Meinungsartikel: Die Beziehungen zwischen ASEAN und China

Der folgende Artikel ist ein Meinungsartikel. Informationen über den Autor finden Sie im Anschluss an den Artikel.

Auf der 22. Tagung des Gemeinsamen Kooperationsausschusses ASEAN-China im März 2021 vereinbarten ASEAN und China, ihre strategische Partnerschaft auszubauen.

In letzter Zeit hat das chinesische Engagement in der ASEAN angesichts der wirtschaftlichen und strategischen Bedeutung Südostasiens stark zugenommen.

Im vergangenen Jahr hat der chinesische Außenminister alle südostasiatischen Länder außer Vietnam besucht.

Der ständige Austausch auf hoher Ebene mit der ASEAN spricht Bände über Chinas Respekt, Vertrauen und Wertschätzung für seine südostasiatischen Partner.

Im Juni 2021 wurde auf dem Sondertreffen der Außenminister der ASEAN-Staaten und Chinas erörtert, wie die Coronavirus-Pandemie gemeinsam bekämpft werden kann. Derzeit hat China medizinische Hilfsgüter und 100 Millionen Impfstoffe an die meisten ASEAN-Staaten geliefert.

Im Rahmen der chinesischen Impfstoffdiplomatie hat China 29% seiner gesamten Impfstoffspenden an die ASEAN-Staaten gespendet. Es ist unbestreitbar, dass China eine große Rolle bei der Steigerung der Impfraten in Südostasien gespielt hat.

Das Sondertreffen der Außenminister der ASEAN und Chinas markiert auch den 30. Jahrestag der Dialogbeziehungen und unterstreicht die dauerhaften und langjährigen Beziehungen zwischen China und Südostasien.

Bei dem Treffen bekräftigte der chinesische Außenminister Wang Yi, dass China schwierige Zeiten wie den Ausbruch von SARS im Jahr 2003 und die aktuelle Pandemie immer gemeinsam mit seinen Freunden aus der ASEAN durchstehen werde, wobei man sich umeinander kümmere und einander vertraue. Der chinesische Außenminister betonte auch, dass die Beziehungen zwischen ASEAN und China zu einer strategischen Partnerschaft ausgebaut werden können.

Xu Liping, Direktor an der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften, fügt hinzu, dass sowohl ASEAN als auch China in den nächsten Jahrzehnten in Bereichen wie Digitalisierung, Umwelt und Lieferketten weiter zusammenarbeiten können. Es ist auch erwähnenswert, dass China im Rahmen seiner "Belt and Road"-Initiative die Infrastruktur in ganz Südostasien ausbaut.

Indonesien hat erfolgreich eine Absichtserklärung mit China unterzeichnet, um bei der Entwicklung von Technologien und der Gewährleistung der Internetsicherheit eng zusammenzuarbeiten.

Im Rahmen der chinesischen Initiative "Digitale Seidenstraße" fördert Huawei derzeit die digitale Infrastruktur in Indonesien und arbeitet dabei mit der Agentur für die Bewertung und Anwendung von Technologie des südostasiatischen Staates zusammen.

Huawei wird bei der Entwicklung von 5G-Netzen, künstlicher Intelligenz und Cloud-Computing in Indonesien helfen, um dem Ziel der indonesischen Regierung gerecht zu werden, bis 2035 eine innovative und digitalisierte Wirtschaft zu schaffen. Das chinesische Unternehmen wird außerdem rund 100.000 indonesische Regierungsbeamte in digitaler Kompetenz schulen.

Dieses Jahr ist als das ASEAN-China-Jahr der Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung vorgesehen. Beide Seiten wollen die bilaterale Zusammenarbeit bei der Förderung erneuerbarer und sauberer Energien, der Verringerung der Umweltverschmutzung und der Abschwächung der negativen Auswirkungen des Klimawandels verbessern.

Thailand ist derzeit als ASEAN-Koordinator für die Zusammenarbeit im Bereich der nachhaltigen Entwicklung eingesetzt. Während der 27. Konsultation hoher Beamter zwischen ASEAN und China im Mai 2021 bekräftigte der thailändische Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten, dass die Zusammenarbeit zwischen ASEAN und China bei Nachhaltigkeitsinitiativen und Umweltschutz von größter Bedeutung ist.

China kann mit dem ASEAN-Block über das ASEAN-Zentrum für Studien und Dialog über nachhaltige Entwicklung zusammenarbeiten, um die Umwelt zu schützen und den Klimawandel abzuschwächen.

Im Jahr 2020 sind sowohl ASEAN als auch China der größte Handelspartner des jeweils anderen. Li Kuiwen, Sprecher des chinesischen Zolls, erwähnte im Januar 2021, dass das Handelsvolumen zwischen ASEAN und China rund $730 Mrd. USD erreicht hat.

Vor kurzem hat das chinesische Handelsministerium zugesagt, die wirtschaftliche Zusammenarbeit, den Handel und die Investitionen zwischen China und Vietnam zu fördern.

Selbst während der Pandemie hat der bilaterale Handel zwischen den beiden Wirtschaftspartnern rasch zugenommen und zur wirtschaftlichen Entwicklung beider Länder beigetragen. China hat Vietnam unterstützt, indem es große Mengen vietnamesischer Wasser- und Agrarprodukte importiert hat.

Seit 2013 ist China der größte Handelspartner Singapurs. Die beiden asiatischen Partner unterhalten seit jeher enge wirtschaftliche Beziehungen.

Der bilaterale Handel zwischen Singapur und China erreichte im Jahr 2020 rund S$136,2 Milliarden, was zur wirtschaftlichen Entwicklung des südostasiatischen Staates beigetragen hat.

Singapur ist ein wichtiger strategischer Partner Chinas, liegt an einem strategisch günstigen Standort und hat enge Beziehungen zu vielen Handelspartnern Chinas.

China freut sich auf den Ausbau der Handelsbeziehungen mit Singapur und erwartet, dass die industrielle Zusammenarbeit zwischen den beiden Parteien im High-Tech-Bereich weiter ausgebaut wird und dass Singapurs Exporte von mineralischen Brennstoffen, Chemikalien und Metallwaren nach China im Jahr 2021 zunehmen werden.

Zur Unterstützung der strategischen Partnerschaft zwischen ASEAN und China (Vision 2030) und des ASEAN Smart City Network hat China eng mit seinen südostasiatischen Partnern bei hochwertigen Smart-City-Projekten zusammengearbeitet.

China hat in Südostasien in Smart-City-Infrastrukturprojekte wie Forest City Johor Bahru in Malaysia, New Yangon City Development in Myanmar, New Clark City auf den Philippinen und den Eastern Economic Corridor in Thailand investiert. Beim Aufbau dieser Infrastruktur hat China die Digitalisierung wie das Internet der Dinge, künstliche Intelligenz und Automatisierung genutzt.

Hinzu kommen Verkehrsinfrastrukturprojekte im Rahmen des Gürtel und der Straße wie die Eisenbahnstrecke Laos-China und die Hochgeschwindigkeitsstrecke Thailand-China.

Das thailändisch-chinesische Eisenbahnprojekt wird die thailändischen Städte Bangkok und Ayutthaya mit der chinesischen Stadt Kunming verbinden und ist Teil der chinesischen Initiative "Belt and Road".

Dieses Verkehrsprojekt wird die Verbindung zwischen der thailändischen Hauptstadt und dem Nordosten Thailands verbessern, das Wirtschaftswachstum ankurbeln und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen.

Der stellvertretende Premierminister von Singapur, Heng Swee Keat, sagte kürzlich auf dem FutureChina Global Forum, dass es für die Stabilität in Südostasien von größter Bedeutung sei, mit Differenzen und Konflikten gut umzugehen.

Sowohl ASEAN als auch China haben immer an gegenseitigen Respekt, Frieden und Wohlstand geglaubt, und daran, dass beide Parteien gemeinsam eine bessere Zukunft für ihre Bürger gestalten können.

Die beiden Parteien freuen sich darauf, die Zusammenarbeit zu vertiefen und dabei Multilateralismus, Inklusivität und Solidarität zu fördern. Zweifellos wird es mehr hochkarätige bilaterale Treffen, eine Zusammenarbeit im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur gemeinsamen Bekämpfung der Covid-19-Pandemie sowie Partnerschaften in den Bereichen Wirtschaft, Infrastruktur, Nachhaltigkeit und Digitalisierung geben.

In Zeiten der Unsicherheit ist es für die ASEAN und China noch wichtiger geworden, eng zusammenzuarbeiten und Frieden und Wohlstand für ihre Völker zu sichern.

Name des Verfassers: Ong Bo Yang

Staatsangehörigkeit: Singapurisch

Profil: http://www.linkedin.com/in/ongboyang

Biografie

Zurzeit studiere ich zwei Masterstudiengänge: den Master of Science in Programm- und Projektmanagement an der University of Warwick und den Master of Business Administration (MBA) an der Quantic School of Business and Technology. Ich habe 15 Meinungsäußerungen für 11 ASEAN-Zeitungen verfasst, und zwar für die kambodschanische Phnom Penh Post, die malaysischen Zeitungen Daily Express, Malaysiakini und The Sun Daily, die myanmarische The Myanmar Times, die singapurische The Business Times, die thailändische Bangkok Post, Chiang Rai Times, The Pattaya News und TPN National sowie die vietnamesische VnExpress.

Facebook-Hinweis für die EU! Du musst dich einloggen, um FB-Kommentare zu sehen und zu posten!