Bis Anfang nächsten Jahres wird das gesamte ankommende Gepäck vom Zoll am Flughafen Suvarnabhumi geröntgt

Die Zollbehörde wird bis zum Jahresende 23 Röntgengeräte über den Gepäckbändern des Flughafens Suvarnabhumi installieren, um die Effizienz der Sicherheitskontrollen des Gepäcks ankommender Passagiere zu verbessern und Warenschmuggel zu verhindern. Die Maschinen werden Anfang nächsten Jahres in Betrieb genommen.

„Die Maschinen werden dazu beitragen, die Sicherheitskontrolle von Gepäck zu verbessern, das von ankommenden Flugzeugen transportiert wird, bevor die Passagiere es abholen können“, sagte Generaldirektorin Krisada Jinawijarana am Freitag. „Derzeit nutzen wir die Stichprobenmethode durch menschliches Personal, was dazu führt, dass manchmal Schmuggelware durchgeschlüpft ist.“

Krisada bemerkte, dass die Zollbeamten mit den Röntgengeräten sehen können, was sich im Gepäck befindet, und die Passagiere sofort auffordern können, die Zollgebühr zu zahlen, bevor sie den Flughafen verlassen.

„Diese Maßnahme ist eine der vom Finanzministerium zugewiesenen Maßnahmen zur Verbesserung der Effizienz der Steuererhebung. Darüber hinaus bietet es Sicherheit und Schutz für alle“, sagte er.

Unterdessen sagte Finanzminister Uttama Savanayana, dass er neben der Installation der Röntgengeräte auch die Zollbehörde angewiesen habe, Internet-Technologiesysteme einzusetzen, um ihre Arbeitsprozesse zu verbessern.

„Die Regierung beabsichtigt, das National Single Window (NSW) einzurichten, ein umfassendes Netzwerk einer Import-Export-Datenbank, das alle zugehörigen Abteilungen im ganzen Land und mit denen der Nachbarländer verbindet“, sagte er.

„Das System soll in drei Monaten betriebsbereit sein und wir müssen uns nur noch mit zwei Ländern verbinden – und das sollte auch bis zum Jahresende fertig sein.“

„Was die Röntgengeräte am Flughafen Suvarnabhumi betrifft, so werden sie nicht nur bei der Steuererhebung helfen, sondern auch den Schmuggel von sensiblen Gütern wie landwirtschaftlichen Produkten, Palmöl, Heizöl und Drogen ins Land verhindern“, sagte Uttama.

 

SOURCEDas Nation/Thai-Visum
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/