Nachstellung des Mordes an deutschen Touristen auf Koh Si Chang

Koh Si Chang

Ein 24-jähriger Thailänder, der am Sonntag wegen Vergewaltigung und Mordes an einer 27-jährigen deutschen Rucksacktouristin auf Koh Si Chang in Chon Buri angeklagt war, hat das schreckliche Verbrechen nachgestellt, das die öffentliche Moral auf der beliebten Insel erschüttert hat.

Koh Si Chang liegt nordwestlich von Pattaya im Golf von Thailand.

Ronnakorn Romruen, ein Bewohner des Dorfes Moo 2 auf Koh Si Chang, hat angeblich das Verbrechen gestanden, und die Nachstellung fand gestern statt. Ronnakorn wurde schnell festgenommen, nachdem am Sonntagabend die Leiche der Frau mit gebrochenem Genick und schweren Wunden im Gesicht und am Kopf gefunden worden war.

Berichten zufolge gestand der Mann, dass er das Opfer, das er als „eine gutaussehende, allein reisende Frau“ beschrieb, gesehen und nach der Einnahme illegaler Drogen sexuell erregt hatte.
Der stellvertretende Superintendent von Chon Buri, Pol Colonel Sakrapee Priewpanich, sagte gestern den Medien, Ronnakorn sei der Frau gefolgt und habe sie später getötet, indem er sie nach der Vergewaltigung mit einem Stein geschlagen habe, um sie daran zu hindern, den Angriff anzuzeigen, sagte er Berichten zufolge der Polizei.
Die Polizei hat den Mann des vorsätzlichen Mordes, der Vergewaltigung und des Verbergens einer Leiche angeklagt, um das Verbrechen zu verschleiern.

Ronnakorn wurde von 40 Polizisten eskortiert, während er um 10:XNUMX Uhr die rituelle Nachstellung durchführte. Es gab viele Einheimische und anwesende Medien, die ihre Abscheu über seine angeblichen Taten während der Nachstellung zum Ausdruck brachten.

Er zeigte der Polizei fünf Stellen im Zusammenhang mit dem Verbrechen.

Das erste war, wo er sein Motorrad geparkt hatte, um Blumen zu kaufen, und folgte dem Opfer zu dem Hügel, auf dem die Flagge von König Rama V angebracht ist.

An der zweiten Stelle soll er die Frau vergewaltigt und zum Oralsex gezwungen haben, was ihr die Möglichkeit gegeben hatte, die Treppe hinunter zu fliehen.

An der dritten Stelle war das Opfer gefallen, und der Verdächtige hatte sie Berichten zufolge mit einem Stein angegriffen, bis sie starb.

An der vierten Stelle hatte er angeblich ihren Körper unter einem Steinhaufen in der Nähe einer Treppe versteckt, die zum Gipfel führte.

Der letzte Ort war ein Blumenstand, wo ein Zeuge gefragt hatte, warum sein Hemd blutbefleckt sei.

Bevor die Polizei Ronnakorn vor das Provinzgericht Chon Buri brachte, um seine erste 12-tägige Inhaftierung zu beantragen, lieferte seine Mutter, die 43-jährige Nonglak Phosaeng, einige Kleidungsstücke für ihren Sohn zur Polizeistation von Koh Si Chang und entschuldigte sich unter Tränen bei der Öffentlichkeit sein angebliches Verbrechen.

Sie sagte, ihr Sohn, der allein in einem separaten gemieteten Haus lebte, sei ledig und verdiene seinen Lebensunterhalt als Teilzeit-Müllsammler.

Ein lokaler Lebensmittelhändler sagte, die Vergewaltigung und der Mord hätten den Tourismus der Insel beeinträchtigt, da viele ausländische Besucher nach den Nachrichten abgereist seien. Anwohner strömten heute Morgen zum Ort des Mordes, um Blumen niederzulegen, und der Dorfälteste von Ronnakorns Dorf sagte, er fühle sich schrecklich und wolle die Touristen ermutigen, dass die Insel sicher sei und dass, Zitat, der Teufel verschwunden sei.

Beamte erklären, dass Ronnakorn ein Minimum an Leben im Gefängnis droht.

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/