Pressemitteilung: USTDA unterstützt Thailands Kampf gegen Krebs

Das Folgende ist eine Pressemitteilung der US-Botschaft und des US-Konsulats in Thailand. Die darin enthaltenen Aussagen sind ihre eigenen.

Die US-Handels- und Entwicklungsagentur gab bekannt, dass sie der thailändischen AMATA Corporation Public Company Limited (AMATA) einen Zuschuss für eine Machbarkeitsstudie zur Entwicklung eines regionalen Onkologiezentrums in der Provinz Chonburi gewährt hat. Die Unterstützung von USTDA wird das Ziel von AMATA und Thailand voranbringen, Hunderttausenden von Menschen in der unteren Mekong-Region Zugang zu erstklassiger Krebsbehandlung zu verschaffen.

„Die Verbesserung des Zugangs zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung ist eine der obersten Prioritäten von USTDA in Thailand und anderen Schwellenländern auf der ganzen Welt“, sagte Enoh T. Ebong, Direktor von USTDA. „Dieses Projekt wird US-Unternehmen erhebliche Möglichkeiten bieten, hochinnovative Gesundheitstechnologien anzubieten, die das Zentrum benötigt.“

Die Studie von USTDA wird AMATA die notwendigen Daten und Analysen für die schrittweise Implementierung eines neuen Onkologiezentrums liefern, das Thailands Bestreben vorantreiben wird, ein medizinisches Zentrum in Südostasien zu werden. Das Zentrum wäre der erste Teil des umfassenderen „Meditown“-Hub-Projekts, das AMATA entwickelt.

„Die starke Unterstützung von USTDA kommt sehr gut zur rechten Zeit, da dies einen wichtigen Meilenstein bei der Entwicklung von Thailands medizinischem und biowissenschaftlichem Zentrum mit unseren strategischen Partnern darstellt, nämlich dem Thailand Center of Excellence for Life Science und dem Siriraj Hospital der Mahidol University. Wir freuen uns auch auf die Zusammenarbeit mit erstklassigen Onkologiezentrumspartnern aus den Vereinigten Staaten“, sagte Vikrom Kromadit, Vorsitzender von AMATA.

Lena Ng, Chief Investment Officer von AMATA, fügte hinzu: „Das Zentrum wird erstklassige medizinische Dienstleistungen durch internationale Zusammenarbeit mit Branchenführern in Schlüsselbereichen wie Pharmazeutika, medizinische Geräte und Forschung bieten. Die Vereinigten Staaten haben sich weltweit als führendes Unternehmen im Gesundheitswesen und in den Biowissenschaften, insbesondere in der Gen- und Zelltherapie, hervorgetan. Diese Studie wird unsere Zusammenarbeit mit führenden US-Onkologiedienstleistern beschleunigen, um den Zugang zu bahnbrechenden Behandlungen für Krebspatienten in Asien zu verbessern.“

Die Geschäftsträgerin der US-Botschaft in Bangkok, Gwen Cardno, sagte: „Wie uns die Pandemie gezeigt hat, erfordert die Gesundheitsversorgung internationale Zusammenarbeit auf höchster Ebene, und das gilt sicherlich für die Krebsbehandlung. Die US-Regierung ist stolz darauf, durch USTDA mit Thailand zusammenzuarbeiten, um innovative US-Lösungen für die Krebsbehandlung zu fördern und das Gesundheitssystem zu stärken.“

Die Unterstützung von USTDA für AMATA fördert eine der Hauptsäulen der Partnerschaft der Biden-Harris-Administration für globale Infrastruktur und Investitionen, das darauf abzielt, die globale Gesundheitssicherheit durch Investitionen in patientenorientierte Gesundheitsdienste zu stärken. Es fördert auch Thailands 4.0-Programm zur Wiederbelebung der Ostküste des Landes, einschließlich der Provinzen Rayong, Chonburi und Chachoengsao.

US-Unternehmen, die an der Einreichung von Vorschlägen für diese Machbarkeitsstudie interessiert sind, sollten einen Besuch abstatten www.ustda.gov/work/bid-on-an-overseas-project.

National News Writer bei The Pattaya News von September 2020 bis Oktober 2022. Nop ist in Bangkok geboren und aufgewachsen und erzählt gerne Geschichten aus ihrer Heimatstadt in Wort und Bild. Ihre Bildungserfahrung in den Vereinigten Staaten und ihre Leidenschaft für den Journalismus haben ihr echtes Interesse an Gesellschaft, Politik, Bildung, Kultur und Kunst geprägt.