Thailändisches Covid-19-Zentrum diskutiert über die schrittweise Wiedereröffnung von Kinos und Unterhaltungseinrichtungen im ganzen Land

FOTO: Beitrag heute

Bangkok -

Das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) plant, die schrittweise Wiedereröffnung von Kinos und Vergnügungsstätten auf einer großen Mitgliederversammlung am kommenden Montag, dem 27. September, zu diskutieren.

Der stellvertretende CCSA-Sprecher Apisamai Srirangsan sagte heute, am 20. September, dass die CCSA-Mitgliederversammlung mehrere vom Gesundheitsministerium vorgeschlagene Themen erörtern wird, darunter die Wiedereröffnung von Kinos und Unterhaltungseinrichtungen wie Bars, Nachtlokalen, Live-Musik-Locations, Theatern und mehr.

Der stellvertretende Sprecher betonte jedoch, dass die Wiedereröffnung, falls sie genehmigt wird, so schrittweise, stabil und sicher wie möglich erfolgen würde und jede Provinz und jedes Gebiet einen anderen Zeitrahmen beantragen könnte, je nachdem, ob sie bereit sind oder nicht. Im Gegensatz zu früheren Eröffnungen im letzten Jahr und im Januar würde es sich wahrscheinlich nicht um eine Öffnung des gesamten Unterhaltungssektors auf einmal handeln, sondern eher um gestaffelte, sichere Schritte.

FOTO: Leiter Online

Dr. Apisamai fügte hinzu: "Der Plan kann in jedem Gebiet anders umgesetzt werden, wenn er von der CCSA genehmigt wird. Er wird möglicherweise nicht landesweit zur gleichen Zeit umgesetzt und richtet sich nicht nur nach den Fällen, sondern auch nach der Durchimpfungsrate und der Krankenhauskapazität. Wenn eine Provinz noch nicht bereit ist, sollte man nichts überstürzen. Aber wenn sie bereit sind, können sie es tun. Wenn alle Sektoren auf diese Weise zusammenarbeiten, werden wir diese Krise auf lange Sicht gemeinsam durchstehen.

Die Pattaya News/TPN Media stellten fest, dass das Kinogeschäft und die Vergnügungsstätten seit dem 10. April dieses Jahres geschlossen werden mussten, nachdem es in den Vergnügungsstätten von Thong Lor und bei den Bauarbeitern in Bangkok und Umgebung zu größeren Ansammlungen von Covid-19 gekommen war.

Eines der führenden thailändischen Kinos "Major Cineplex" hat aufgrund der instabilen Covid-19-Situation im Jahr 2020 insgesamt 527 Mio. Baht verloren und wird auch im ersten Quartal 2021 noch 120 Mio. Baht verlieren, so die ihre Berichte. Obwohl Kinos derzeit in einigen Provinzen mit geringem Risiko, wie etwa in Teilen des Nordens und Nordostens, geöffnet werden dürfen, stammt der Großteil ihrer Einnahmen aus Gebieten wie Bangkok und Chonburi, die seit fast sechs Monaten für den Sektor gesperrt sind.

Was das Nachtleben anbelangt, so bitten die Geschäftsinhaber die CCSA seit Monaten um einen Plan zur Öffnung oder um finanzielle Unterstützung für ihre Lokale, die geschlossen wurden, ohne dass ein Plan zur Wiedereröffnung in Sicht zu sein scheint. Angesichts der zunehmenden Diskussionen über die Wiedereröffnung für geimpfte ausländische Touristen drängt die Unterhaltungsbranche darauf, wieder öffnen zu dürfen, da ihr Sektor für viele Touristen für ihren Urlaub lebenswichtig ist.

Auch Musiker, die in Thailand ein hohes Ansehen genießen, sind von den Einschränkungen und Schließungen des Covid-19 betroffen.  Sie haben mehrfach bei der CCSA beantragt, dass sie unter Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen und Regeln an ihren Arbeitsplatz zurückkehren dürfen. Als Anfang September in Bangkok und 28 anderen Provinzen das Dine-in wieder erlaubt wurde, hofften die Musiker, zumindest in Restaurants auftreten zu dürfen, die Musik als Attraktion haben. Leider, Die CCSA hat diesen Vorschlag Anfang des Monats abgelehnt, so dass die Live-Musikbranche weiterhin arbeitslos ist.

Da jedoch die Impfraten steigen und die von der CCSA veröffentlichten Zahlen der Covid-19-Fälle und vor allem der Todesfälle sinken, wird zum ersten Mal seit sechs Monaten wieder über die Wiedereröffnung der geschlossenen Unterhaltungsindustrie gesprochen, die für die Wirtschaft Pattayas besonders wichtig ist.

Dies kommt auch als Pattaya Stadt Die Verantwortlichen haben vorläufige Planungen für die Monate November und Dezember angekündigt in der Hoffnung, dass die stark beschleunigte Impfkampagne ein Niveau erreicht, das es der Stadt ermöglicht, vollständig zu öffnen und zu einer gewissen Normalität zurückzukehren.

Die TPN-Medien werden ausführlich über diese Treffen berichten, sobald sie abgeschlossen sind. Wir betonen, dass es sich zum jetzigen Zeitpunkt nur um "Gespräche" handelt und keine Garantie für eine baldige Wiederaufnahme der Verhandlungen besteht. Es ist jedoch ein wichtiger erster Schritt, um die Diskussionen nach fast sechs Monaten zumindest endlich auf den Tisch zu bringen.

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Folgen Sie uns auf Facebook,

Folgen Sie uns auf LINE für aktuelle Meldungen!

Facebook-Hinweis für die EU! Du musst dich einloggen, um FB-Kommentare zu sehen und zu posten!