Lkw-Fahrer, der Baumaschinen transportiert, reißt 11 Strommasten um und beschädigt Häuser in Chonburi; der Fahrer gibt der Höhe der Leitungen die Schuld

Chonburi -

Ein 68-jähriger Lkw-Fahrer, der Baumaschinen transportierte, riss in Mueang Chonburi 11 Strommasten um, die auch auf nahe gelegene Häuser einstürzten.

Die Polizei von Samet wurde Anfang der Woche am frühen Nachmittag über den Vorfall im Unterbezirk Huay Kapi informiert. Als sie am Unfallort eintrafen, fanden sie eine chaotische Szene vor, in der insgesamt elf Strommasten umgestürzt waren, weil Baumaschinen, die auf dem Sattelschlepper transportiert wurden, Drähte über der Straße erfasst und eine Kettenreaktion ausgelöst hatten. Zwei Häuser wurden beschädigt, als Strommasten auf ihre Dächer fielen.

Der Strom wurde für mehrere Stunden abgeschaltet, während Mitarbeiter Strommasten und Leitungen reparierten. Es wurden keine Verletzten gemeldet.

Der Lkw-Fahrer Chala Jaroenphon (68) sagte gegenüber TPN: "Ich fahre normalerweise fast jeden Tag auf dieser Straße, da mein Arbeitgeber in der Nähe ist. Ich habe schon oft ähnliche Ausrüstung transportiert und hatte nie ein Problem. Die Drähte müssen heute niedriger gewesen sein oder es gab ein Problem aufgrund ihrer Höhe. Es gab keine Hinweisschilder oder Warnungen in diesem Zusammenhang. Es war nicht meine Schuld.

Die Polizei setzt ihre Ermittlungen für weitere mögliche rechtliche Schritte fort und äußerte sich nicht dazu, dass Herr Chala die Höhe des Kabels für den Unfall verantwortlich macht.

FOTO: Wisarn Sangjaroen / Top News

=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Benötigen Sie eine Covid-19-/Reiseversicherung für Ihre Reise nach Thailand? Wir können helfen!