Französischer Tourist getötet, nachdem er an der Ayutthaya-Kreuzung direkt von einem rasenden Auto angefahren wurde

Ayutthaya –

Ein französischer Tourist auf einem Fahrrad wurde am Mittwochabend, dem 25. Mai, auf tragische Weise getötet, nachdem er an einer Kreuzung in Ayutthaya direkt von einem rasenden Auto angefahren worden war.

Die Provinzpolizei von Ayutthaya eilte zusammen mit Rettungskräften und Freiwilligen gegen 9:00 Uhr zum Tatort. nachdem er auf den Vorfall aufmerksam gemacht worden war, bei dem der ausländische Tourist an der Kreuzung Khlong Makham Rieng im Bezirk Mueng von einer Limousine angefahren und schwer verletzt wurde.

Bei der Ankunft wurde ein zerstörtes Leihfahrrad auf der Straße liegend und eine weiße Limousine mit einer kaputten Windschutzscheibe in der Nähe gefunden. Die 26-jährige verletzte Frau, identifiziert als Camellia (Nachname von TPN-Medien zurückgehalten), wurde stark blutend mit schweren Wunden und gebrochenen Armen und Beinen aufgefunden. Leider wurde sie kurz darauf für tot erklärt.

Ein 42-jähriger Autofahrer, dessen Name von den Strafverfolgungsbehörden verschwiegen wurde und der immer noch unter Schock stand, sagte der Polizei, dass er auf dem Heimweg war, als er eine grüne Ampel zum Geradeausfahren und eine rote Ampel zum Rechtsabbiegen bemerkte. Dann fuhr er mit hoher Geschwindigkeit geradeaus, während zwei ausländische Touristen mitten auf die Kreuzung radelten. Er konnte nicht rechtzeitig bremsen, sodass das Auto direkt mit einem der Motorradfahrer zusammenstieß. Er bedauerte den Vorfall und erklärte, er möchte sich bei der Familie des Verstorbenen entschuldigen.

Ein 34-jähriger Ausländer, der Berichten zufolge mit dem Opfer Fahrrad gefahren war, sagte, dass sie seit Dienstag nach Ayutthaya gereist seien und Fahrräder gemietet hätten, um historische Orte und Tempel in der Provinz zu besuchen. Sie wollten gerade zu ihrem Gästehaus zurückkehren, als sich der tödliche Vorfall ereignete.

Laut ihrer Aussage wurden bei ihrer Ankunft an der Kreuzung sowohl rote als auch grüne Ampeln gleichzeitig geschaltet und Autos warteten Berichten zufolge auf beiden Seiten der Straße auf Ampeln, sodass sie beschlossen, die Straße zu überqueren, die zur gleichen Zeit war Eine zu schnelle Limousine fuhr auf sie zu.

Ein Besitzer eines Gästehauses, in dem die Touristen wohnten, sagte Reportern, dass sie schockiert waren und sofort zum Tatort eilten, nachdem sie über den Vorfall informiert worden waren. Sie forderten auch die zuständigen Behörden auf, die Probleme der Ampeln zu untersuchen und zu lösen, damit sie sowohl für Autofahrer, Radfahrer als auch für Fußgänger besser wahrnehmbar sind.

Zunächst sollte die Leiche des ausländischen Touristen zur Autopsie in das Thammasat University Hospital überführt werden. Die Polizei würde die Botschaft kontaktieren, um den Vorfall ihren Verwandten für eine Beerdigung zu melden. In der Zwischenzeit wurde der thailändische Limousinenfahrer wegen rücksichtslosen Fahrens angeklagt, das den Tod eines anderen verursacht hatte.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Matichon Online

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Benötigen Sie eine Covid-19-Versicherung für Ihre nächste Reise nach Thailand? Hier klicken.

Folge uns auf Facebook

Begleiten Sie uns auf LINE für Breaking Alerts!

Nationaler Nachrichtenschreiber bei The Pattaya News. Geboren und aufgewachsen in Bangkok erzählt Nop gerne Geschichten aus ihrer Heimatstadt in Wort und Bild. Ihre Bildungserfahrung in den Vereinigten Staaten und ihre Leidenschaft für den Journalismus haben ihr echtes Interesse an Gesellschaft, Politik, Bildung, Kultur und Kunst geprägt.