Ungefähr 16 Provinzen in ganz Thailand leiden seit letztem Wochenende unter schweren Überschwemmungen aufgrund ständiger Regenfälle, die durch den Sturm „NORU“ verursacht wurden

FOTO: Thairath

National -

Das thailändische Ministerium für Katastrophenschutz und -minderung (DDPM) meldete am Montag, dem 3. Oktober, 16 von Überschwemmungen betroffene Provinzen im ganzen Land aufgrund des Sturms „NORU“.

Nach Angaben der Abteilung waren etwa 565 Dörfer, 69 Bezirke und 176 Unterbezirke in 16 Provinzen von der Flut und Überschwemmung stark betroffen, nachdem der Sturm zwischen dem 28. September und dem 3. Oktober die meisten Teile des Landes heimgesucht hatte.

Zu den betroffenen Gebieten gehörten Provinzen im Norden, Nordosten, in der Mitte und im Osten; nämlich Lamphun, Lampang, Sukhothai, Phetchabun, Phichit, Tak, Uttaradit, Nan, Phrae, Sisaket, Ubon Ratchathani, Khon Kaen, Chaiyaphum, Nakhon Ratchasima, Buriram und Prachinburi.

Si Saket // FOTO: Prachachat

Bis heute Morgen litten mehr als 32,800 Haushalte in 22 Bezirken der nordöstlichen Provinz Sisaket unter Überschwemmungen, während der Wasserstand im Hauptfluss Huai Samran der Provinz etwa drei Meter hoch war und aufgrund der Anhäufung von Regenfällen voraussichtlich allmählich steigen würde.

Tausende Rai Felder und Ernten wurden Berichten zufolge bisher beschädigt. Die Provinzbehörden hatten bei der Versorgung und Evakuierung der betroffenen Familien in 23 Distrikten in provisorische Unterkünfte geholfen und die überfluteten Gebiete inspiziert, um die Schäden abzuschätzen, die Entwässerungsausrüstung zu installieren und den Anwohnern so viel wie möglich dringende Hilfe zu leisten.

Chiang Mai // FOTO: TNN News

In der Zwischenzeit hatten die Provinzbehörden in Chiang Mai die dringende Evakuierung der Bewohner von fünf Zonen angekündigt, nachdem der Hochwasserspiegel, der durch ständige Regenfälle verursacht wurde, seit 9:00 Uhr weiter gestiegen war. Menschen, die in Überschwemmungsgebieten leben, wird dringend empfohlen, in die provisorischen Notunterkünfte der Provinz zu evakuieren und die Leistungsschalter der Häuser auszuschalten, um Stromlecks zu vermeiden.

In Chonburi wurden einige Straßen mit hohem Überlauf vorübergehend gesperrt und auf den Hauptstraßen wurde starker Verkehr gemeldet. Der Bürgermeister von Pattaya City, Poramese Ngampiches, hatte Beamte der Stadtverwaltung von Pattaya angewiesen, an der Straße entlang der Eisenbahnstrecke zwischen Khao Talo und Khao Noi zu stationieren, um den Verkehr zu regeln und Fahrern und Fußgängern den Weg zu erleichtern Wasser begann auf der Straße zu fluten. Der Bürgermeister befahl auch den zuständigen Abteilungen, Müll und Schutt zu entfernen, um die Abflüsse zu befreien, um sie zu reinigen Beschleunigen Sie das Entwässerungssystem so schnell wie möglich.

Bangkok // FOTO: Manager Online

In der Hauptstadt waren Berichten zufolge seit heute Nachmittag 11 Hauptstraßen wegen des anhaltenden Starkregens überflutet. Es wird empfohlen, Reisen zwischen 5:00 und 6:00 Uhr zu vermeiden, da der Verkehr am stärksten verstopft sein wird, insbesondere auf den gemeldeten überfluteten Straßen von Sukhumvit, Ratchadapisek, Pracharat Sai 1, Phahonyothin, Ekkachai, Bangna-Trat, Rama 3 , Rama 6 und Chaengwattana.

Das Royal Irrigation Department hatte Wasserpumpen installiert, um die Entwässerungssysteme für den 24-Stunden-Betrieb in landesweiten Überschwemmungsgebieten zu beschleunigen, insbesondere in flachen, tief gelegenen Gebieten in der Nähe von Flüssen und Ufern. Die Beamten beobachteten auch das Wetter und die Überschwemmungssituation genau, um den von Überschwemmungen betroffenen Gebieten im ganzen Land bis zum Ende der Regenzeit dringend und effektiv helfen zu können.

กรมชลฯ เร่งระบาย
FOTO: Bangkokbiznews

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Benötigen Sie eine Covid-19-Versicherung für Ihre nächste Reise nach Thailand? Hier klicken.

Folge uns auf Facebook

Begleiten Sie uns auf LINE für Breaking Alerts!

National News Writer bei The Pattaya News von September 2020 bis Oktober 2022. Nop ist in Bangkok geboren und aufgewachsen und erzählt gerne Geschichten aus ihrer Heimatstadt in Wort und Bild. Ihre Bildungserfahrung in den Vereinigten Staaten und ihre Leidenschaft für den Journalismus haben ihr echtes Interesse an Gesellschaft, Politik, Bildung, Kultur und Kunst geprägt.