Die gemeinsame Ministererklärung der APEC 2022

Vom thailändischen Außenministerium. An dieser Aussage wurden keine Änderungen vorgenommen.

1. Wir, die Minister für Asiatisch-Pazifische Wirtschaftskooperation (APEC), trafen uns am 17. November 2022 in Bangkok, Thailand, unter dem Vorsitz von Seiner Exzellenz Don Pramudwinai, dem stellvertretenden Premierminister und Außenminister Thailands, und Seiner Exzellenz, Herrn Dr Jurin Laksanawisit, stellvertretender Premierminister und Handelsminister von Thailand.

 

2. Wir begrüßten die Teilnahme des APEC Business Advisory Council (ABAC), der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN), des Pacific Economic Cooperation Council (PECC) und des Pacific Islands Forum (PIF).

 

3. Wir bekräftigen unser starkes Engagement für die Verwirklichung der APEC-Putrajaya-Vision 2040, einschließlich durch die Umsetzung des Aotearoa-Aktionsplans, um bis 2040 eine offene, dynamische, widerstandsfähige und friedliche asiatisch-pazifische Gemeinschaft zum Wohle aller zu verwirklichen unser Volk und zukünftige Generationen.

 

4. Unter dem Motto der APEC 2022 „Open. Verbinden. Balance.“ haben wir unsere Arbeit durch drei Prioritäten vorangebracht, um Handel und Investitionen zu fördern, die allen Möglichkeiten offen stehen, die Region in allen Dimensionen wieder zu verbinden und die APEC durch Ansätze wie das Bio- Kreislaufwirtschaft (BCG).

 

5. Bei unserem Treffen haben wir über die Errungenschaften der APEC im Jahr 2022 im Rahmen der diesjährigen Prioritäten beraten, Leitlinien für unsere zukünftige Arbeit gegeben und das weitere Vorgehen für die APEC erörtert.

 

PRIORITÄT 1: OFFEN FÜR ALLE MÖGLICHKEITEN

6. Nach der Überwindung der COVID-19-Pandemie spielen Handel und Investitionen eine entscheidende und unverzichtbare Rolle bei der Beschleunigung der globalen Wirtschaftserholung und der Wiederbelebung des Wachstums und können einen positiven Beitrag zur Verbesserung der Lebensgrundlagen, zur Verringerung der Armut und zur Förderung einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung leisten. Wir werden eine ausgewogenere und inklusivere Handels- und Wirtschaftspolitik einführen und unsere Entschlossenheit bekräftigen, ein freies, offenes, faires, nicht diskriminierendes, transparentes, integratives und berechenbares Handels- und Investitionsumfeld zu schaffen. Wir werden unsere Bemühungen fortsetzen, die Lieferketten funktionsfähig, sicher und widerstandsfähig zu halten. Wir werden weiterhin daran arbeiten, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu gewährleisten, um ein günstiges Handels- und Investitionsumfeld zu fördern, und unser Engagement bekräftigen, die Märkte offen zu halten und Störungen in der Lieferkette anzugehen.

 

7. In diesem Jahr haben wir auch erlebt, wie sich der Krieg in der Ukraine weiter nachteilig auf die Weltwirtschaft ausgewirkt hat. Es gab eine Diskussion zu dem Thema. Wir bekräftigten unsere in anderen Foren zum Ausdruck gebrachten Positionen, einschließlich des UN-Sicherheitsrates und der UN-Generalversammlung, die in der Resolution Nr. ES-11/1 vom 2. März 2022 mit Mehrheit angenommen wurden (141 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen, 35 Enthaltungen, 12 Enthaltungen) bedauert auf das Schärfste die Aggression der Russischen Föderation gegen die Ukraine und fordert ihren vollständigen und bedingungslosen Rückzug aus dem Hoheitsgebiet der Ukraine. Die meisten Mitglieder verurteilten den Krieg in der Ukraine aufs Schärfste und betonten, dass er immenses menschliches Leid verursache und bestehende Schwächen in der Weltwirtschaft verschlimmere – das Wachstum hemme, die Inflation steigere, die Lieferketten unterbreche, die Energie- und Ernährungsunsicherheit erhöhe und die Risiken für die Finanzstabilität erhöhe. Es gab andere Ansichten und unterschiedliche Einschätzungen der Lage und Sanktionen. In Anbetracht dessen, dass die APEC nicht das Forum zur Lösung von Sicherheitsproblemen ist, erkennen wir an, dass Sicherheitsprobleme erhebliche Folgen für die Weltwirtschaft haben können.

 

8. Wir werden die wirtschaftliche Integration in der Region auf marktorientierte Weise weiter vorantreiben, unter anderem durch die Arbeit an der Freihandelszone der Asien-Pazifik-Agenda (FTAAP), die zu hochwertigen und umfassenden regionalen Unternehmungen beiträgt. Wir erkennen die nützlichen Beiträge der Deklaration von Lima und des Fahrplans von Peking zum Fortschritt der FTAAP-Agenda an. In diesem Zusammenhang erinnern wir an die Beratungen auf dem Treffen der APEC-Handelsverantwortlichen (MRT) 2022 und begrüßen ein erfrischtes Gespräch über das FTAAP in der COVID-19-Pandemie und darüber hinaus. Zu diesem Zweck begrüßen wir den Arbeitsplan für die FTAAP-Agenda als Reaktion auf die Verpflichtungen der Staats- und Regierungschefs in der Putrajaya-Vision 2040 und im Aotearoa-Aktionsplan, die Arbeit an der FTAAP-Agenda voranzutreiben. Wir betonen die Bedeutung der forenübergreifenden Zusammenarbeit und des Engagements mit anderen Wirtschaftsakteuren. Wir beauftragen Beamte, dem APEC-Ministertreffen (AMM) in den folgenden Jahren über Fortschritte bei der Umsetzung des Arbeitsplans zu berichten. Wir nehmen den Aufruf von ABAC zur Kenntnis, die regionale Wirtschaftsintegration zu beschleunigen, indem unverzüglich Maßnahmen zum Arbeitsplan ergriffen werden. Wir werden auch unsere Bemühungen um den Aufbau von Kapazitäten fortsetzen, um die Fähigkeiten der Volkswirtschaften bei Handelsverhandlungen zu verbessern.

 

9. Wir bekräftigen die Bedeutung und verpflichten uns, das regelbasierte multilaterale Handelssystem mit der Welthandelsorganisation (WTO) als Kernstück aufrechtzuerhalten und weiter zu stärken. Wir erkennen die wichtige Rolle des multilateralen Handelssystems an, um die wirtschaftliche Erholung von globalen Herausforderungen zu unterstützen, insbesondere durch die Erleichterung des Transports von und des Zugangs zu Lebensmitteln sowie lebenswichtigen Gütern und Dienstleistungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie. Wir begrüßen die erfolgreichen Ergebnisse der Zwölften WTO-Ministerkonferenz (MC12), die vom 12. bis 17. Juni 2022 in Genf, Schweiz, stattfand. In diesem Zusammenhang verpflichten wir uns, konstruktiv an der vollständigen Umsetzung der MC12-Ergebnisse zu arbeiten. Wir loben die Rolle der WTO und fordern sie auf, ihre Arbeit zur Förderung eines nachhaltigen und integrativen Wachstums fortzusetzen. Wir werden weiterhin auf positive Ergebnisse bei der Dreizehnten Ministerkonferenz (MC13) hinarbeiten. Wir werden weiterhin unsere Unterstützung durch unsere Führung und unsere Rolle als Inkubator von Ideen leisten. Wir nehmen auch mit Anerkennung die Unterstützung von ABAC für die Stärkung des multilateralen Handelssystems zur Kenntnis.

 

10. Wir begrüßen die Ministererklärung zur Reaktion der WTO auf die COVID-19-Pandemie und zur Vorbereitung auf künftige Pandemien. Wir begrüßen auch den Ministerbeschluss zum TRIPS-Abkommen (Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights), in dem sich die WTO-Mitglieder darauf geeinigt haben, spätestens sechs Monate nach dem Datum des Beschlusses über dessen Ausweitung auf die Produktion und Lieferung von zu entscheiden COVID-19 Diagnostik und Therapie. Wir loben die Arbeit der WTO zur ökologischen Nachhaltigkeit zur Unterstützung von SDG 14.6 und begrüßen den Ministerbeschluss zum Abkommen über Fischereisubventionen, der Subventionen verbietet, die zu illegaler, nicht gemeldeter und unregulierter (IUU) Fischerei beitragen, Subventionen für überfischte Bestände und Subventionen für die Fischerei auf unregulierter hoher See. In diesem Zusammenhang stellen wir fest, dass die WTO-Verhandlungsgruppe für Regeln die Verhandlungen auf der Grundlage der noch offenen Fragen fortsetzen wird, um dem MC13 Empfehlungen für zusätzliche Bestimmungen zu unterbreiten, die zu einer umfassenden Einigung über Fischereisubventionen führen würden, einschließlich durch weitere Disziplinen für bestimmte Fischereiformen Subventionen, die zu Überkapazitäten und Überfischung beitragen, in der Erkenntnis, dass eine angemessene und wirksame Sonder- und Differenzbehandlung für Entwicklungs- und am wenigsten entwickelte Mitglieder ein integraler Bestandteil dieser Verhandlungen sein sollte, und fordern die APEC-Volkswirtschaften sowie andere WTO-Mitglieder auf, ihre größtmöglichen Anstrengungen zu unternehmen unverzüglich ihre Urkunden zur Annahme des Abkommens vorlegen. Wir begrüßen die Ministererklärung zur Notfallreaktion auf Ernährungsunsicherheit. Wir begrüßen auch den Ministerialbeschluss über die Befreiung des Lebensmittelkaufs von Exportverboten oder -beschränkungen des Welternährungsprogramms (WFP), in dem WTO-Mitglieder vereinbart haben, keine Exportverbote oder -beschränkungen für Lebensmittel zu verhängen, die vom WFP für nichtkommerzielle humanitäre Zwecke gekauft werden. Wir begrüßen auch die Ministererklärung zur Reaktion auf moderne SPS-Herausforderungen und den Ministerbeschluss zum Arbeitsprogramm für elektronischen Geschäftsverkehr, den Ministerbeschluss zum Arbeitsprogramm für kleine Volkswirtschaften und den Ministerbeschluss zu TRIPS Non-Violation and Situation Complaints.

 

11. Wir erkennen die Bedeutung der globalen Landwirtschafts- und Ernährungssysteme an, die durch die WTO-Regeln untermauert sind und Menschen auf der ganzen Welt Lebensmittel, Fasern und andere wichtige Produkte bringen. Trotz ihrer Bedeutung für die Gewährleistung der globalen Ernährungssicherheit und einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung bleibt die Landwirtschaft einer der am stärksten geschützten Sektoren im globalen Handel. Wir erkennen die Notwendigkeit eines sinnvollen Ergebnisses zur Landwirtschaft in der WTO an, das unsere gemeinsamen Interessen und Empfindlichkeiten widerspiegelt, im Hinblick auf die Erzielung einer erheblichen schrittweisen Verringerung der Unterstützung und des Schutzes, wie dies in der Fortsetzung des Agrarreformprozesses gemäß Artikel 20 der WTO vorgesehen ist WTO-Übereinkommen über die Landwirtschaft und bestehende Mandate.

 

12. Die jeweiligen APEC-Mitgliedsteilnehmer begrüßen den erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen über die Regulierung von Dienstleistungen im Inland sowie die erheblichen Fortschritte, die beim JSI zum E-Commerce und beim JSI zur Investitionserleichterung für Entwicklung erzielt wurden.

 

13. Wir bleiben entschlossen, in der WTO zusammenzuarbeiten, um ihre notwendige Reform zur Verbesserung all ihrer Funktionen weiter zu unterstützen, um sicherzustellen, dass sie bestehende und neu entstehende globale Handelsherausforderungen besser bewältigen kann. Wir begrüßen den auf der MC12 vereinbarten Reformpfad, einschließlich der Verpflichtung, Gespräche mit dem Ziel zu führen, bis 2024 ein voll und gut funktionierendes Streitbeilegungssystem zu haben, das allen WTO-Mitgliedern zugänglich ist.

 

14. Angesichts des enormen Potenzials des Dienstleistungssektors betonen wir die Bedeutung fortgesetzter Bemühungen zur Umsetzung der APEC-Roadmap für die Wettbewerbsfähigkeit von Dienstleistungen (ASCR) bis 2025 und bekräftigen die Empfehlungen im zusammenfassenden Bericht der ASCR-Halbzeitüberprüfung (MTR). im Jahr 2021. Wir bekräftigen unsere Verpflichtung, Dienstleistungen zu einer nationalen Regulierung und politischen Reform zugunsten von Offenheit, Ausgewogenheit, Transparenz und Inklusivität als zentralen Schwerpunkt der APEC-Strukturreformagenda zu machen und die Synergie zwischen der APEC-Roadmap für Internet und digitale Wirtschaft (AIDER) zu verbessern. , der La Serena-Fahrplan für Frauen und integratives Wachstum (2019–2030) und die erweiterte APEC-Agenda für Strukturreformen (EAASR). Wir beauftragen die Gruppe für Dienstleistungen, sich mit dem Wirtschaftsausschuss und der Lenkungsgruppe für die digitale Wirtschaft abzustimmen, um die Rolle der Wettbewerbsfähigkeit von Dienstleistungen innerhalb der jeweiligen Agenden dieser Foren bis 2025 zu untersuchen, und begrüßen die laufenden Initiativen in dieser Hinsicht. Wir erkennen die größeren Auswirkungen auf und die langsamere Wiederherstellung von Dienstleistungen im Vergleich zu Waren aus der COVID-19-Pandemie an. In Anbetracht der Bedeutung einer soliden und zeitnahen Politik zur Gewährleistung einer nachhaltigen und integrativen Erholung von der Pandemie und zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegen künftige wirtschaftliche Schocks erkennen wir die Notwendigkeit einer Bewertung der Erholung der Pandemie in der APEC-Region an und begrüßen die Entscheidung zur Überwachung der Erholung von der Pandemie im Rahmen der ASCR.

 

15. Wir verpflichten uns, ein solides und berechenbares Regulierungsumfeld zu schaffen und bewährte Regulierungspraktiken und internationale Regulierungszusammenarbeit voranzutreiben, um Handel und Investitionen weiter zu erleichtern und mehr Transparenz, Berechenbarkeit und Interoperabilität in der Region zu fördern. Wir begrüßen den 15th Konferenz über gute Regulierungspraktiken, die sich auf den Einsatz digitaler Technologien und gute Regulierungspraktiken konzentriert, um eine schnelle, belastbare, integrative, nachhaltige, grüne und innovative wirtschaftliche Erholung zu unterstützen. Wir werden weiterhin alle vier Säulen der EAASR aktiv umsetzen und am dritten Aktionsplan zur Erleichterung der Geschäftstätigkeit (EoDB) mitarbeiten, der sich auf die Förderung von integrativem und widerstandsfähigem Wachstum, insbesondere für Frauen und KKMU, konzentriert, sowie zur Aktualisierung der Aktion Planen Sie, die Messung unseres Fortschritts an internationalen Best Practices auszurichten.

 

16. Wir erkennen die wichtige Rolle von Wissenschaft, Technologie und Innovation (STI) bei der Förderung von nachhaltigem Wirtschaftswachstum und Entwicklung in diesem digitalen Zeitalter an. Wir werden daran arbeiten, günstige Rahmenbedingungen für neue und aufkommende Technologien zu fördern, unter anderem durch Forschung und Entwicklung, Wissensaustausch und Kapazitätsaufbau, und nehmen die wichtige Rolle zur Kenntnis, die der Privatsektor und die Hochschulen in dieser Hinsicht spielen. Wir bekräftigen unser Engagement für die Förderung von Rechten an geistigem Eigentum durch Richtlinien und Programme, die Innovation und Kreativität in der digitalen Wirtschaft unterstützen und fördern, um den wirtschaftlichen Nutzen zu steigern.

 

PRIORITÄT 2: IN ALLEN DIMENSIONEN VERBINDEN

17. Nach Jahren von COVID-19 ist es von größter Bedeutung, die Region in allen Dimensionen wieder zu verbinden.
Wir setzen uns weiterhin dafür ein, die APEC-Konnektivitätsagenda voranzutreiben, unter anderem durch die Umsetzung des APEC-Konnektivitätsplans hin zu einem nahtlos und umfassend verbundenen und integrierten Asien-Pazifik-Raum durch die Stärkung der physischen, institutionellen und zwischenmenschlichen Konnektivität. In diesem Zusammenhang bekräftigen wir die Bedeutung der Entwicklung und Investition hochwertiger Infrastrukturen.

 

18. Wir unterstützen Bemühungen, die Konnektivität der Lieferkette zu verbessern und Unterbrechungen der Lieferkette zu minimieren. Wir begrüßen und unterstützen die dritte Phase des Rahmenaktionsplans für Lieferkettenkonnektivität (SCFAP III). Handelserleichterungen sind ein wichtiges Instrument zur Unterstützung des effizienten Flusses wichtiger Güter, einschließlich COVID-19-Impfstoffe, Diagnostika, Therapeutika und anderer damit zusammenhängender wichtiger medizinischer Produkte während der COVID-19-Pandemie. Wir nehmen die APEC-Definition von „logistikbezogenen Dienstleistungen“ zur Kenntnis und fordern eine konsequente Umsetzung der Erklärung zur Erleichterung des Warenverkehrs, der Erklärung zu COVID-19-Impfstoff-Lieferketten und der Erklärung zu Dienstleistungen zur Unterstützung des Warenverkehrs . Wir setzen uns weiterhin dafür ein, die Umsetzung des WTO-Handelserleichterungsabkommens zu beschleunigen, insbesondere von Bestimmungen, die für die rechtzeitige und effiziente Freigabe wesentlicher Güter relevant sind.

 

19. Der rasche Aufstieg der digitalen Wirtschaft birgt enorme wirtschaftliche Chancen und ebnet den Weg für ein nachhaltiges, integratives und innovatives Wachstum. Wir bekräftigen unsere Forderung, die Umsetzung von AIDER zu beschleunigen, das Maßnahmen für integratives Wirtschaftswachstum, einschließlich der Erleichterung des elektronischen Handels und der Förderung der Zusammenarbeit im digitalen Handel, priorisiert. Wir ermutigen Volkswirtschaften, innovativere und umfassendere Kooperationsinitiativen in der digitalen Wirtschaft zu inkubieren.

 

20. Wir betonen die Notwendigkeit, die digitale Konnektivität zu stärken und die digitale Transformation voranzutreiben, um den Handel weiter zu erleichtern. Wir begrüßen die Fortschritte bei der Digitalisierung von Grenzabfertigungsprozessen sowie die Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur Erleichterung des papierlosen Handels, einschließlich elektronischer Zahlungen und der Akzeptanz elektronischer Dokumente. Wir werden unsere Arbeit an der Hafen- und Grenzzusammenarbeit und der Single-Window-Interoperabilität fortsetzen, unter anderem durch die Erforschung des Einsatzes neuer Technologien und innovativer Lösungen, um die Hafenabfertigung und die Zollverfahren zu verbessern und zu vereinfachen.

 

21. Wir werden weiterhin neue Bereiche potenziellen Wirtschaftswachstums im Bereich des digitalen Handels und des elektronischen Handels erschließen, zusätzlich zur Zusammenarbeit bei der Erleichterung des Datenflusses und der Stärkung des Vertrauens von Unternehmen und Verbrauchern in digitale Transaktionen, unter anderem durch die Zusammenarbeit bei Regulierungsfragen Ansätze, die das Internet und die digitale Wirtschaft betreffen, sowie angemessener Verbraucherschutz im digitalen Umfeld. Wir werden die Zusammenarbeit vertiefen, um die digitale Infrastruktur zu stärken und die digitale Kluft zwischen und innerhalb von Volkswirtschaften zu überbrücken und ein sicheres Online-Umfeld zu fördern. Die Bemühungen sollten verstärkt werden, um die digitale Transformation zu beschleunigen, die digitale Kompetenz zu verbessern, den Aufbau von Kapazitäten zu stärken und digitale Fähigkeiten zu fördern, um die Kapazitäten der Arbeitskräfte im digitalen Zeitalter aufzubauen. Wir nehmen die Arbeiten zu Smart Cities zur Kenntnis.

 

22. Wir werden unsere Bemühungen fortsetzen, die Beteiligung von KKMU an der digitalen Wirtschaft und am elektronischen Handel zu erhöhen. Wir werden Projekte fördern, die konstruktiv Empfehlungen formulieren, um KKMU zu helfen, auf E-Commerce-Marktplätzen erfolgreich zu sein und mehr Verbraucher durch grenzüberschreitenden E-Commerce zu erreichen.

 

23. Die sichere und reibungslose Wiederaufnahme des grenzüberschreitenden Reiseverkehrs ist für unsere Region nach der COVID-19-Pandemie nach wie vor ein kritisches Thema, insbesondere im Hinblick auf die Freizügigkeit von Geschäftsleuten und wichtigen Arbeitskräften, einschließlich Luft- und Seepersonal. In diesem Zusammenhang loben wir die Arbeit der Safe Passage Taskforce (SPTF) bei der Koordinierung der APEC-Bemühungen, die zur Erleichterung des grenzüberschreitenden Reisens in der APEC-Region beitragen, und begrüßen die Fortsetzung der Safe Passage-Arbeit zur Förderung der Widerstandsfähigkeit angesichts der Zukunft Störungen. In diesem Zusammenhang begrüßen wir die Freiwilligen Grundsätze für die Interoperabilität von Impfbescheinigungen in der APEC-Region. Wir begrüßen die Empfehlungen in der Studie der APEC Policy Support Unit (PSU) zu „COVID-19 and Cross-Border Mobility in the APEC Region: Addressing Uncertainties at the Border“.

 

24. Wir begrüßen die Beratungen auf dem Zwölften Hochrangigen Treffen zu Gesundheit und Wirtschaft und loben die Bemühungen der Wirtschaft um den freiwilligen Austausch technischer Spezifikationen zur Interoperabilität von Impfbescheinigungen und die Entwicklung eines Informationsportals zum Austausch von Informationen über die sichere Durchreise Nutzung innovativer und digitaler Gesundheitstechnologien, um sicheres und nahtloses grenzüberschreitendes Reisen zu gewährleisten. Wir erkennen an, dass die APEC Business Travel Card (ABTC) wesentlich zur Reiseerleichterung für Geschäftsleute in unserer Region beiträgt. Wir ermutigen die Volkswirtschaften, das ABTC für KKMU integrativer zu gestalten, und begrüßen die Einführung und Akzeptanz des virtuellen ABTC durch die Volkswirtschaften, das das effiziente und nahtlose grenzüberschreitende Reisen weiter unterstützt.

 

PRIORITÄT 3: GLEICHGEWICHT IN ALLEN ASPEKTEN

25. Inmitten der zunehmenden Herausforderungen und Störungen, mit denen die Region konfrontiert ist, bekräftigen wir die Verpflichtungen unserer Führungskräfte in der Putrajaya Vision 2040, ein starkes, ausgewogenes, sicheres, nachhaltiges und integratives Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum anzustreben, und werden sie mutig und reaktionsschnell erfüllen und umfassende Weise. Wir werden Wirtschaftspolitik, Zusammenarbeit und Wachstum fördern, die die globalen Bemühungen unterstützen, alle ökologischen Herausforderungen, einschließlich Klimawandel, extreme Wetterbedingungen und Naturkatastrophen, für einen nachhaltigen Planeten umfassend anzugehen.

 

26. Wir werden die EAASR weiter umsetzen und die Volkswirtschaften ermutigen, konkrete Schritte zur Umsetzung der in den Individuellen Aktionsplänen (IAPs) festgelegten Maßnahmen zu unternehmen. Wir begrüßen den 2022 APEC Economic Policy Report (AEPR) on Structural Reform and a Green Recovery from Economic Shocks und ermutigen die Volkswirtschaften, seine Empfehlungen zu berücksichtigen. Wir begrüßen die vielfältigen und kontinuierlichen Bemühungen sowie den Beitrag zusätzlicher Ressourcen innerhalb der APEC zur Unterstützung von Strukturreformen, die nachhaltiges grünes Wachstum fördern, und begrüßen in dieser Hinsicht den neu eingerichteten Fonds. Wir freuen uns auf die AEPR 2023 zum Thema „Strukturreformen und förderliche Rahmenbedingungen für integrative, widerstandsfähige und nachhaltige Unternehmen“.

 

27. Wir begrüßen die Beratungen am 29th Treffen der Finanzminister mit besonderem Fokus auf die Förderung nachhaltiger Finanzen und die Nutzung der Digitalisierung für die Fiskalpolitik und inklusive Finanzen. Wir ermutigen zu einer engeren Koordinierung zwischen dem APEC-Wirtschaftsausschuss und dem APEC-Finanzministerprozess, um die APEC-Prioritäten voranzutreiben.

 

28. Wir werden die ökologische Nachhaltigkeit weiterhin durch Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit unterstützen. Wir begrüßen die Billigung des APEC-Arbeitsplans für Umweltgüter zur weiteren Stärkung unserer Zusammenarbeit im Bereich Umweltgüter. In diesem Zusammenhang begrüßen wir die erheblichen Fortschritte bei den Arbeiten zur Aktualisierung der APEC-Liste der Umweltgüter von 2012 auf das Harmonisierte System (HS) 2022 zu Referenzzwecken und betonen erneut, wie wichtig es ist, die Umsetzungsarbeiten so schnell wie möglich abzuschließen. Wir begrüßen den Fortschritt der Diskussionen darüber, wie der Handel mit Umwelt- und umweltbezogenen Dienstleistungen gesteigert werden kann, sowie die Diskussionen über die Entwicklung von Empfehlungen für die potenzielle Erstellung einer freiwilligen, nicht bindenden Referenzliste neuer und aufkommender Umweltgüter, und weisen die Beamten an, diese fortzusetzen funktioniert. In dieser Hinsicht begrüßen wir die jüngsten Arbeiten, die die Fähigkeit der APEC-Volkswirtschaften stärken, Verpflichtungen zu Umwelt- und umweltbezogenen Dienstleistungen zu planen.

 

29. Wir erinnern an die Zusage unserer Staats- und Regierungschefs, ineffiziente Subventionen für fossile Brennstoffe, die einen verschwenderischen Verbrauch fördern, zu rationalisieren und auslaufen zu lassen, und erkennen gleichzeitig an, wie wichtig es ist, Bedürftige mit grundlegenden Energiedienstleistungen zu versorgen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir unsere Anstrengungen beschleunigt fortsetzen. Wir fordern die Beamten auf, ihre Bemühungen fortzusetzen, damit die Mitgliedswirtschaften, die dazu in der Lage sind, einen freiwilligen Stopp der ineffizienten Subventionen für fossile Brennstoffe einführen. Wir begrüßen die bisherige Verwendung der APEC-Vorlage durch die Volkswirtschaften zur freiwilligen Selbstidentifizierung von ineffizienten Subventionsmaßnahmen für fossile Brennstoffe und ermutigen andere, dies zu tun.

 

30. Wir werden weiterhin zusammenarbeiten, um eine nachhaltige Energiewende zu unterstützen, die die Treibhausgasemissionen verringert und gleichzeitig die Widerstandsfähigkeit, den Zugang und die Sicherheit von Energie in der Region gewährleistet, unter anderem durch die Erleichterung von Investitionen in einschlägige Aktivitäten. Wir begrüßen die besondere Aufmerksamkeit, die in diesem Jahr der regionalen Vernetzung, der Energiewende sowie dem nachhaltigen und integrativen Wachstum durch die BCG-Wirtschaft geschenkt wird, und fordern eine vertiefte Zusammenarbeit in diesem Bereich.

 

31. Bei diesem Bestreben werden wir sicherstellen, dass niemand zurückgelassen wird. Wir halten an unserer Leaders' Vision fest, ein qualitativ hochwertiges Wachstum zu fördern, das spürbare Vorteile und mehr Gesundheit und Wohlbefinden für alle bringt, einschließlich KKMU, Frauen und anderen mit ungenutztem wirtschaftlichem Potenzial.

 

32. KKMU tragen erheblich zum BIP unserer Volkswirtschaften bei und bilden eine wesentliche Grundlage für Beschäftigung und Wirtschaftswachstum. Wir setzen uns daher weiterhin für die Globalisierung von KKMU und die Verbesserung ihres Zugangs zu Finanzmitteln ein. Wir begrüßen die Beratungen am 28th APEC-Ministertagung für kleine und mittlere Unternehmen. Wir werden zusammenarbeiten, um die Möglichkeiten für KKMU zu verbessern, wettbewerbsfähig, spezialisiert und innovativ zu sein und ihre Beteiligung an regionalen und globalen Märkten sowie ihre Integration in globale Liefer- und Wertschöpfungsketten zu erhöhen, aufbauend auf den Errungenschaften im Rahmen der Boracay-Aktionsagenda zur Globalisierung von KKMU. Wir bekräftigen ihre Bedeutung und beauftragen die Beamten, die Aktualisierung der APEC-Strategie für grüne, nachhaltige und innovative KKMU voranzutreiben.

 

33. Wir begrüßen die Beratungen auf dem APEC Women and the Economy Forum (WEF). Wir bekräftigen unser Engagement, die vollständige Umsetzung des La Serena-Fahrplans für Frauen und integratives Wachstum (2019-2030) zu beschleunigen, um die Stärkung der Rolle von Frauen, einschließlich Frauen mit unterschiedlichem Hintergrund, zu fördern und die Gleichstellung und Inklusion der Geschlechter in unserer Region voranzutreiben. Wir erkennen an, dass die zunehmende Einführung von Ansätzen wie der BCG Economy sowie der Aufstieg digitaler Plattformen und die Ausbildung in digitaler Kompetenz und Fähigkeiten zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten für alle Frauen schaffen können. Zu diesem Zweck betonen wir die Bedeutung des Gender Mainstreaming durch die volle, gleichberechtigte und sinnvolle Teilhabe von Frauen an allen wirtschaftlichen Aktivitäten sowie an Führungspositionen auf allen Ebenen und an der Entscheidungsfindung, erkennen auch die Notwendigkeit an, Hindernisse für ihre wirtschaftliche Teilhabe zu beseitigen, und begrüßen dies Fortsetzung der Bemühungen um die Anwendung eines Gender-Mainstreaming-Ansatzes in relevanten APEC-Prozessen. Wir erkennen an, wie wichtig es ist, die Zusammenarbeit im öffentlichen und privaten Sektor zu fördern und zu erleichtern, um sicherzustellen, dass von Frauen geführte KKMU, einschließlich solcher, die von Frauen mit unterschiedlichem Hintergrund geführt werden, Zugang zu Kapital und Vermögenswerten sowohl auf lokalen als auch auf internationalen Märkten haben.

 

34. Während wir anerkennen, dass alle Teile der Gesellschaft zu wirtschaftlichem Aufschwung und Wachstum beitragen können, erkennen wir auch die Notwendigkeit an, bestehende Hindernisse abzubauen und die soziale, wirtschaftliche und finanzielle Eingliederung anderer mit ungenutztem wirtschaftlichem Potenzial, wie gegebenenfalls indigene Völker, zu fördern mit Behinderungen und Menschen aus abgelegenen und ländlichen Gemeinden. Wir fordern die weitere Umsetzung der APEC-Aktionsagenda zur Förderung der wirtschaftlichen, finanziellen und sozialen Eingliederung.

 

35. Unsere Mitarbeiter müssen auf die Zukunft der Arbeit vorbereitet sein, um die Vorteile des technologischen Fortschritts voll auszuschöpfen. Wir erkennen die Notwendigkeit an, die Qualität der allgemeinen und beruflichen Bildung, der Förderung von Beschäftigung und menschenwürdiger Arbeit zu verbessern, die Umschulungs- und Weiterbildungsbemühungen zu verstärken und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens zu fördern, um eine qualifizierte, produktive und agile Belegschaft zu schaffen.

 

36. Wir bekräftigen auch, wie wichtig es ist, eine allgemeine Gesundheitsversorgung zu erreichen, auch durch Gesundheitsinvestitionen und Gesundheitsfinanzierung, um ein starkes und widerstandsfähiges Gesundheitssystem aufzubauen, das von kompetenten und qualifizierten Gesundheitsfachkräften unterstützt wird, und um die Gesundheitssicherheit zu fördern, was wiederum das Wirtschaftswachstum fördert und Produktivität. In Anerkennung der Rolle einer umfassenden COVID-19-Immunisierung als globales öffentliches Gut betonen wir nachdrücklich die Notwendigkeit, einen gerechten Zugang zu sicheren, wirksamen, qualitätsgesicherten und erschwinglichen COVID-19-Impfstoffen, -Therapeutika und -Diagnostika zu fördern.

 

37. Wir begrüßen den Umsetzungsplan des Ernährungssicherheitsfahrplans bis 2030, der auf dem Siebten APEC-Ministertreffen für Ernährungssicherheit gebilligt wurde, für die langfristige Ernährungssicherheit, Lebensmittelsicherheit und verbesserte Ernährung für alle sowie für die Reduzierung von Lebensmittelverlusten und Abfall in der Region durch eine nachhaltige und innovative Umgestaltung der Lebensmittelsysteme. Wir setzen uns dafür ein, Lebensmittellieferketten widerstandsfähiger gegen Störungen zu machen. Wir fördern den Einsatz von STI im Agrar- und Lebensmittelsektor und werden Kleinbauern, insbesondere in ländlichen Gebieten, dabei unterstützen, sich auf diesen Wandel vorzubereiten, indem wir sie mit den Kenntnissen und Fähigkeiten ausstatten, die sie benötigen, einschließlich digitaler Technologien, und gleichzeitig ihre Zugang zu regionalen und globalen Märkten.

 

38. Wir erkennen die Bedeutung einer effizienten und nachhaltigen Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen und einer Agrarpolitik für die Erzielung positiver Umweltergebnisse an.

 

39. Wir unterstützen die nachhaltige Bewirtschaftung und Erhaltung von Meeres- und Küstenressourcen und den Schutz unserer Ozeane. Wir erkennen die wesentliche Rolle der Fischerei und der Aquakultur bei der Gewährleistung der globalen Ernährungssicherheit und daher die Notwendigkeit an, die Nachhaltigkeit der Fischereiressourcen zu gewährleisten. Wir bleiben der Umsetzung des APEC-Fahrplans zur Bekämpfung der IUU-Fischerei und des APEC-Fahrplans zu Meeresmüll verpflichtet. In dieser Hinsicht werden wir robuste und wirksame Maßnahmen ergreifen, die auf den Grundsätzen der Umsetzung des PSMA zur Verhinderung, Abschreckung und Beseitigung der IUU-Fischerei basieren.

 

40. Wir begrüßen die Beratungen auf dem elften Treffen der Tourismusminister, bei denen die Bedeutung eines regenerativen Tourismus hervorgehoben wurde, der nachhaltig, integrativ und widerstandsfähig ist und das gesamte Tourismusökosystem verbindet, der zu allen Arten des Wohlbefindens vor Ort beiträgt und gleichzeitig das Einzigartige respektiert Biodiversität und die reiche kulturelle Vielfalt und das lokale Wissen jedes Ortes. Wir nehmen die Richtlinienempfehlungen für den Tourismus der Zukunft: Regenerativer Tourismus und die aktualisierten APEC-Richtlinien für Tourismusakteure zur Kenntnis, die vom 11th TMM.

 

41. Wir begrüßen die Beratungen auf dem Fünften Treffen der Forstminister. In diesem Zusammenhang werden wir unsere Arbeit zur Bekämpfung des illegalen Holzeinschlags und des damit verbundenen Handels, zur Verbesserung der nachhaltigen Nutzung von Holz und Holzprodukten, zur Förderung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung einschließlich des legalen Holzhandels, der unter anderem auch die Bemühungen um den Klimawandel unterstützt, fortsetzen.

 

42. Wir betonen weiterhin die ernsthafte Bedrohung durch Korruption, die die Rechenschaftspflicht der Regierung und das Vertrauen der Öffentlichkeit untergräbt und das Wirtschaftswachstum behindert. Um die Umsetzung der UN-Konvention gegen Korruption durch die relevanten Volkswirtschaften zu erleichtern, sind wir entschlossen, die Erklärung von Peking zur Bekämpfung der Korruption und die Verpflichtung von Santiago zur Bekämpfung der Korruption und zur Gewährleistung von Transparenz sowie die APEC-Prinzipien zur Verhinderung von Bestechung und Bestechung weiter umzusetzen Durchsetzung des Antikorruptionsgesetzes. Wir bekräftigen unsere Verpflichtung, Korruptionsstraftätern und ihren illegalen Vermögenswerten im Einklang mit den innerstaatlichen Gesetzen keinen sicheren Hafen zu bieten und die grenzüberschreitende Korruption zu bekämpfen. Wir verpflichten uns, voneinander zu lernen, praktische Maßnahmen zu ergreifen und einen einheitlichen Ansatz zu verfolgen, gegebenenfalls auch durch die Zusammenarbeit mit anderen internationalen Organisationen, dem Privatsektor und der Zivilgesellschaft. Wir bekräftigen unser Engagement zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Korruption. Wir werden weiterhin gegen Korruption vorgehen, die die Selbstbestimmung von Frauen verhindert und ihre Chancen auf wirtschaftliche Entwicklung verringert.

 

43. Um unsere APEC-weite Nachhaltigkeitsagenda voranzubringen, begrüßen wir die Bangkok-Ziele zur BCG-Wirtschaft und legen sie den Staats- und Regierungschefs zur Billigung vor. Die Bangkok-Ziele werden die BCG-Wirtschaft als Ansatz unterstützen, um eine integrative, ausgewogene und nachhaltige Erholung von COVID-19, ein langfristig stabiles Wirtschaftswachstum sowie Umwelt- und Klimaziele in der APEC-Region auf umfassende und ganzheitliche Weise zu erreichen und Synergien zu schaffen über mehrere Politikbereiche hinweg und aufbauend auf den bestehenden Verpflichtungen und Arbeitsabläufen der APEC. Wir begrüßen auch die Einführung des APEC BCG Award in diesem Jahr, um die Errungenschaften im Bereich Nachhaltigkeit in der Region anzuerkennen, und freuen uns darauf, dass die APEC im nächsten Jahr die ersten Gewinner auszeichnet.

 

44. Wir werden die APEC weiter zu einer Institution ausbauen, die sowohl zukunftsorientiert als auch geeignet ist, die Putrajaya-Vision 2040 umzusetzen, auch durch den Aotearoa-Aktionsplan. Wir betonen auch die Bedeutung der forenübergreifenden Zusammenarbeit sowie des Engagements und der Kontaktaufnahme mit verschiedenen Interessengruppen, einschließlich der Geschäftswelt. Wir werden unsere Bemühungen zur Verbesserung der APEC-Governance und -Organisationsstruktur fortsetzen, um alle Elemente der Vision effizient und effektiv umzusetzen. Wir unterstützen nachdrücklich die Bemühungen zum Aufbau von Kapazitäten sowie die wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit innerhalb der APEC zum Nutzen aller Mitglieder.

 

45. Wir erkennen auch die wichtige Rolle der Policy Support Unit (PSU) bei der Bereitstellung von Forschung und Analyse zur Unterstützung der Arbeit der APEC an. Wir begrüßen Carlos Kuriyama mit Wirkung vom 1. Januar 2023 als neuen PSU-Direktor und danken Dr. Denis Hew für seinen herausragenden Beitrag während seiner gesamten Amtszeit.

 

46. ​​Wir erkennen und schätzen das fortgesetzte aktive Engagement von ABAC im APEC-Prozess und rufen dazu auf, ihre Beteiligung an APEC auf allen Ebenen zu vertiefen. Wir würdigen auch die Beiträge verschiedener Interessengruppen im Laufe des Jahres, darunter PECC, ASEAN, PIF und das Konsortium der APEC-Studienzentren. Wir fördern ein zusätzliches Engagement mit einem breiteren Spektrum von wirtschaftlichen Interessengruppen wie NGOs und der Zivilgesellschaft und eine verstärkte Kontaktaufnahme mit der Jugend, um die Breite der APEC Putrajaya Vision 2040 widerzuspiegeln.

 

47. Wir begrüßen und nehmen den Bericht des Vorsitzenden des APEC-Treffens hoher Beamter (SOM) 2022 und den Bericht hoher Beamter über die wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit zur Kenntnis. Wir billigen den Jahresbericht des Ausschusses für Handel und Investitionen an die Minister. Wir nehmen auch den Bericht des ABAC-Vorsitzenden zur Kenntnis. Wir genehmigen das Budget des APEC-Sekretariats für 2023 und die entsprechende Höhe der Mitgliedsbeiträge für 2023. Wir danken auch den Mitgliedern für ihre entsprechenden Beiträge, einschließlich zu allgemeinen und spezialisierten Teilfonds.

 

48. Wir danken Thailand für die Ausrichtung der APEC im Jahr 2022 und begrüßen die Vorbereitungen für die APEC 2023, die von den Vereinigten Staaten von Amerika ausgerichtet wird. Wir begrüßen Peru und die Republik Korea erneut als Gastgeber der APEC 2024 bzw. 2025. Wir freuen uns darauf, unsere wichtige Arbeit beim Aufbau des asiatisch-pazifischen Raums fortzusetzen, den wir anstreben.

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/