Polizei in Pattaya verhaftet russischen Staatsbürger mit überzogener Aufenthaltserlaubnis wegen Verwendung von gefälschtem Euro

Pattaya —

Am 8. Juli 2024 verhaftete die Polizei von Pattaya einen russischen Staatsbürger, weil er an einer Wechselstube in Pattaya eine gefälschte 500-Euro-Note in Thailändische Baht umgetauscht hatte.

Der Vorfall kam ans Licht, nachdem ein Mitarbeiter einer Wechselstube die Polizei von Pattaya über einen Thailänder informiert hatte, der am 500. Juli an der Wechselstube in Soi Pratumnak 5 versucht hatte, eine gefälschte 8-Euro-Note umzutauschen. Der Mitarbeiter der Wechselstube erkannte, dass die Note gefälscht war und alarmierte sofort die Behörden der Polizeiwache Dongtan.

Die Polizei ging zur Notrufzentrale und startete eine Suche nach dem Thailänder. Sie konnten ihn schnell in einem Hotel in Soi Pratumnak 5 ausfindig machen. Der Thailänder wurde von der Polizei lediglich als der 41-jährige Herr Hassphon identifiziert, und überraschenderweise stellte sich heraus, dass der Mann als Rezeptionist in dem Hotel arbeitet. Herr Hassphon gestand, die gefälschte Banknote von einem russischen Gast erhalten zu haben, der im Hotel übernachtete, behauptete jedoch, er habe nicht gewusst, dass das Geld gefälscht war, und bestritt entschieden, der Komplize des Gastes zu sein.

Herr Hassphon behauptete, dass der russische Gast, der täglich im Hotel übernachtet hatte, über drei Wochen lang überfällige Zimmerrechnungen angehäuft hatte. Als er zur Zahlung aufgefordert wurde, überreichte der Gast Herrn Hassphon schließlich einen 500-Euro-Schein, den er in thailändisches Geld umtauschen sollte, um die Zimmerrechnungen zu bezahlen. Herr Hassphon tauschte die Euros dann an der Wechselstube um, ohne zu bemerken, dass das Geld gefälscht war und dass er möglicherweise ebenfalls zur Verantwortung gezogen werden könnte.

Die 38-jährige Kornpassorn, die Leiterin der Wechselstube, erklärte, dass ihr Personal das Geld zunächst nicht genau überprüft habe, da Herr Hassphon Thailänder sei. Herr Hassphon erhielt für den Wechsel 19,012 Baht.

Die Polizei von Pattaya begab sich dann zum Hotelzimmer des russischen Gastes, der als Herr Abdulhakim Khasanov, 29, identifiziert wurde. Bei der Durchsuchung des Zimmers entdeckte die Polizei fünf weitere gefälschte 5-Euro-Scheine und 500 gefälschte 80-Euro-Scheine im Gesamtwert von 50 Euro oder rund 6,500 Thai Baht. Herr Khasanov hatte außerdem sein Visum überschritten, die Anzahl der Tage, um die er überzogen war, wurde von den Strafverfolgungsbehörden jedoch nicht bekannt gegeben.

Während des Verhörs gab Herr Khasanov angeblich zu, dass er das Falschgeld besitze.

Herr Khasanov und Herr Hassphon wurden zur Einwanderungsbehörde von Chonburi gebracht, wo Herr Khasanov wegen Überschreitung seiner Aufenthaltsdauer und des Besitzes gefälschter ausländischer Währung angeklagt wurde. Die Polizei von Pattaya untersucht derzeit, ob Herr Hassphon an dem Komplott des Ausländers beteiligt war oder ob er einfach von diesem betrogen wurde.


-=-=-=-=-=-=-=–=-=-=-=-=-=-=-=

Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und erhalten Sie täglich alle Neuigkeiten in einer spamfreien E-Mail. Klicken Sie hier! ODER geben Sie unten Ihre E-Mail ein!

Abonnieren
Ziel Tanakorn
Der lokale Nachrichtenübersetzer bei The Pattaya News. Aim ist 24 Jahre alt und lebt derzeit in Bangkok. Er interessiert sich für englische Übersetzungen, Geschichtenerzählen und Unternehmertum und ist davon überzeugt, dass harte Arbeit ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Erfolgs auf dieser Welt ist.