Die Preise für Schweinefleisch in Chonburi steigen weiter, Kunden und Verkäufer beschweren sich, die Behörden ergreifen Maßnahmen

Chonburi -

Die Schweinefleischpreise in Chonburi sind in den letzten Wochen, wie in ganz Thailand, gestiegen. Nach Angaben der zuständigen Behörden ist dies in erster Linie auf die Afrikanische Schweinepest (ASP) zurückzuführen, eine Schweinekrankheit. 

Die ASP kann nicht vom Schwein auf den Menschen übertragen werden, auch nicht durch den Verzehr von Schweinefleisch, und stellt nach Angaben der Weltorganisation für Tiergesundheit keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.

Das Büro des Chonburi Live Stock Office teilte The Pattays News Anfang dieser Woche mit, dass mehr als 50.000 Mutterschweine an der "Afrikanischen Schweinepest" erkrankt sind: ASP". In Chonburi gibt es noch etwa 5.000 gesunde Mutterschweine in den Betrieben. Das bedeutet, dass es nicht viele Babyschweine für die Märkte gibt, was zu Preissteigerungen und Engpässen führt.

Herr Wuttichai Korkerdkiet, 68, Besitzer eines bekannten Schweinerestaurants mit drei Filialen in Mueang Chonburi, sagte gegenüber TPN Media: "Ich verkaufe seit mehr als 40 Jahren rotes Schweinefleisch mit Reis. Die Preise für durchwachsenes Schweinefleisch wurden von früher 120 Baht auf 220 Baht pro Kilogramm erhöht. Daher musste ich leider den Preis für das Gericht um fünf Baht erhöhen, von 40 Baht auf 45 Baht. Die Kunden sind nicht glücklich, aber ich habe keine andere Wahl.

Frau Angkana Tuekprakled, eine weitere Restaurantbesitzerin aus Chonburi, sagte gegenüber TPN Media: "Ich verwende derzeit kein Schweinefleisch als Zutat, da es zu teuer ist, stattdessen verwende ich Hühnerfleisch und Fisch, weil sie billiger sind. Die Kunden sind sich bewusst, dass Schweinefleisch im Moment teuer ist, und entscheiden sich für anderes Fleisch, ohne sich zu sehr zu beschweren."

Der Generaldirektor des Trade Policy and Strategy Office (TPSO), Ronnarong Phoolpipat, erklärte gegenüber den TPN-Medien, dass die steigenden Kraftstoffpreise die Preise für andere Konsumgüter wie Gemüse, Schweinefleisch und Eier in die Höhe trieben. Der Preis für Schweinefleisch ist gestiegen, weil die Besitzer ihren Viehbestand reduziert haben, um die steigenden Kosten zu bewältigen, während die Preise für Öl und Reis ebenfalls gestiegen sind, um mit den steigenden Kosten Schritt zu halten.

Wie in der Royal Gazette veröffentlicht, hat Thailand ab heute die Ausfuhr von lebenden Schweinen für mindestens drei Monate verboten, um die Schweinefleischpreise zu senken.

Einige Informationen stammen von NBT WORLD

=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Folgen Sie uns auf LINE für aktuelle Meldungen!