Der thailändische Premierminister kündigt eine Studie zur Amnestie für nicht registrierte Schusswaffenbesitzer im Rahmen neuer vorgeschlagener Waffenkontrollmaßnahmen an

National-

Am 12. Februar 00 um 6:2024 Uhr gab Herr Srettha Thavisin, der thailändische Premierminister, nach der thailändischen Kabinettssitzung eine Erklärung zu einer Studie über eine Amnestie für die Übergabe nicht registrierter Schusswaffenbesitzer an die thailändische Regierung ab. Zeitrahmen ohne Angst vor rechtlichen Sanktionen.

Srettha erteilte dem thailändischen Innenministerium eine Anordnung zur öffentlichen Sicherheit vor Waffenkriminalität. Ziel der Untersuchung von Maßnahmen zur Waffenkontrolle war es, die Zahl der Waffen zu verringern, die potenziell Gewalt in der Öffentlichkeit und im Inland verursachen könnten.

Allerdings dürfen die neuen Waffenkontrollmaßnahmen keinen Konflikt mit den geltenden einschlägigen Gesetzen verursachen und würden per königlichem Erlass erlassen werden, bevor die Amnestie in Kraft tritt.

Nachdem die neuen Waffenkontrollmaßnahmen offiziell umgesetzt wurden, können nicht registrierte Schusswaffenbesitzer ihre Waffen der thailändischen Regierung übergeben und würden nicht zur Rechenschaft gezogen.

Darüber hinaus erklärte Srettha, dass es eine Regierungsdiskussion über den Erlass von Waffenmaßnahmen gebe, um den Zugang der Bevölkerung zu nicht registrierten Schusswaffen im Allgemeinen einzuschränken.

Kittisak Phalaharn
Kittisak hat eine Leidenschaft für Abenteuer, egal wie hart es sein wird, er reist mit einem abenteuerlichen Stil. Was sein Interesse an Fantasy angeht, sind Kriminalromane und Sportwissenschaftsbücher Teil seiner Seele. Er arbeitet als neuester Autor für Pattaya News.