Pro-Demokratie-Demonstranten veranstalten Autokorso in Pattaya, um gegen den Besuch des Premierministers in Chonburi zu protestieren

FOTO: MGR Online

Pattaya -

Eine Gruppe von Demonstranten aus Pattaya veranstaltete eine so genannte "Car Mob"-Kundgebung von Pattaya nach Laem Chabang, um den thailändischen Premierminister Prayut Chan O'Cha, der heute (17. September) Chonburi besuchte, zu "begrüßen" und gegen ihn zu protestieren.

Die Pattaya News stellt fest, dass sie sich selbst als Auto-Mafia bezeichneten und in den sozialen Medien Tags verwendeten, um sich als solche zu beschreiben.

Der Protest begann im Einkaufszentrum Big C in Süd-Pattaya und wurde von dem Anführer Wanchalerm Kunsane angeführt. Diese Gruppe hat in den letzten Monaten mehrere Proteste durchgeführt, vor allem gegen die Politik und die Pläne der Regierung im Zusammenhang mit Covid-19, einschließlich der Einführung des Impfstoffs, der Zuteilung und der Beschränkungen und Vorschriften, die dazu geführt haben, dass viele Unternehmen monatelang geschlossen waren und Tausende von Menschen arbeitslos wurden. Die Proteste richteten sich vor allem gegen den Premierminister und forderten seinen Rücktritt wegen des ihrer Meinung nach falschen Umgangs mit der Pandemie.

Die Demonstranten versammelten sich in ihren Fahrzeugen, hupten und zeigten Schilder, Transparente und Bänder, um dem thailändischen Premierminister ihre Enttäuschung über seine Leistung mitzuteilen.

Polizei und Bezirksbeamte haben das Gebiet inspiziert, um sicherzustellen, dass es keine Gewalt gab. Die Polizei teilte der Gruppe auch mit, dass Kundgebungen und Versammlungen, einschließlich Protesten, derzeit gegen das thailändische Gesetz verstoßen, um "die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern". Die Protestgruppe löste sich jedoch trotz der Warnungen der Ordnungskräfte nicht auf. Die Polizei wählte jedoch einen "sanften Ansatz" und versuchte nicht, die Versammlung gewaltsam aufzulösen.

Die Demonstranten wollten nach Laem Chabang in Si Racha fahren, wo der Premierminister ein "Factory Sandbox"-Projekt besichtigte. Die "Factory Sandbox" ermöglicht es den Fabriken, weiterhin geöffnet zu bleiben und zu arbeiten, während gleichzeitig regelmäßige Tests auf Covid-19 durchgeführt, das gesamte Personal in dem Komplex untergebracht und positive Fälle vor Ort in speziellen Feldkrankenhäusern unter Quarantäne gestellt werden. Nach Ansicht des Premierministers sind die Fabrik-Sandkästen von entscheidender Bedeutung, um die thailändische Exportwirtschaft trotz der Covid-19-Situation in Thailand erfolgreich am Laufen zu halten.

Trotz aller Bemühungen konnten die Demonstranten aufgrund zahlreicher Polizeikontrollen und Straßensperren nicht direkt zu den Fabriken gelangen, die der Premierminister besuchte. Es kam jedoch nicht zu Gewalt und die Demonstranten blieben friedlich, während sie ihre Meinung kundtaten. Die Demonstranten haben für die nächsten Wochen weitere Kundgebungen und Versammlungen angekündigt.

FOTO: MGR Online

=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und alle unsere Nachrichten in einer einzigen spamfreien täglichen E-Mail zu erhalten Klicken Sie hier! ODER, geben Sie Ihre E-Mail unten ein!

[Newsletter]

 

Facebook-Hinweis für die EU! Du musst dich einloggen, um FB-Kommentare zu sehen und zu posten!