Zeremonielle Ochsen sagen bei der Royal Plowing Ceremony in Bangkok eine blühende Landwirtschaft und eine florierende Wirtschaft voraus

Bangkok –

Zwei heilige Ochsen fraßen Bohnen und Gras und tranken Wasser und Schnaps bei der königlichen Pflügezeremonie, die heute Morgen, am 13. Mai, in Bangkoks Sanam Luang stattfand, und sagten voraus, dass die diesjährige Reisanbausaison in Thailand erfolgreich sein und die Wirtschaft sich verbessern wird.

Die Zeremonie wurde von Seiner Majestät dem König und Ihrer Majestät der Königin geleitet und fand zum ersten Mal seit zwei Jahren nach der globalen Covid-19-Pandemie statt.

Die Zeremonie begann um 8:19 Uhr. mit den Ochsen, die eine Furche auf dem zeremoniellen Boden pflügten, bevor die Beamten begannen, Reissamen zu streuen, was den Beginn der Anbausaison symbolisierte.

Den Ochsen wurden dann neun Arten von Speisen und Getränken auf einer Platte für eine traditionelle landwirtschaftliche Interpretationszeremonie angeboten. Die Auswahl an Wasser, Bohnen und Gras wurde als reichlich Regen und Nahrungsvorräte interpretiert, während der Schnaps einen bequemen Transport, einen florierenden internationalen Handel und eine florierende Wirtschaft bedeutete.

Dem Staatssekretär für Landwirtschaft, Thongplew Kongjun, wurden als „Plowing Lord“ einer Zeremonie auch drei Stoffstücke unterschiedlicher Länge angeboten und er hat das kürzeste Stoffstück ausgewählt, wobei er voraussagte, dass es im Land etwas mehr regnen und im Hochland Reis ernten werde fruchtbar sein, während diejenigen auf den unteren Böden etwas Schaden erleiden können oder nicht reichlich vorhanden sind.

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Benötigen Sie eine Covid-19-Versicherung für Ihre nächste Reise nach Thailand? Hier klicken.

Folge uns auf Facebook

Begleiten Sie uns auf LINE für Breaking Alerts!

Nationaler Nachrichtenschreiber bei The Pattaya News. Geboren und aufgewachsen in Bangkok erzählt Nop gerne Geschichten aus ihrer Heimatstadt in Wort und Bild. Ihre Bildungserfahrung in den Vereinigten Staaten und ihre Leidenschaft für den Journalismus haben ihr echtes Interesse an Gesellschaft, Politik, Bildung, Kultur und Kunst geprägt.