Razzia in einem Open-Air-Restaurant in Sa Kaeo, in dem angeblich Alkohol ausgeschenkt und eine barähnliche Atmosphäre geschaffen wurde

Sa Kaeo -

Ein lokales Restaurant in Sa Kaeo, 200 Meter von der Polizeistation Aranyaprathet entfernt, wurde gestern Abend, 11. Januar, durchsucht, nachdem es Berichten zufolge Alkohol ausgeschenkt, Live-Musik gespielt und eine barähnliche Atmosphäre geschaffen hatte, was gegen die Notstandsverordnung zur Verhinderung der Ausbreitung von Covid-19 verstößt.

Mehr als 70 Beamte der Polizeistation Sa Kaeo trafen gegen 22.00 Uhr im Freiluftrestaurant "Rong Puk Aran" an der Suwannasorn 33 Road in der Nähe der Polizeistation Aranyaprathet ein, nachdem sich die Öffentlichkeit darüber beschwert hatte, dass das Lokal möglicherweise gegen die Anweisung der Provinzbehörde für übertragbare Krankheiten verstößt, die Ausbreitung des Coronavirus Covid-19 zu verhindern.

Das Restaurant war im Stil eines Unterhaltungslokals eingerichtet. Es wurde Live-Musik gespielt, und auf der Bühne standen 3-4 halbnackte männliche Darsteller. An etwa 22 Tischen saßen thailändische Gäste, die tranken und aßen.

Auf den Tischen und in den Abfalleimern wurden undurchsichtige Gläser und Flaschen mit alkoholischen Getränken entdeckt, die angeblich absichtlich versteckt wurden, um die Getränke zu verstecken. Außerdem wurden an den Tischen der Kunden Promotion Girls (PG) postiert, um Alkohol auszuschenken, ähnlich wie in Bars und Kneipen. Die Polizei ordnete daraufhin die sofortige Schließung des Lokals an.

Etwa 86 Kunden, Kellner und Restaurantangestellte wurden auf die Polizeistation von Aranyaprathet gebracht, wo sie überprüft und festgenommen wurden. Die mutmaßliche Restaurantbesitzerin, die der Presse nur als Kanchanapimon bekannt gegeben wurde, stellte sich ebenfalls auf dem Polizeirevier vor.

Zunächst wurde der Eigentümer angeklagt, weil er das Lokal ohne Genehmigung eingerichtet und illegal alkoholische Getränke in dem Restaurant ausgeschenkt hatte, was gegen die Notverordnung und das Gesetz über übertragbare Krankheiten verstößt. Gegen die Kunden wurde Anklage erhoben, weil sie sich versammelt hatten, um Krankheiten zu verbreiten, was einen Verstoß gegen das Gesetz über übertragbare Krankheiten darstellte.

In Thailand gelten aufgrund von Covid-19 weiterhin strenge Vorschriften, insbesondere für Bars und Nachtclubs. Technisch gesehen sind alle Vergnügungsstätten seit April 2021 geschlossen.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Tägliche Nachrichten

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Benötigen Sie eine Covid-19 Versicherung für Ihre nächste Reise nach Thailand? Klicken Sie hier.

Folgen Sie uns auf Facebook

Folgen Sie uns auf LINE für aktuelle Meldungen!