Rückblick auf die Woche in Thailand: Betreiber von Nachtlokalen und Bars üben weiteren Druck auf die Regierung aus, ihre Lokale zu öffnen, und mehr

Hier ist ein Blick nach oben NATIONAL Geschichten, ausgewählt von unserem Pattaya News/TPN National Team, aus der letzten Woche, 15. bis 21. November, mit einigen Kommentaren. Sie sind nicht nach ihrer Wichtigkeit geordnet, sondern in der Reihenfolge des Veröffentlichungsdatums aufgelistet.

1. Premierminister besucht Krabi zu mobiler Kabinettssitzung über Maßnahmen zur Förderung des Tourismus in Südthailand

Der thailändische Premierminister hatte seinen zweitägigen Besuch in Krabi in der vergangenen Woche hauptsächlich dazu genutzt, um an einem Treffen mit den örtlichen Behörden teilzunehmen, bei dem es um die Tourismusbudgets für die südlichen Regionen ging. Währenddessen wurden er und seine mobilen Kabinettsausschüsse beim Besuch von Touristenattraktionen gesehen, wie sie fröhlich Fotos machten und einheimische Kleidung trugen, was Tausende von Kommentaren von thailändischen Nutzern sozialer Medien auslöste.

Premierminister besucht Krabi zu mobiler Kabinettssitzung über Maßnahmen zur Förderung des Tourismus in Südthailand

2. Seit dem ersten Tag der Wiedereröffnung Thailands kamen bisher nur 56 internationale Reisende in Hua Hin an, das Ziel für das vierte Quartal liegt bei 100.000.

Nicht nur in Pattaya, sondern auch in anderen beliebten Touristenattraktionen wie Hua Hin ist der Trend zu Inlandsreisenden nach der Wiedereröffnung des Landes für das einheimische Gastgewerbe und den Tourismussektor ungünstig, da seit dem ersten Tag der Wiedereröffnung am 1. November nur 56 Ankünfte gemeldet wurden. Die Berater der Hua Hin-Cha-am Tourism Association sagten voraus, dass die wahrscheinlichen Gründe dafür die besorgniserregende Infektionsrate in Thailand sind, die das Land für viele andere Länder auf der ganzen Welt zu einem Hochrisikoland macht, das fortgesetzte gesetzliche Verbot von Unterhaltungs- und Nachtleben-Locations, die bei Touristen beliebt sind, und die Komplikation der Anforderungen für Reisemaßnahmen sowie eine obligatorische "Quarantäne" bei der Ankunft in einem Hotel in Erwartung negativer Covid-19-Testergebnisse, die bis zu einem Tag dauern kann.

Seit dem ersten Tag der Wiedereröffnung Thailands sind bisher nur 56 internationale Reisende in Hua Hin eingetroffen, wobei das Ziel für das vierte Quartal bei 100.000 liegt

3. Thailands Verfassungsgericht erklärt Abschnitt 1448 über heterosexuelle Ehen für rechtmäßig, LGBTQ-Rechtsgruppen "enttäuscht"

Das Urteil erging im Anschluss an die Petition eines LGBTQ-Paares an das zentrale Jugend- und Familiengericht, das Anfang des Jahres die Registrierung der Ehe einer LGBTQ-Person beantragt hatte. Die Petition wurde an das Verfassungsgericht weitergeleitet, mit der Bitte zu prüfen, ob Abschnitt 1448 des Zivil- und Handelsgesetzes verfassungsgemäß ist oder nicht. Die Entscheidung über rechtmäßige heterosexuelle Ehen könnte daher ein großer Rückschlag für die weitere Reise vieler thailändischer LGBTQ-Aktivistengruppen in Thailand sein und die thailändischen LGBTQ-Anhänger im ganzen Land enttäuschen. Kurz gesagt bedeutet die Entscheidung, dass das Verfassungsgericht entschieden hat, dass die Ehe nach geltendem thailändischem Recht derzeit nur zwischen einem Mann und einer Frau rechtmäßig ist. Der Schwerpunkt liegt nun auf der Schaffung und Änderung neuer Gesetze, was jedoch ein langer und schwieriger Prozess sein dürfte.

Thailands Verfassungsgericht erklärt Paragraf 1448 über heterosexuelle Ehen für rechtmäßig, LGBTQ-Rechtsgruppen "enttäuscht"

4. Mehrere Gruppen prominenter Eigentümer und Betreiber von Bars und Nachtlokalen üben noch mehr Druck auf die CCSA, die Regierung, aus, um die aktuelle Schließungsentscheidung rückgängig zu machen

Zwei Gruppen von Betreibern von Vergnügungsstätten hatten eine Petition an die Regierung gerichtet, in der sie um eine Änderung ihrer jüngsten Entscheidung baten, ihre Geschäfte nach Neujahr bis zum 16. Januar geschlossen zu halten, da sie seit fast zwei Jahren von den anhaltenden Schließungsverfügungen betroffen sind. Sie forderten auch finanzielle Entschädigungen, falls die Regierung die Wiedereröffnung nicht beschleunigen sollte. In der Zwischenzeit haben Vertreter einer anderen ähnlichen Gruppe am selben Tag mit dem Leiter des Verwaltungsausschusses des Zentrums für die Covid-19-Situation diskutiert, was nun möglicherweise zu einer erneuten Erörterung dieses Themas auf der bevorstehenden CCSA-Generalversammlung mit dem Premierminister, möglicherweise noch in dieser Woche, geführt hat.

Mehrere Gruppen prominenter Eigentümer und Betreiber von Bars und Nachtlokalen üben noch mehr Druck auf die CCSA und die Regierung aus, die Schließungsentscheidung rückgängig zu machen

 

Und, das ist alles für diese Woche. Vielen Dank, dass Sie wie immer die Pattaya News/TPN News gelesen haben!

Psst....wollen Sie mehr sehen? Sehen Sie sich unser TikTok hier an

Facebook-Hinweis für die EU! Du musst dich einloggen, um FB-Kommentare zu sehen und zu posten!