Khon Kaen setzt das umstrittene Verbot des Alkoholverkaufs in allen Restaurants fort, unter Berufung auf viele Covid-19-„Fälle“

Kohn Kaen-

  Der Gouverneur von Kohn Kaen gab heute Abend, den 9. März 2022, im Namen des Seuchenkontrollausschusses der Provinz bekannt, dass ein unpopuläres und umstrittenes Alkoholverkaufsverbot in allen Restaurants aufgrund hoher Covid-19-Fälle fortbestehen wird.

Das Verbot, das keine Lebensmittelgeschäfte umfasst, aber im Wesentlichen allen „Restaurants“ (umgebauten Bars) die Geschäftstätigkeit verbietet, wurde ursprünglich am 23. Februar erlassen Provinzgouverneur Somsak Changtrakul. Das Verbot galt in 26 Hauptbezirken, darunter drei „blaue“ Tourismuszonen, und folgte Buriram, der dasselbe unter Berufung auf hohe Covid-19-Fälle tat.

Einige Wochen später bleiben die Fälle mit Hunderten pro Tag hoch und obwohl sie von Geschäftsinhabern unter Beschuss genommen wurden, die behaupteten, das Verbot stoppe die Ausbreitung von Covid-19 nicht und schien wenig bis gar keine Wirkung zu haben, erklärte der Gouverneur heute, das Verbot werde noch mindestens vierzehn Tage andauern und dann erneut evaluiert. Es war nicht klar, ob von dem Verbot betroffene Veranstaltungsorte finanziell unterstützt werden.

Das Verbot, so TPN, zeigt, dass einzelne Gouverneure von Provinzen viel Spielraum haben, strengere Regeln zu erlassen, als sie auf nationaler Ebene festgelegt wurden, und wie sich die Politik von einer Provinz zur anderen dramatisch unterscheiden kann. Bars und das Nachtleben sind in Thailand seit April 2021 gesetzlich geschlossen, obwohl die thailändische Regierung ihnen seitdem erlaubt hat, sie in temporäre Restaurants umzuwandeln, um zu öffnen. Dieses Verbot schließt dieses Schlupfloch für Khon Kaen vollständig.

Der Gouverneur sagte auch, dass das Versammlungslimit bei 50 oder weniger bleiben würde und alle Veranstaltungen im Unterhaltungsstil weiterhin verboten seien. Er lehnte es ab, sich zu Songkran, dem thailändischen Neujahrsfest und größten Feiertag im April, zu äußern, und sagte, die Situation werde lange vorher überprüft.

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/