UPDATE: Verdächtiger, der nach einem mutmaßlichen Goldraub in Chonburi sein Mobiltelefon fallen ließ, in Chiang Mai verhaftet

Chonburi -

Ein vergesslicher Verdächtiger, der auf der Flucht sein Mobiltelefon fallen ließ, nachdem er am vergangenen Wochenende angeblich Goldgegenstände im Wert von fast 200.000 Baht aus einem Goldgeschäft in einem Einkaufszentrum im Unterbezirk Don Hualor entwendet hatte, wurde am Dienstag (12. Oktober) in Chiang Mai festgenommen.

Zuvor wurde die Polizei von Don Hualor am Sonntag, den 10. Oktober, um 19.30 Uhr über den Vorfall informiert.th in einem Goldgeschäft in einem Einkaufszentrum. Unseren ursprünglichen Artikel über den Vorfall finden Sie unten.

Verdächtiger lässt auf der Flucht sein Handy fallen, nachdem er angeblich Gold im Wert von fast 200 000 aus einem Geschäft im Einkaufszentrum von Mueang Chonburi gestohlen hat

Gestern Morgen (13. Oktober) fand in dem betreffenden Goldgeschäft in einem Einkaufszentrum in Don Hualor eine Nachstellung des Verbrechens statt.

Der Polizeikommandant der Region 2, Generalleutnant Thiti Sangsawang, sagte gegenüber den TPN-Medien: "Der Verdächtige, Herr Wayu (Nachname von den Strafverfolgungsbehörden nicht veröffentlicht), 25, war ein ehemaliger Fußballspieler einer thailändischen Universität. Er stammt aus Roi-et, dem Nordosten Thailands."

"Wir haben ihn anhand seines Mobiltelefons aufgespürt, das er auf der Flucht nach der Tat im Einkaufszentrum fallen ließ. Er wurde an einem Busbahnhof in Chiang Mai verhaftet." erklärte Generalleutnant Thiti gegenüber den TPN-Medien.

"Wir haben bei ihm mehrere Gegenstände im Wert von fast 60.000 Baht und weitere 73.000 Baht in bar aus anderen Goldgegenständen, die er zugegeben hat, bereits verkauft zu haben, beschlagnahmt. Ihm werden mehrere Anklagen wegen Diebstahls im Zusammenhang mit dem Vorfall gemacht". schloss Generalleutnant Thiti.

Herr Wayu erklärte gegenüber der Presse bei der Wiederaufführung: "Ich habe Studentendarlehen vom College und Online-Glücksspiel (Baccarat) Schulden in Höhe von etwa 500.000 Baht. Ich wollte meine Eltern nicht um Geld bitten. Der Druck von beiden Organisationen, die Geld von mir verlangten, wurde unerträglich, und aufgrund der Covid-19-Pandemie in Thailand konnte ich keine feste Anstellung finden."

"Ich bin zwei Stunden lang durch das Einkaufszentrum gelaufen, bevor ich mich entschloss, den Goldladen auszurauben. Ich war so nervös, dass ich beim Weglaufen mein Handy fallen ließ. Ich habe so etwas noch nie gemacht und bin kein professioneller Dieb. Ich wusste, dass ich geschnappt werden würde, aber ich versuchte, nach Chiang Mai zu fliehen, weil ich dachte, dass sie mich so weit weg nicht finden würden". erklärte Wayu.

"Ich möchte andere davor warnen, sich von jeglichem Glücksspiel fernzuhalten, denn man wird fast alles verlieren", so Wayu abschließend.

Wayu hat Berichten zufolge alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe zugegeben und befindet sich weiterhin in Polizeigewahrsam, wo er auf das offizielle Gerichtsurteil wartet.

FOTO: Wisarn Sangjaroen / Top News

=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und alle unsere Nachrichten in einer einzigen spamfreien täglichen E-Mail zu erhalten Klicken Sie hier! ODER, geben Sie Ihre E-Mail unten ein!

[Newsletter]