Meinung: Wir müssen das 90-Tage-Reporting wie im letzten Jahr aufgrund von Covid-19 in Thailand pausieren/verlängern

 

  Der folgende Artikel ist ein redaktioneller Meinungsartikel

Es ist im Moment eine schwierige Zeit für Thailand. Es scheint, als ob wir fast jeden Tag neue Rekorde bei der Zahl der Covid-19-Fälle sowohl auf nationaler als auch auf lokaler Ebene erleben, zusammen mit neuen Anordnungen von Provinzgouverneuren und Führern, die ständig die Dinge einschränken, die wir gerne tun.

Pattaya, die Heimat der TPN-Medien, ist von diesen Einschränkungen besonders stark betroffen, da die Stadt so sehr vom Tourismus, der Gastfreundschaft, der Unterhaltung, dem Nachtleben und ähnlichen Aktivitäten abhängig ist. Mit unserer Nähe zu Bangkok, dem "Herzschlag" der aktuellen Infektionsrunde in Thailand, ist es schwer abzuschätzen, wann sich die Situation verbessern wird. Pattaya ist im Wesentlichen auf Pause für die letzten Monate und noch mehr im Moment.

Man hat uns gesagt zu Hause zu bleiben, nicht reisen, dine-in in Restaurants sind geschlossen, alle Unterhaltungsmöglichkeiten sind seit April geschlossen, Einkaufszentren sind geschlossen, alle touristischen Attraktionen sind geschlossen, die Filme sind geschlossen, Fitness-Studios und Massagen sind geschlossen, auch umstritten Parks, Pools und Strände wurden geschlossen. Es gibt sogar eine nächtliche Ausgangssperre und ein Verbot für mehr als EINE Person, mit einer anderen zu trinken, um zu versuchen, alle Partys einzudämmen.

Also, warum dann, Müssen die Leute weiterhin zur Royal Thai Immigration gehen, um sich für 90 Tage anzumelden, wenn ihnen ständig gesagt wird, dass sie alle anderen Menschen meiden sollen?alle anderen Behörden wie Führerscheinstellen geschlossen sind und sogar Busse und die meisten Inlandsflüge geschlossen sind? Wir haben mehrere E-Mails von besorgten Anwohnern erhalten, viele von ihnen ältere Ex-Pats, die gesundheitliche Vorbelastungen haben oder gefährdet sind, die derzeit Angst haben, zur Immigration zu gehen. Viele dieser Ex-Pats hatten noch nicht die Möglichkeit, einen Covid-19-Impfstoff zu erhalten.

Ja, es gibt ein Online-Formular/Website zum 90-Tage-Check-in. Allerdings scheinen viele ältere Ex-Pats damit zu kämpfen und die Website hat bekannte regelmäßige Ausfallzeiten und VerbindungsproblemeDas macht diese Auflösung bestenfalls kompliziert.

Ja, Sie könnten in manchen Fällen einen Agenten oder Buchhalter beauftragen, den Check-in für Sie zu erledigen, und tatsächlich haben einige Ex-Pats diese Option gewählt. Dies ist jedoch bei weitem teurer, als den Check-in selbst zu machen, und viele Einwohner sind sehr fiskalisch eingestellt, besonders in diesen schwierigen Zeiten aufgrund von Covid-19, und ziehen es vor, diese Option nicht zu nutzen.

Letztes Jahr, als Covid-19 zum ersten Mal ausbrach, gab es Zeiträume, in denen die Einwanderungsbehörde Besuchern und Touristen, die hier "festsaßen", Visumsverlängerungen gewährte, um ihnen den Aufenthalt im Königreich Thailand zu ermöglichen. Während dieser Zeit wurden auch 90-Tage-Verlängerungen gewährt, damit die Leute die Immigrationsbüros besuchen und diesen Papierkram erledigen konnten. Dies wurde sehr geschätzt und half, unsere älteren und gefährdeten Einwohner zu schützen. Als sich die Situation mit Covid-19 verbesserte, wurde der reguläre 90-Tage-Check-in-Service wieder aufgenommen.

Übrigens, wir wissen, dass einige Leute den gesamten 90-Tage-Check-in-Prozess abschaffen wollen, aber das ist nicht der Punkt dieses aktuellen Artikels und ist ein ganz anderes Thema.

Wichtig ist, dass das Angebot einer Pause oder einer Verlängerung der 90-tägigen Check-Ins auch die Mitarbeiter der Königlich Thailändischen Einwanderungsbehörde schützt, indem es ihre Arbeitsbelastung und die Anzahl der Kontaktpunkte reduziert und so dazu beiträgt, dass die hart arbeitenden Mitarbeiter dort ebenfalls geschützt werden. Dieser Punkt wird oft vergessen, und diese Leute stehen normalerweise an vorderster Front, wenn sie während einer Pandemie mit vielen Menschen konfrontiert werden. Ja, viele von ihnen sind wahrscheinlich geimpft, basierend auf den Informationen, die wir erhalten haben, aber nicht alle hatten bisher die Gelegenheit dazu.

Lassen Sie uns darüber nachdenken, den 90-Tage-Prozess vorübergehend zu pausieren, wie wir es im letzten Sommer getan haben. Geben wir den Menschen ein längeres Zeitfenster und tun wir, was wir tun müssen. Schützen Sie unsere Ex-Pats, ihre Familien (viele von ihnen sind thailändische Staatsangehörige, Kinder, Ehefrauen, ältere Schwiegereltern usw.) und die thailändischen Mitarbeiter in diesen Büros. Ich bin mir bewusst, dass die thailändische Einwanderungsbehörde regelmäßig darauf drängt, dass die Aussetzung der 90-tägigen Meldefrist als "Sicherheitsproblem" betrachtet wird, aber wir haben das schon einmal gemacht und diejenigen, die das Falsche tun, sind wahrscheinlich sowieso nicht regelmäßig bei der Meldung.

Adam Judd

TPN Media Miteigentümer, 24. Juli 2021