Die Polizei von Pattaya hält nach viraler Schlägerei unter Beteiligung ausländischer Touristen ein Treffen mit Barwächtern ab

Pattaya —

Polizisten der Provinzpolizei Chonburi, des Bezirks Banglamung und der Stadt Pattaya hielten diese Woche ein Treffen mit Sicherheitskräften von Vergnügungsstätten in Pattaya ab, um Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Touristen nach einem kürzlichen Vorfall auszuräumen, bei dem zwei ausländische Touristen von Sicherheitskräften brutal angegriffen wurden.

Ein Video des Treffens und einen englischen Kommentar finden Sie hier auf unserem YouTube.

Das Treffen, das am 6. Juni im Rathaus von Pattaya stattfand, wurde von Pol geleitet. Generalmajor Thawatchakiat Jinda Kuansanong, Kommandeur der Provinzpolizei Chonburi. Zu ihm gesellten sich der Bezirksleiter von Banglamung, Weekit Manarojkit, der Bürgermeister von Pattaya, Poramase Ngampiches, und der Polizeikommissar von Pattaya, Pol. Oberst Navin Teerawit und andere Beamte.

Vertreter der Pattaya Entertainment and Tourism Industry Association, der Pattaya Nightlife Business Association und der Freiwilligen der Pattaya Tourist Police waren ebenfalls anwesend, zusammen mit 300 Nachtclubbesitzern und Sicherheitspersonal.

Das Treffen wurde als Reaktion auf das vorherige Treffen abgehalten Virale körperliche Auseinandersetzung zwischen Barwächtern und zwei ausländischen Kunden in Soi 6, wo ein Ausländer brutal gegen den Kopf getreten wurde, nachdem er niedergeschlagen worden war. Der Tourist, der rechtliche Schritte gegen seinen Angreifer einleitet, wurde jedoch nicht ernsthaft verletzt, wie The Pattaya News feststellte.

Laut Pol. Maj. General Thawatchakiat, das Sicherheitspersonal muss sich strikt an die „5 Free“-Richtlinie für Veranstaltungsorte halten, die Folgendes umfasst:

  • Frei von Kindern: Mitarbeiter von Vergnügungsstätten müssen mindestens 18 Jahre alt sein und Kunden müssen mindestens 20 Jahre alt sein.
  • Frei von Drogen: Die Veranstaltungsorte dürfen keine illegalen Drogen auf dem Gelände zulassen.
  • Frei von Waffen: Die Veranstaltungsorte dürfen keine Waffen auf dem Gelände zulassen.
  • Frei von Menschenhandel: Die Veranstaltungsorte dürfen sich nicht an Menschenhandelsaktivitäten beteiligen.
  • Frei von Schaden: Der Veranstaltungsort muss den Kunden eine sichere Umgebung bieten. Dazu gehört auch die Einrichtung angemessener Sicherheitsmaßnahmen wie Überwachungskameras und Notausgänge.

Pol. Generalmajor Thawatchakiat erläuterte außerdem die Rollen und Verantwortlichkeiten des Sicherheitspersonals an Veranstaltungsorten. Er betonte, dass Sicherheitskräfte „keine Polizeibeamten sind und niemals Gewalt gegen Kunden anwenden dürfen“. Stattdessen sollten sie versuchen, Vorfälle auf friedliche Weise zu lösen oder umgehend die Polizei rufen, wenn die Situation außerhalb ihrer Kontrolle eskaliert.

Abonnieren
Ziel Tanakorn
Der lokale Nachrichtenübersetzer bei The Pattaya News. Aim ist 24 Jahre alt und lebt derzeit in Bangkok. Er interessiert sich für englische Übersetzungen, Geschichtenerzählen und Unternehmertum und ist davon überzeugt, dass harte Arbeit ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Erfolgs auf dieser Welt ist.