Die thailändische Polizei sagt, die Frau des jordanischen Staatsangehörigen, der seinen Sohn in der Bucht von Bali Hai ertränkt habe, sei nicht beteiligt gewesen

PATTAYA – Ein Jordanier wird beschuldigt, sein eigenes Kleinkind ermordet zu haben, indem er es in einen Kinderwagen geschnallt und in den Golf vor Pattaya geworfen hat, teilte die Polizei diese Woche mit. Wir haben zuvor in unseren Social-Media-Feeds darüber berichtet, als es am Dienstag zu den brandaktuellen Nachrichten kam.

Der 52-jährige Wael Zureikat wurde am Suvarnabhumi International Airport festgenommen, als er Stunden nachdem sein 18 Monate alter Sohn am Montagabend tot aufgefunden worden war, versuchte, das Land zu verlassen, so der Einwanderungschef, Generalleutnant Surachate Hakparn.

Die Leiche des Jungen wurde von einem örtlichen Schnellbootkapitän gefunden. Der Junge war immer noch an den Kinderwagen geschnallt und trieb in der Nähe des Bali Hai Pier in Pattaya im Wasser. Die Polizei sagte, er sei seit mindestens zwei Tagen tot. Der Fischer erklärte, dass er zuerst dachte, der Junge sei eine Puppe, bis er näher kam und die grausige Wahrheit sah.

Oberst Apichai Krobphec, Polizeichef von Pattaya, sagte, Zureikat habe gestanden, seinen Sohn am späten Freitagabend getötet zu haben, indem er den Kinderwagen vom Pier gestoßen habe. Eine Nachstellung wurde am späten Dienstagmorgen von der Polizei mit Herrn Zureikat durchgeführt, nachdem er den Mord vollständig zugegeben hatte.

Surachate sagte, Zureikat wolle sich an seiner 24-jährigen Frau rächen, nachdem sie während eines Urlaubs dort in einen heftigen Streit über ihre finanzielle Situation geraten waren und weil er überhaupt keine Kinder haben wollte. Er wurde wegen Mordes angeklagt. Herr Zureikat erklärte in einem Interview auf der Pattaya Police Station, das wir in unseren Social-Media-Feeds gepostet hatten, dass er sich als Opfer fühle und keine Reue für seine Taten habe. Er erklärte, dass er nie Kinder wollte und dass er gestresst sei, Vater zu sein.

Surachate sagte, die Frau, die nicht identifiziert wurde, sei immer noch unter Schock, nachdem sie vom Tod ihres Sohnes erfahren habe, und könne immer noch keine Aussage machen. Sie wird derzeit in einem örtlichen Krankenhaus medizinisch versorgt, fügte er hinzu und trauerte.

Surachate, in Thailand als Big Joke bekannt, erklärte auch, dass Herr Zureikat der vollen Wucht des thailändischen Gesetzes ausgesetzt sein werde und dass die thailändischen Gerichte über sein Schicksal entscheiden würden.

Der Fall hat in den sozialen Medien für Schock und Empörung gesorgt, und viele Benutzer hoffen, dass Herrn Zureikat für seine Taten die Todesstrafe droht.

SOURCERak Siam, Nation, Thai Visa, The Pattaya News
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/