Thailands Außenministerium erörtert Ersatz für COE, Wiedereröffnung des Landes

National -

Das thailändische Außenministerium (MFA) hat heute, am 14. Oktober, über die ersten Diskussionen der Regierung über die Wiedereröffnung des Landes und andere damit zusammenhängende Reiseanforderungen im Hinblick auf den offiziell vorgeschlagenen Eröffnungstermin am 1. November berichtet.

Die TPN-Medien stellen bei Redaktionsschluss fest, dass der Plan zur Wiedereröffnung des Landes und alle Einzelheiten zu den Beschränkungen und Qualifikationen noch diskutiert werden und noch nicht vom CCSA (Center for Covid-19 Situation Administration) oder dem thailändischen Kabinett endgültig festgelegt worden sind.

Der heute vom Außenministerium erörterte Plan sieht jedoch vor, dass internationale Besucher vor ihrer Abreise mit einem RT-PCR-Test nachweisen müssen, dass sie zum Zeitpunkt der Reise Covid-frei sind, und sich bei ihrer Ankunft in Thailand einem weiteren Test unterziehen. Außerdem müssen sie vollständig geimpft sein und bei ihrer Ankunft ihre Impfbescheinigung vorlegen. Obwohl die Vorschläge noch nicht endgültig sind, deuten sie darauf hin, dass die Touristen zumindest bis zum Erhalt ihrer RT-PCR-Ergebnisse in einem SHA+-Hotel übernachten müssen, möglicherweise eine Nacht. 

Die ursprünglich zugelassenen Länder mit niedrigem Risiko sind das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten, Deutschland, Singapur und China. Die vollständige Liste steht noch nicht fest und wird derzeit von der Untergruppe des CCSA erörtert. Sie wird dem allgemeinen CCSA und dem Premierminister als Leiter des CCSA so bald wie möglich zur Prüfung vorgelegt werden. Nach Angaben des Premierministers wird die erste Liste mindestens zehn Länder umfassen, aber auch hier wurde sie heute nicht veröffentlicht.

Das Außenministerium ist zusammen mit der Digital Government Development Agency (DGA) nun auch Entwicklung des "Thailand-Passes" System, das die Ausstellung des CoE (Certificate of Entry) ersetzen und das Ausfüllen von Informationen und das Hochladen von Reisedokumenten vor der Einreise in das Land verkürzen soll.

Das System soll ungefähr am 1. November in Betrieb genommen werden, während der CoE für einige Gruppen von Reisenden erlaubt sein wird, z. B. für Patienten, die in einer alternativen Krankenhausquarantäne bleiben müssen, für Reisende, die Landgrenzen überschreiten, und für eine Gruppe von Reisenden, die auf dem Seeweg reisen (Yachten und Kreuzfahrtschiffe usw.) Das System ist noch nicht in Betrieb und weitere Informationen sollen in den nächsten Wochen veröffentlicht werden, so das MFH.

Berichten zufolge legen das Außenministerium und die CCSA auch "Zonen" fest, die für Touristen geöffnet werden sollen. Dies wurde bei den heutigen Treffen zwar nicht eindeutig geklärt, scheint aber darauf hinzudeuten, dass trotz einiger früherer Erklärungen möglicherweise nicht sofort das ganze Land für geimpfte ausländische Touristen geöffnet wird, sondern nur bestimmte beliebte Touristengebiete. Die TPN-Medien sind noch dabei, weitere Informationen zu diesem Thema zu sammeln.

Darüber hinaus informierte das Ministerium über den aktuellen Stand der Zuteilung von Covid-19-Impfstoff an Ausländer in Thailand. Insgesamt wurden 69.441 Ausländer für eine bevorstehende Impfung registriert. Davon waren 55.560 Ausländer unter 60 Jahren und 13.881 ältere Menschen über 60 Jahre alt.

Etwa 1.339.761 Dosen Covid-19-Impfstoff wurden bisher landesweit an 869.227 Ausländer verteilt, so das Ministerium weiter.

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Folgen Sie uns auf Facebook,

Folgen Sie uns auf LINE für aktuelle Meldungen!