Leser-Talkback-Ergebnisse: Sollte in ganz Thailand eine einheitliche, konsistente Politik für den Alkoholverkauf in Restaurants und die Wiedereröffnung von Nachtlokalen/Bars eingeführt werden?

Im Folgenden stellen wir unseren Lesern wöchentlich eine aktuelle Frage und geben Ihnen dann eine Woche Zeit, diese auf unseren verschiedenen Kanälen zu beantworten und Ihnen, unseren geschätzten Lesern, ein breites Spektrum an Antworten und Meinungen zu präsentieren. Hier sind die Ergebnisse unserer letzten Frage...

Letzte Woche haben wir Sie Folgendes gefragt:

Sollte in ganz Thailand eine einheitliche, kohärente Politik für den Alkoholverkauf in Restaurants und die Wiedereröffnung von Nachtlokalen/Bars eingeführt werden?

Der Hintergrund des Vorschlags war folgender:

Ist es an der Zeit für eine allgemeinere, klarere Politik der CCSA? Glauben Sie, dass das derzeitige System Touristen verwirren oder frustrieren wird, jetzt, da geimpfte ausländische Touristen aus 63 Ländern mit geringem Risiko ohne strenge Quarantäne nach Thailand zurückkehren können? Was sollte Ihrer Meinung nach geschehen? Denken Sie, dass das derzeitige System gut ist und hilft, Covid zu stoppen? Ist es gerecht? Sind Sie der Meinung, dass die derzeitigen Gesetze mögliche Korruption bei Beamten fördern?

Hier ist, was Sie, unsere Leser, zu sagen hatten. Unsere Redakteure haben einige der unterschiedlichsten Antworten ausgewählt, um die verschiedenen Standpunkte zu beleuchten. Offensichtlich wir können hier nicht alle Meinungen veröffentlichen und haben daher eine Auswahl der unterschiedlichsten Meinungen getroffen. Wie immer sind die folgenden Meinungen und Aussagen die eigenen des Lesers und spiegeln nicht unbedingt die der TPN-Medien wider. Der Text wurde nur geringfügig in Bezug auf Rechtschreibung und Grammatik geändert:

Pete S: Es gibt mehr Infektionen, die auf Arbeitslager, Gefängnisse und Wanderarbeiter zurückzuführen sind, als jemals durch Alkoholkonsum verursacht wurden. Sie sollten die soziale Distanzierung überwachen, nicht den Alkoholkonsum. Führen Sie einen stufenweisen Ansatz ein - überall, mit 2-4 Wochen Abstand zwischen den Phasen (verzögern Sie den nächsten Schritt, wenn es zu Ausbrüchen kommt):
1. Erlauben Sie allen ECHTEN Restaurants (die über eine Lebensmittellizenz, eine gedruckte und umfangreiche Speisekarte und eine richtige Küche verfügen), so schnell wie möglich Alkohol auszuschenken.
2. Ermöglichung der Öffnung von Bierlokalen im Erdgeschoss in Sichtweite der Straße.
3. Erlaubnis zur Eröffnung von Bars und Billardhallen mit strenger Kontrolle der sozialen Distanzierung durch Stichproben.
4. Ermöglichung der Öffnung aller Vergnügungsstätten (GoGos, Nachtclubs und Diskotheken), aber Schließung derjenigen, die als Quelle eines Ausbruchs ermittelt wurden, für drei Monate.
Wer will schon Tausende von Kilometern mit einem Haufen Bürokratie zurücklegen, um in einem unentschlossenen Land Urlaub zu machen, das einem nicht erlaubt, ein Glas Wein zum Essen zu trinken?

-=-=-=-=-=-==-=-

Nuanjan - Viele Touristen genießen das thailändische Nachtleben, und ohne das Nachtleben werden sie wahrscheinlich nicht wiederkommen. Es scheint, dass die Weltverbesserer die Bars nie wieder öffnen wollen.

-=-=-==-=-=-=–

Herr Koron - Lassen Sie es in Pattaya verboten, am besten für immer. Die Stadt hat einen hohen Anteil an religiöser und konservativer Bevölkerung und es ist wichtig, die Stadt zu einer familienfreundlichen Stadt umzugestalten. Muslimische Reisende haben vor Covid-19 zugenommen und werden voraussichtlich 2022 zurückkehren. Eine "alkoholfreie" und familienfreundliche Stadt und Gegend wäre das Beste, um der Barindustrie und der ekelhaften Sexindustrie in Pattaya dauerhaft den Garaus zu machen und mehr hochwertige, ausgabefreudige islamische Touristen zu bringen.

-=-=-=-=-=-==-=-

Greg L - Lassen Sie sich versichern, Sie werden sich eher die Knochen brechen als sich mit dem Virus anstecken. Die Bürgersteige sind hier in Pattaya noch lange nicht fertig.

-=-=-=-==-=-=-=-=-

Peter C - das wäre viel zu sinnvoll und würde den lokalen/regionalen Regierungen die Machtgrundlage entziehen...

–=-=-=-=–=-=

Brett J - Ich glaube, Sie brauchen unterschiedliche Codes. Einige Gebiete sind stark mit Covid infiziert, andere überhaupt nicht.

-=-===-=-=

Terry T - Das ist viel zu logisch, um in Betracht gezogen zu werden. Es handelt sich schließlich um die THAI-REGIERUNG.

-=-=-=-==-=-

David D - Solange die Beschränkungen für das Nachtleben nicht aufgehoben sind, wird es nur sehr wenige Touristen geben. Meine Familie ist dort, also werde ich in ein oder zwei Monaten zurückkehren. Wenn es nicht um meine Familie ginge, würde ich in nächster Zeit nicht zurückkehren. Zu viele andere Möglichkeiten

=–=-==-=-=-

Jose - Das ist absoluter Unsinn. Die derzeitige Situation ist nicht überall im Lande gleich, und deshalb sollte auch die Politik nicht gleich sein.

Ich bin mir sicher, dass die Betreiber dieses Medienunternehmens daran interessiert sind, Alkohol zu verkaufen und sich zu öffnen, und das ist gut so. Nennen Sie es einfach nicht Nachrichten. Und wenn Sie Fragen an die Leser stellen, versuchen Sie nicht, Ihre eigene Voreingenommenheit als Kontext zu tarnen.
-=-=–=–=-=-=-=
Dugan C - Erhöhen Sie den Prozentsatz der Geimpften, dann können die Bars sicher wieder öffnen
-=-=-=-=-==-=
James B.

Es war ein einziger Schritt, der alle Verkäufe aussetzte, warum also nicht auch ein einziger Schritt zur Wiederaufnahme der Verkäufe?
Die bessere Frage ist: Welchen Nutzen hat ein ständiges Verkaufsverbot?
-==-=-===–
Mark J...

Warum machen sie so eine große Sache daraus, Bars zu eröffnen und Alkohol zu verkaufen? Das Problem sind die Märkte, die großen Versammlungen, die großen Fabriken, die Arbeiterlager usw.!
Es ist an der Zeit für gesunden Menschenverstand
-=-=-=-=-=-=-
Das war's für diese Woche! Bleiben Sie dran für einen weiteren Leser Talk zurück SEHR bald! Wir freuen uns über JEDES Feedback und jeden Gedanken!