Britische Touristen, die in virale Soi-Sechs-Schlägerei mit Wachen verwickelt waren, wurden gefunden und reichen formelle Rechtsbeschwerde ein

Pattaya, Thailand – Bei einem viralen Vorfall, der internationale Schlagzeilen machte und zu erheblichen Spekulationen und Diskussionen im Internet führte, griff eine Gruppe unabhängiger Vertragswächter britische Touristen brutal an, nachdem es am vergangenen Wochenende in der belebten Soi 6 Pattaya zu einem heftigen Streit um einen Gesetzesentwurf gekommen war. Nach Angaben der Polizei von Pattaya löste der Angriff ernsthafte Sicherheitsbedenken aus und beschädigte das familienfreundliche Image des beliebten Touristenziels.

Am frühen Abend des 24 Wie wir hier berichteten, kam es zu einer Konfrontation zwischen ausländischen Touristen und einer Gruppe beauftragter Sicherheitskräfte, die unabhängige lokale Bars in der Soi Six beaufsichtigten.

Die Auseinandersetzung begann als Streit um eine Rechnung in einer Bar, bei der die Opfer offenbar aggressiv und konfrontativ mit dem Barpersonal und dem Sicherheitspersonal umgingen, sogar als ein Ausländer einmal einen anderen Kunden aus der Bar stieß, der es offenbar versuchte Um die Situation zu beruhigen, eskalierte die Gewalt zu körperlicher Gewalt, wobei die Opfer misshandelt und verletzt zurückblieben. Der Vorfall wurde auf Video festgehalten, was Empörung und Verurteilung auslöste.

Das Video wird in diesem Artikel nicht geteilt, da es sensible Zuschauer möglicherweise beleidigen könnte.

Insbesondere das Filmmaterial, in dem ein Wachmann einem Touristen, der bereits am Boden lag und geschlagen wurde, heftig gegen den Kopf trat, sorgte für Empörung und sorgte weltweit für Schlagzeilen. Der Wachmann behauptete, das Opfer habe ihn zuerst angegriffen und sich auf der Straße die Nase gebrochen, was den Kampf auslöste.

Einige spekulierten, dass der Mann schwer verletzt war, im Koma lag oder verstorben war, aber nichts davon stimmte, da das Opfer der Polizei von Pattaya heute mitteilte, dass es ihm gelungen sei, den Vorfall weitgehend unverletzt zu überstehen und in sein Hotel zurückzukehren.

Tatsächlich sagte der betroffene Mann, er sei am selben Abend sogar wieder in der Walking Street ausgegangen, um etwas zu trinken.

Die Opfer, die den Kampf verließen, wurden tatsächlich auf CCTV-Aufnahmen festgehalten, die einige Tage zuvor an die Pattaya News weitergegeben wurden.

Pol. Oberst Navin Teerawit, Chef der Polizeistation der Stadt Pattaya, hat die Ermittlungen persönlich geleitet. Die Polizei nahm die Täter schnell fest die sich anschließend für ihre Taten entschuldigten Doch die Polizei von Pattaya brauchte Aussagen der Opfer, um rechtliche Schritte einzuleiten, und verbrachte die letzten Tage damit, nach ihnen zu suchen und sie online durch PR-Erklärungen zu ermutigen, sich mit der Polizei zu treffen, um formelle rechtliche Beschwerden einzureichen.

Das Opfer des Kopfstoßes, das von der Polizei in Pattaya als Herr Bryce Mahoney, ein 42-jähriger britischer Staatsbürger, identifiziert wurde, traf sich heute, am 29. Mai 2024, endlich mit der Polizei, zusammen mit einem Mann, den er seinen Bruder nannte, aber es war unklar wenn es eine Blutsverwandtschaft gab, die an dem Vorfall beteiligt war. Sie trafen heute Abend gegen 6:00 Uhr auf der Polizeistation von Pattaya auf die Polizei, nachdem sie von Polizeibeamten aus Pattaya und dem Royal Thai Army Regiment 2 erfolgreich gefunden worden waren, die gebeten worden waren, bei der Suche nach den Männern zu helfen. Herr Mahoney sei Tourist und könne sich legal bis zum 8. Juni in Thailand aufhalten, fügte Col. Navin hinzu.

Herr Mahoney erzählte von den Ereignissen im Vorfeld des Angriffs und teilte der Polizei mit, dass er und seine Freunde seinen Geburtstag in einer Bar in der Soi Six gefeiert hätten. Herr Mahoney gab zu, dass er betrunken war und den ganzen Nachmittag Alkohol getrunken hatte, und bestätigte, dass ein Streit über die Getränkerechnung zu einem angespannten verbalen Konflikt mit dem Barpersonal eskalierte, das den Sicherheitsdienst rief, was Herrn Mahoney und seine Freunde nur noch mehr verärgerte und dann seinen Höhepunkt erreichte in körperlicher Gewalt auf der Straße vor der Bar.

Herr Mahoney hat nun offiziell eine Beschwerde bei den Ermittlungsbeamten der Polizei von Pattaya eingereicht und fordert rechtliche Schritte gegen die Wachen, die an dem Angriff auf ihn beteiligt waren. Zu seinen Verletzungen gehörten Prellungen im Gesicht und am Kopf Er wurde jedoch nicht ernsthaft verletzt und benötigte keine Behandlung im Krankenhaus, so Mahoney. Nach einem kurzen Besuch in seinem Hotel nach dem Kampf sagte Herr Mahoney, er sei dann, wie angegeben, ohne Probleme weiter in die Walking Street gegangen, um etwas zu trinken.

Unterdessen entschied sich einer von Herrn Mahoneys Freunden aus Sicherheits- und Datenschutzgründen, das Verbrechen nicht zu melden oder sich auszuweisen, und befindet sich Berichten zufolge nicht mehr in Pattaya. Es wird angenommen, dass es sich hierbei um den Mann handelt, der auf dem Video zu sehen ist, wie er vor der Konfrontation mit den Wachen einen anderen Kunden aus der Bar stößt.

Unterdessen operierte die beauftragte Sicherheitsgruppe, die für den Angriff verantwortlich war, laut Oberst Navin unabhängig und ohne offizielle Genehmigung oder Schulung der Stadt Pattaya. Sie seien nicht direkt mit einer Anwaltskanzlei oder -gruppe verbunden, sagte Col. Navin, und die Auftragnehmer hätten gegen die Richtlinien der thailändischen Regierung verstoßen. Infolgedessen werde auch die Gruppe der unabhängigen Wachen mit rechtlichen Schritten rechnen müssen, sagte Col. Navin.

Die Polizei von Pattaya setzt ihre Ermittlungen fort und es könnten weitere Anklagen gegen die Täter erhoben werden. Zum jetzigen Zeitpunkt ist unklar, ob gegen die Opfer Gegenklagen erhoben werden, etwa weil sie Berichten zufolge einen anderen Kunden aus der Bar geschubst oder einem der Wachen die Nase gebrochen haben sollen.

Die Polizei von Pattaya betonte außerdem, dass, wenn ein Tourist ein Problem mit einer Rechnung hat, die Touristenpolizei unter 1155 als unparteiische Partei angerufen werden sollte, um bei einer Situation Hilfe zu leisten, anstatt zu versuchen, das Problem mit dem Personal oder dem Sicherheitspersonal zu diskutieren oder zu diskutieren. Oberst Navin sagte, die Polizei werde so schnell wie möglich auf alle Hilfeersuchen bei Rechnungsstreitigkeiten reagieren.

Die Pattaya News werden Sie weiterhin über diese Geschichte auf dem Laufenden halten, sobald weitere Informationen veröffentlicht werden.

Abonnieren
Adam Judd
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN Media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über neun Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Editor@ThePattayanews.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/