Thailand setzt die Ausfuhr von Schweinefleisch und Schweinen für drei Monate aus, um den Preisanstieg zu stoppen

National -

Das thailändische Königliche Amtsblatt kündigte diese Woche die vorübergehende Aussetzung der Ausfuhr von Schweinefleisch und Schweinen für drei Monate an, um das unzureichende Angebot und die erheblich gestiegenen Preise für Schweinefleisch im Königreich einzudämmen.

Aufgrund des Rückgangs der inländischen Schweinefleischproduktion, der zu einer unzureichenden Versorgung des Inlandsverbrauchs führt, hat der Zentrale Ausschuss für Waren- und Dienstleistungspreise daher eine Mitteilung veröffentlicht, die die Ausfuhr von Schweinen und Schweinefleisch aus dem Königreich unter allen Umständen vorübergehend verbietet, um den unzureichenden Inlandsverbrauch zu beheben.

Die Bekanntmachung wird in allen Gebieten des Königreichs für einen Zeitraum von drei Monaten ab dem Tag der Bekanntmachung bis auf weiteres in Kraft gesetzt.

Dies geschah nach öffentlichen Beschwerden, nachdem viele Restaurants in Thailand damit begonnen hatten, die Preise für ihre Gerichte aufgrund des Preisanstiegs anzupassen. Nach Angaben der lokalen Medien sind die Preise für Schweinefleisch auf den Märkten auf bis zu 250 Baht pro Kilogramm gestiegen. Der Preisanstieg begann im Mai 2021 bei etwa 115 Baht/Kilogramm.

Wir haben über die Gründe dafür berichtet, vor allem in unserer Heimatregion Chonburi, hier.

 

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Benötigen Sie eine Covid-19 Versicherung für Ihre nächste Reise nach Thailand? Klicken Sie hier.

Folgen Sie uns auf Facebook

Folgen Sie uns auf LINE für aktuelle Meldungen!