er hinzu. „Wenn sie Streit hatten, hielten sie es vor uns allen geheim. Sie hat nie darüber gesprochen und er auch nicht.“

Er fügte hinzu: „Ich habe Warut noch nie wütend gesehen, er ist ein netter Kerl und sehr nett. Deshalb kann ich nicht erklären, warum er das tun würde. Wir sind alle geschockt, weil das für uns aus dem Nichts kam.“

Polizeigeneral Poolsap Prasertsak, der die Ermittlungen leitet, behauptete, hinter dem Mord stünden „interne Familienkonflikte“. .

Prasith Suddan, 61, ein weiterer Onkel von Nott, der nur wenige Kilometer von ihrem Haus entfernt lebte, sagte: „Warut schien immer eine sehr freundliche Person zu sein, aber er war auch ein Mann, es war schwer zu sagen, was er wirklich in seinem Inneren fühlte Herz.

„Aber niemand konnte sich jemals vorstellen, dass er das tun würde.“

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/