Schurkenmönch in Pattaya wegen illegalen Drogenverkaufs festgenommen und behauptet, er habe einen Geisterwächter

Pattaya —

Ein Mönch in Pattaya wurde am Donnerstagabend, dem 4. April, wegen des Verkaufs illegaler Drogen verhaftet. Der Mann behauptete, er hätte einen „Geisterkindervormund“, der ihn warnte, dass es sich um eine Polizeifalle handele, aber er ignorierte die Warnung, was zu seiner Verhaftung führte.

Die Polizei von Pattaya erhielt Informationen, dass Luang Phi Thong oder Ajarn Thong, ein Mönch aus einem Tempel im Bezirk Banglamung, Provinz Chonburi, nachts heimlich illegale Drogen an Teenager verkaufte. Sie planten daher eine verdeckte Operation und schickten einen verdeckten Ermittler mit 500 Baht, um dem Mönch 10 Methamphetaminpillen abzukaufen. Der Agent stimmte einem Treffen mit dem Mönch hinter dem Krematorium des Tempels zu.

Als es soweit war, kam Luang Phi Thong aus seinem Mönchsquartier und überreichte dem Agenten zehn Methamphetamintabletten. Sobald die Transaktion abgeschlossen war, meldeten sich die Polizisten, die sich rund um den Tempel versteckt hatten, und verhafteten den Mönch sofort.

Die Polizei durchsuchte Luang Phi Thongs Robe und fand das für die verdeckte Operation verwendete Bargeld. In seiner rechten Hand hielt er das Telefon, mit dem er den Drogendeal arrangiert hatte, und in seiner linken Hand einen blauen Druckverschlussbeutel mit 115 Methamphetamin-Pillen und 17.07 Gramm Crystal-Methamphetamin.

Anschließend durchsuchte die Polizei die Mönchskabine von Luang Phi Thong und fand Drogenutensilien, eine Digitalwaage und ein Notizbuch mit den Namen der Kunden.

Anschließend wurde der Mönch in die Versammlungshalle gebracht, damit der Abt ihn aus dem Mönchtum ausschließen konnte. Die Polizei brachte ihn dann zur Polizeiwache Banglamung.

Nach Angaben der Polizei war Luang Phi Thongs richtiger Name Herr Nares (Nachname nicht genannt), ein 33-jähriger Einwohner der Provinz Chonburi. Berichten zufolge gestand er, dass er etwa zwei Jahre lang im Tempel zum Mönch geweiht worden sei. Da er nachts nichts zu tun hatte, nahm er selbst Drogen und verkaufte einige davon an seine Bekannten. Tagsüber verhielt er sich wie ein normaler Mönch.

Während seiner Aussage behauptete Herr Nares auch, dass er ein „Kuman Thong“ (Geisterkind) namens Ai Long habe, das er seit seiner Kindheit großgezogen habe. Er sagte, dieser Geisterwächter sei aufgetaucht und habe ihm ins Ohr geflüstert: „Vater, geh nicht raus!“ zweimal. Es gab auch Hunde, die heulten, aber er ignorierte sowohl die Warnung als auch das Heulen völlig und ging hinunter, um dem Beamten die Drogen zu übergeben. Anschließend wurde er verhaftet.

Die Polizei beschuldigte Herrn Nares Drogendelikte. Sie äußerten sich nicht zu den übernatürlichen Behauptungen des Verdächtigen.

Abonnieren
Ziel Tanakorn
Der lokale Nachrichtenübersetzer bei The Pattaya News. Aim ist 24 Jahre alt und lebt derzeit in Bangkok. Er interessiert sich für englische Übersetzungen, Geschichtenerzählen und Unternehmertum und ist davon überzeugt, dass harte Arbeit ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Erfolgs auf dieser Welt ist.