Thailand Woche im Rückblick: Alle Buslinien geschlossen, Bangkok ordnet weitere Geschäftsschließungen an, erster mRNA-Kaufvertrag unterzeichnet, und mehr

Hier ist ein Blick nach oben NATIONAL Geschichten, ausgewählt von unserem Pattaya News/TPN National Team, aus der letzten Woche, 19. bis 25. Juli, mit einigen Kommentaren. Sie sind nicht nach einer bestimmten Wichtigkeit geordnet, sondern in der Reihenfolge des Veröffentlichungsdatums aufgelistet.

FOTO: Covid-19 Center

1. Der private und öffentliche Busverkehr in Thailand streicht ab heute landesweit alle Fahrtrouten, nachdem die Regierung darum gebeten hat

Es kann nun gesagt werden, dass die meisten Reiserouten, sowohl auf dem Land- als auch auf dem Luftweg, in Thailand aufgrund der Aufforderung der Regierung, unnötige interprovinzielle Reisen in/aus den Provinzen der dunkelroten/maximalen Kontrollzone zu unterlassen, eingeschränkt sind. Ähnlich wie das von der CAAT verhängte Verbot von Inlandsflügen wird auch die Ankündigung der Streichung von öffentlichen und privaten Busdiensten bis mindestens Anfang August umgesetzt werden.

Privater und öffentlicher Busverkehr in Thailand storniert ab heute landesweit alle Fahrtrouten auf Wunsch der Regierung

2. Bangkok schließt vorübergehend 10 weitere Geschäfte, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, mit Wirkung von diesem Freitag

Nach den Überlegungen der CCSA, die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, ordnete das BMA letzte Woche weitere Geschäftsschließungen bis zum 2. August oder bis auf weiteres an. Zu den Betrieben gehören Hallen- und Freiluftstadien, Schwimmbäder, Sportplätze, Ausstellungszentren, öffentliche Bibliotheken, Museen, Kinderbetreuungseinrichtungen und Kindergärten, Friseurläden, Schönheitssalons und öffentliche Parks. Chonburi, das ebenfalls zu den Provinzen der dunkelroten Zone gehört, hat eine ähnliche Anordnung erlassen.

Bangkok schließt vorübergehend 10 weitere Geschäfte, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, ab diesem Freitag

3. National Vaccine Institute entschuldigt sich für die Beschaffung von unzureichenden Covid-19-Impfstoffen während des sich verschlimmernden Ausbruchs und will sich COVAX anschließen

Trotz aller Bemühungen entschuldigte sich das National Vaccine Institute öffentlich für die unzureichende Impfstoffbeschaffung in Thailand und begründete dies damit, dass viele Abteilungen und rechtliche Behörden involviert waren, die viel Zeit benötigen, bevor eine Entscheidung getroffen und eine Vereinbarung mit den Impfstoffhändlern unterzeichnet werden kann, was es unmöglich machte, mit der hohen Nachfrage während des dritten Ausbruchs Schritt zu halten. Der Direktor des National Vaccine Institute erklärte, dass Thailand dabei ist, dem COVAX-Projekt beizutreten, was Thailand einen einfacheren und schnelleren Zugang zu Impfstoffen ermöglichen wird.

National Vaccine Institute entschuldigt sich für die Beschaffung von unzureichenden Covid-19-Impfstoffen während des sich verschlimmernden Ausbruchs und will sich COVAX anschließen

4. 18-jähriger thailändischer Rapper muss auf der Polizeiwache in Bangkok 2.000 Baht Strafe zahlen, weil er den thailändischen Premierminister online öffentlich beleidigt haben soll

Inmitten der "Aufschreie" der thailändischen Prominenten, die ein besseres Management der Regierung in Bezug auf die Impfstoffbeschaffung und die Covid-19-Situation forderten, hatte der Anwalt von Premierminister Prayut Chan-O'Cha Anzeige gegen die junge Rapperin 'Milli' wegen öffentlicher Beleidigung erstattet, nachdem sie in ihren Twitter-Posts angeblich den Premierminister und das Management der Regierung in Bezug auf die Covid-19-Situation politisch und öffentlich kritisiert hatte. Milli gestand Berichten zufolge ihre Handlungen und wurde mit einer Geldstrafe von 2.000 Baht belegt. Sie ist die erste Berühmtheit in Thailand, die kürzlich wegen Kritik an der Regierung angeklagt wurde.

18-jähriger thailändischer Rapper muss auf der Polizeiwache in Bangkok 2.000 Baht Strafe zahlen, weil er den thailändischen Premierminister online öffentlich beleidigt haben soll

5. Die thailändische Government Pharmaceutical Organization unterzeichnet offiziell einen Kaufvertrag über 5 Millionen Dosen des Impfstoffs Moderna Covid-19 für den Vertrieb im Inland

Der erste Vertrag über einen alternativen mRNA-Impfstoff in Thailand wurde offiziell von der thailändischen Gesundheitsbehörde unterzeichnet. Im Rahmen der Vereinbarung mit dem Geschäftsbereich von Zuellig Pharma, ZP Therapeutics, wird die Menge von 5 Millionen Dosen des Moderna Covid-19-Impfstoffs ab dem vierten Quartal 2021 bis zum ersten Quartal 2022 schrittweise im Land ankommen. Nach Angaben des GPO-Direktors haben private Krankenhäuser und die thailändische Rotkreuz-Gesellschaft ihre Impfstoffkäufe bereits vollständig an die Abteilung bezahlt. Eine bestimmte Menge an Impfstoffen wird an sie verteilt werden, basierend auf den Buchungsunterlagen, die dem GPO gemeldet werden.

Thailändische Government Pharmaceutical Organization unterzeichnet offiziell Kaufvertrag über 5 Millionen Dosen des Impfstoffs Moderna Covid-19 für den Vertrieb im Inland

Und, das ist alles für diese Woche. Vielen Dank, dass Sie wie immer die Pattaya News/TPN News gelesen haben!