Das thailändische Ministerium für Tourismus und Sport bittet die FIFA, den Preis für die WM-Rechte zu senken, und versucht, Kredite vom Sportfonds aufzunehmen

FOTO: Reuters

National -

Das thailändische Ministerium für Tourismus und Sport kämpft um die verbleibende eine Milliarde Baht, um die Übertragungsrechte für die Fifa-Weltmeisterschaft zu erwerben, die vom 20. November bis 18. Dezember oder in weniger als einer Woche ab heute (14 ).

Die National Broadcasting and Telecommunications Commission (NBTC) genehmigte dem Ministerium nur 600 Millionen Baht zur Finanzierung des Kaufs von Senderechten für die WM-Spiele, während die Fifa den Preis auf 1.6 Milliarden Baht festgesetzt hat.

In der Folge blieben dem Ministerium unter dem Vorsitz von Minister Pipat Ratchakitprakarn nur wenige Optionen, und jüngsten Berichten zufolge verhandelt die Behörde für Tourismus und Sport von Thailand (SAT) mit der Fifa, um den Preis für ihre Übertragungsrechte für die Weltmeisterschaft 2022 fallen zu lassen Streichhölzer.

Die Fifa hat in der Zwischenzeit noch nicht offiziell auf die Anfrage geantwortet, obwohl sich Berichten zufolge inoffiziell gegen die Anfrage gewehrt hat.

Darüber hinaus sagte eine gut informierte Quelle der Regierung, Minister Pipat habe die Idee, dem Kabinett vorzuschlagen, 600 Millionen Baht vom Sports Development Fund zu leihen, um den Kauf zu unterstützen. Laut Pipat ist der Fonds berechtigt, Übertragungsrechte für Sportveranstaltungen zu kaufen, an denen thailändische Athleten teilnehmen.

Berichten zufolge war jedoch der stellvertretende Premierminister General Prawit Wongsuwan, der den Sports Development Fund beaufsichtigt, mit der Idee nicht einverstanden, sodass noch unklar ist, ob Minister Pipat diese Idee in der Kabinettssitzung am 15. November noch zur Sprache bringen wird.

Es wird auch berichtet, dass drei private Unternehmen dem Ministerium für Tourismus und Sport 400 Millionen Baht für den Kauf der Übertragungsrechte zur Verfügung gestellt haben, aber die thailändische Regierung trotzdem zurücklassen würden.

Bei Redaktionsschluss fanden Treffen hinter den Kulissen zwischen allen relevanten Parteien statt, mit Frist bis Sonntag, den 20. November, um die Rechte zu sichern. Wenn die Rechte nicht gesichert sind, verpasst Thailand als einziges Land in Südostasien die WM im Free-TV.

-=-=-=-=-=-=-=-=-===-=-=-=–=–=–=–==-

Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und erhalten Sie täglich alle Neuigkeiten in einer spamfreien E-Mail. Klicken Sie hier! ODER geben Sie unten Ihre E-Mail ein!

Der neueste lokale Nachrichtenübersetzer bei The Pattaya News. Aim ist ein Zweiundzwanzigjähriger, der derzeit in Bangkok lebt und sein letztes College-Jahr studiert. Er interessiert sich für englische Übersetzungen, Geschichtenerzählen und Unternehmertum und glaubt, dass harte Arbeit ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Erfolgs in dieser Welt ist.