Ein Rückblick auf diese Woche des vergangenen Jahres in Thailand und Pattaya: Proteste erschüttern Bangkok, Jomtien Beach Projekt wird fortgesetzt, Premierminister nicht schuldig im Fall von Militärwohnungen, und mehr

Thailand -

Der folgende Artikel ist ein wöchentlicher Beitrag, der sich mit dem gleichen Zeitraum im LETZTEN Jahr in den Nachrichten aus Pattaya und Thailand beschäftigt.

Dieses wöchentliche Feature wirft einen Blick zurück auf die Nachrichten aus dem gleichen Zeitraum des letzten Jahres (und manchmal unterschiedliche Zeitfenster, wie sechs Monate oder drei Monate), um zu sehen, wie sich die Dinge verändert haben, um den Verlauf der Geschichten zu verfolgen, aber auch um einen Blick auf möglicherweise gebrochene Versprechen oder Dinge zu werfen, die nicht wie versprochen in Pattaya und Thailand stattgefunden haben.

Da wir jede Woche Dutzende von Geschichten veröffentlichen, ist dies eine schnelle Möglichkeit für die Leute, einen Blick darauf zu werfen, was die größten Geschichten vor einem Jahr waren, die von unserer Redaktion ausgewählt wurden, und wie sie uns heute beeinflussen und sich auf aktuelle Nachrichten beziehen. Sie stehen in keiner besonderen Reihenfolge der Wichtigkeit, sind aber grob in der Reihenfolge der Veröffentlichung.

Diese Woche decken wir die erste Dezemberwoche 2020 ab, von Sonntag, 29. November 2020, bis Samstag, 5. Dezember 2020.

1. Proteste in Bangkoks Außenbezirken gehen weiter

In diesem Jahr sind die Proteste deutlich ruhiger geworden, vor allem weil viele der Anführer im Gefängnis sitzen oder auf verschiedene Anklagen warten, aber auch wegen der Einschränkungen und Vorschriften des Covid-19. Letztes Jahr fand diese Woche eine wichtige Anhörung vor dem Verfassungsgericht statt, bei der es um die Unterbringung des Premierministers in Militärunterkünften ging, die schließlich zu seinen Gunsten entschieden wurde, sehr zum Ärger der Demonstranten.

Eine Menge pro-demokratischer Demonstranten versammelte sich gestern am Stadtrand von Bangkok, dem zweiten Tag politischer Proteste in Folge

Verfassungsgerichtsurteil zum Urteil des thailändischen Premierministers nähert sich, pro-demokratische Demonstranten werden Zeuge der Gerichtsentscheidung 1TP6Es ist Mittwoch

RECAP: Pro-demokratische Demonstranten versammelten sich gestern vor der Kaserne der Königlichen Wache, um symbolisch friedlichen Widerstand gegen Militär und Regierung zu zeigen

2. Thailändischer Premierminister nach Urteil des Verfassungsgerichts in Bezug auf Militärwohnungen für nicht schuldig befunden

Wie bereits erwähnt, führte diese wichtige Entscheidung zu weiteren Protesten von pro-demokratischen Gruppen, die mit der Entscheidung nicht einverstanden waren.

Heute ist "D-Day" für den thailändischen Premierminister Prayut Chan O'Cha, die Gerichtsentscheidung im Fall des Militärwohnungsbaus soll am 1TP6 am Nachmittag fallen

Thailands Premierminister im Fall des angeblichen Missbrauchs von Militärwohnungen für nicht schuldig befunden

Zusammenfassung: Pro-demokratische Demonstranten ga1TP6Am belebten Ladprao-Kreuzungspunkt, empört über "nicht schuldig"-Urteil gegen thailändischen Premierminister

3. Thailändisches Kabinett billigt Erhöhung der Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen

Dies führte zu einigen interessanten Diskussionen in den sozialen Medien.

Thailändisches Kabinett beschließt Erhöhung der Geschwindigkeitsbegrenzungen für Fahrzeuge auf Autobahnen im ganzen Land, um den Verkehrsfluss zu erhöhen

4. Projekt zur Erweiterung des Jomtien Beach wird fortgesetzt

Auch in diesem Jahr geht es weiter, nachdem es in diesem Jahr zu monatelangen Verzögerungen aufgrund von Covid-19 und gemeldeten Problemen mit den Auftragnehmern gekommen ist. Das teure Projekt wird voraussichtlich mehrere Jahre dauern.

586-Millionen-Baht-Projekt zum Ausbau des Jomtien-Strandes zur Lösung von Erosionsproblemen geht weiter

5. "Keine Schließungen oder Verbote von Vergnügungsstätten aufgrund der im Norden Thailands festgestellten Covid-19-Fälle", so der Gesundheitsminister.

Nur wenige Wochen später, zum schrecklichen Zeitpunkt des Neujahrsfestes, wurde ein Großteil des Landes erneut für fünf Wochen abgeriegelt, da die Zahl der Covid-19-Fälle zum zweiten Mal in weniger als einem Jahr anstieg.

Thailändischer Gesundheitsminister sagt: Keine Sperren oder Verbote von Konzerten und Unterhaltungsstätten als Antwort auf die Bedenken von Covid-19 in Nordthailand