Thailand plant den Bau der weltweit größten Solarparks, um den grünen Schub voranzutreiben

BANGKOK (BLOOMBERG) – Thailand plant den Bau der weltweit größten schwimmenden Solarparks, um die zweitgrößte Volkswirtschaft Südostasiens mit Strom zu versorgen und den Anteil des Landes an sauberer Energie zu steigern.

Die staatliche Electricity Generating Authority of Thailand (EGAT) wird bis 16 2.7 Solarparks mit einer Gesamtkapazität von mehr als 2037 Gigawatt auf neun ihrer Wasserkraftwerke errichten, sagte Herr Thepparat Theppitak, ein stellvertretender Gouverneur des Versorgungsunternehmens. Mehrere der vorgeschlagenen Projekte sind mehr als doppelt so groß wie das derzeit größte schwimmende System der Welt, und das Projekt stellt die 1.3 Gigawatt der im Oktober weltweit installierten Stromerzeugung in den Schatten.

Der Plan stellt eine ehrgeizige Wette für Thailand auf schwimmende Solaranlagen dar, die tendenziell teurer sind als die bodenmontierten Einheiten, die den Sektor dominieren. Wenn EGAT alle seine vorgeschlagenen Projekte baut, sagt das Unternehmen, dass schwimmende Solaranlagen laut Bloomberg ein Zehntel der sauberen Energiequellen des Landes ausmachen werden, verglichen mit nur 1 Prozent der globalen Solarkapazität bis 2050.

„Da die Kosten für Solaranlagen sinken, suchen viele Entwickler nach Wasser mit Netzanschluss“, sagte Jenny Chase, Leiterin der Solaranalyse bei Bloomberg in London. „Das scheint eine tolle Kombination aus langfristiger und gut strukturierter Planung mit bereits identifizierten Einzelprojekten zu sein.“

Die Anbringung der Anlagen an bestehenden Wasserkraftreservoirs bedeutet, dass der Versorger nicht so viel für die Infrastruktur ausgeben muss, um sie an das Stromnetz anzubinden, und das System wird die Gesamtleistung der Wasserkraftwerke verbessern, so Herr Thepparat. Künftig nutzt das Unternehmen auch Lithium-Ionen-Batterien, um den von den schwimmenden Anlagen produzierten Strom zu speichern.
Thailand hat sich in den letzten Jahren dazu entwickelt, mehr Strom aus erneuerbaren Quellen zu erzeugen. Laut seinem neuesten Energieentwicklungsplan hat es sich zum Ziel gesetzt, dass erneuerbare Energien bis 27 2037 Prozent der Gesamtkapazität ausmachen.

Die Ausschreibung für das erste schwimmende Solarprojekt beginnt in zwei Monaten und steht internationalen Unternehmen offen, sagte Herr Thepparat, wobei das Budget auf zwei Milliarden Baht (85 Millionen S$) für eine 45-Megawatt (MW)-Farm am Sirindhorn-Staudamm festgelegt ist Nordosten Thailands. Diese Anlage soll nächstes Jahr in Betrieb gehen.

Schwimmende Systeme gelten laut Weltbank als etwa 18 Prozent teurer als landgestützte Systeme, da Schwimmer, Verankerungen und widerstandsfähigere elektrische Komponenten benötigt werden. Die Projekte umgehen jedoch die Landnutzung in Wäldern und Ackerland, und Wasser kann auch dazu beitragen, die Sonnenkollektoren zu kühlen, wodurch die Effizienz um 10 Prozent gesteigert wird, sagte Herr Thepparat.

Acht der 16 geplanten schwimmenden Kraftwerke von EGAT wären größer als das derzeit größte der Welt, ein 150-MW-System, das über einer eingestürzten Kohlemine in China schwimmt. Thailands größte wird die 325-MW-Farm am Sirikit-Staudamm in Nordthailand sein, die 2035 fertiggestellt werden soll.

„Wasserkraft und Solarenergie werden in diesem Projekt synergetisch arbeiten und unsere bestehenden Anlagen und Ressourcen nutzen“, sagte Herr Thepparat am Montag (4. März) in einem Interview in der EGAT-Zentrale in der Nähe von Bangkok. „Wir haben dieses Projekt sehr sorgfältig studiert und geplant.“

SOURCEBloomberg
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/