Rechtsecke: Ein Blick auf eines der ungewöhnlichsten Gesetze Thailands

Die folgenden rechtlichen Der Artikel wird von unserem Partner Issan Lawyers präsentiert.

Im Land des Lächelns, Thailand, wo die Sonne hell scheint und die Strände locken, gibt es ein Gesetz, das für so manches Aufsehen sorgt.

Es ist das berüchtigte Unterwäschegesetz, eine Regelung die darauf bestehen, dass man Unterwäsche trägt, wenn man seine Wohnung verlässt. Bevor Sie dies nun als bloßes Hörensagen oder urbane Legende abtun, wollen wir uns mit einer Mischung aus ernsthafter Untersuchung und einer Prise Humor eingehender mit diesem eigenartigen Gesetz befassen.

**Das Gesetz und seine Wurzeln**

Im Grunde ist das Unterwäschegesetz nicht in thailändischen Gesetzen verankert, sondern entspringt den Tiefen sozialer Bräuche und Erwartungen. Es ist eine ungeschriebene Regel, die von den Reisfeldern im ländlichen Thailand bis in die geschäftigen Straßen Bangkoks flüstert: „Du sollst dich nicht ohne Unterhose hinauswagen.“ Die Begründung? Eine Mischung aus Sittsamkeit, Hygiene und vielleicht einer Prise Aberglaube – wer will schon riskieren, die Geister durch unsittliche Entblößung zu beleidigen?

**Durchsetzung: Mythos oder Realität?**

Obwohl das Gesetz wie aus einem Comedy-Sketch klingt, wird es von der thailändischen Polizei nicht aktiv durchgesetzt. Sie werden keine Polizisten finden, die stichprobenartige Kontrollen auf Unterwäsche durchführen oder Unterwäsche-Kontrollpunkte einrichten. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Sie in bestimmten konservativen Gemeinden, wenn Sie ohne Unterwäsche unterwegs sind, mit missbilligenden Blicken und möglicherweise einer Lektion in Sachen Anstand von den örtlichen Ältesten rechnen müssen.

**Kulturelle Überlegungen**

In Thailand ist der Respekt vor Tradition und gesellschaftlichen Normen von größter Bedeutung. Die Unterwäschepflicht hat weniger mit rechtlicher Durchsetzung zu tun, sondern mehr damit, gesellschaftlichen Erwartungen zu entsprechen. Sie ist so etwas wie eine unausgesprochene Übereinkunft unter Thailändern, in der Öffentlichkeit ein gewisses Maß an Anstand zu wahren – so ähnlich wie bei einem formellen Abendessen nicht zu laut an der Suppe zu schlürfen.

**Klosterliche Ausnahmen**

Und was ist mit unseren verehrten buddhistischen Mönchen? Sind sie nicht solchen weltlichen Sorgen unterworfen? Tatsächlich werden Mönche oft als Menschen gesehen, die jenseits der materiellen Annehmlichkeiten der Gesellschaft leben, zu denen, wie es scheint, auch Unterwäsche gehört. Ihre religiöse Kleidung, die auf Einfachheit und Bescheidenheit ausgelegt ist, befreit sie wahrscheinlich von dieser eigentümlichen Regelung.

**Fazit: Tragen oder nicht tragen?**

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie zwar wahrscheinlich nicht mit einer Geldstrafe belegt werden, wenn Sie bei Ihren Abenteuern in Thailand das Unterwäschegesetz missachten, es aber wahrscheinlich ratsam ist, auf Nummer Sicher zu gehen – und auf Nummer Sicher zu gehen.

Das war also ein humorvoller Blick auf eine der am meisten diskutierten (aber am wenigsten durchgesetzten) Vorschriften Thailands.

Abonnieren
Adam Judd
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN Media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über neun Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Editor@ThePattayanews.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/