Chinesin ertrinkt auf tragische Weise im Schwimmbad der Residenz in Pattaya

Pattaya —

Eine 68-jährige Chinesin ist am Dienstag, dem 14. Mai, traurigerweise im Schwimmbad ihres Wohnsitzes in einem Dorf in der Nähe von Pattaya ertrunken.

Pol. Leutnant Siriyaporn Kongphetsak, stellvertretender Ermittler der Polizeistation Nongprue, wurde über den Vorfall informiert und schickte ein Team von Rettungskräften zum Tatort in einem Wohnhaus in einem Dorf in der Nähe des Mapprachan-Stausees im Bezirk Banglamung, Provinz Chonburi.

Bei der Ankunft entdeckten die Behörden die Leiche des Opfers, Frau Zhang Weijing, einer 68-jährigen chinesischen Staatsbürgerin, die mit dem Gesicht nach unten im Schwimmbad schwamm. Sie wurde aus dem Wasser geborgen und noch am Unfallort für tot erklärt. Polizeibeamte untersuchten das Gelände und fanden keine Anzeichen von Kampf oder Fremdverschulden.

Laut einem Nachbarn, Herrn Yupha Jankeaw, fand die nicht identifizierte Tochter des Opfers die Leiche ihrer Mutter im Pool schwimmend, als sie um 7:30 Uhr nach Hause kam. Die Tochter hatte zuvor das Haus verlassen, um Besorgungen zu erledigen, und ihre Mutter allein gelassen.

Polizeibeamte fotografierten den Tatort und schickten die Leiche zur Autopsie, um die Todesursache festzustellen.

Abonnieren
Ziel Tanakorn
Der lokale Nachrichtenübersetzer bei The Pattaya News. Aim ist 24 Jahre alt und lebt derzeit in Bangkok. Er interessiert sich für englische Übersetzungen, Geschichtenerzählen und Unternehmertum und ist davon überzeugt, dass harte Arbeit ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Erfolgs auf dieser Welt ist.