Wer ist der französische „Agent der Polizei“, der die Pattaya-Persönlichkeit Danny Mac erpresst?

Pattaya-

Kürzlich in den Nachrichten in Thailand war die beliebte Youtube-, Facebook- und Pattaya-Fernsehpersönlichkeit Danny Mac, die eine negative Meinung zu einer Taxifahrt zu seiner Wohnung äußerte, bei der er das Gefühl hatte, dass ihm zu viel berechnet wurde (und bei der sich die Öffentlichkeit und die Polizei auf seine Seite stellten, was zu einem 1000 Baht Gebühr für den Taxifahrer). Dies ist jedoch nicht die Geschichte, über die wir heute berichten.

Danny Mac, vollständiger Name von Daniel Lee Mckee, der fließend Thai spricht und ein langjähriger Einwohner von Pattaya mit einer legalen Arbeitserlaubnis ist und über 80,000 Follower auf Facebook hat, einem bekannten Youtube-Kanal, um Thais Englisch beizubringen, und der Moderator im Fernsehen von Pattaya ist erhielt eine Droh-E-Mail von einem Thierry Peronon, französischer Staatsangehöriger, der behauptet, ein Mitglied der Abteilung für Sonderermittlungen der thailändischen Polizei zu sein, das eine Dienstmarke trägt.

Die E-Mail ist unten.

Der Absender, der den Namen Mr. Pernon hat, behauptet, ein Freund des Taxifahrers Thong zu sein und sagt, dass er unter dem Video gelitten habe. Es wird weiter behauptet, dass der Absender maßgeblich an der Verhaftung von Anastasia Vasukevich im berüchtigten Fall des „Sexlehrers“ in Pattaya beteiligt war und sagte, dass ihr 10 Jahre Gefängnis drohen. (Herr Pernon, oben abgebildet, war tatsächlich im Hintergrund der Verhaftung von Frau Vasukevich sowie der jüngsten Razzia im Tulip Hotel zu sehen.)

Der Absender behauptet, einen echten Ausweis und DSI- und CSD-Verbindungen zu haben. Beides sind spezielle Ermittlungsbehörden der Polizei.

Im März sagte die in Bangkok ansässige Abteilung für Sonderermittlungen, sie untersuche Perenon mit DSI-Chef Korrawat Panprapakorn und sagte, der Franzose habe sich falsch dargestellt und falsch gehandelt, als er angeblich den Herausgeber des Magazins Khaosod English News wegen eines Artikels über den Fall Sex Instructors bedroht habe wurde auch den Medien allgemein berichtet.

Laut dem Häuptling war Perenon kein vereidigter Offizier. Er war Teil einer Freiwilligengruppe, die Tipps über die Aktivitäten ausländischer Banden schickt, und war kein Beamter mit Abzeichen und hatte keine Autorität.

Perenons Facebook-Seite enthielt damals ein Bild von ihm, offenbar in der Uniform eines thailändischen Polizisten.

Seine Facebook-Seite ist jetzt ohne Details, obwohl sie immer noch Bilder seiner Freunde enthält – die große Mehrheit von ihnen scheinen Polizisten oder Frauen zu sein.

Ungewöhnlich für einen Ausländer sind auf seiner Facebook-Seite so gut wie keine Nicht-Thailänder. Versuche, ihm private Nachrichten zu senden und ihn für ein Interview sowohl auf seinem Facebook- als auch auf seinem Gmail-Konto zu erreichen, waren zu diesem Zeitpunkt erfolglos.

Er soll in Marseille und Pattaya gelebt haben und soll jetzt für RTP und DSI News arbeiten und in Pattaya leben.

In der E-Mail wird behauptet, dass Herr McKee gegen thailändisches Recht verstößt und keine Arbeitserlaubnis hat. (Was wie oben erwähnt nicht zutrifft und Mr. Mckee seinen rechtlichen Status und seine Arbeitserlaubnis zur Überprüfung vorgelegt hat.) und fordert 200,000 Baht als Entschädigung.

Dann kommt, was als weitere Drohung ausgelegt werden könnte: „Wenn jemand ein Video mit einem Telefon aufnimmt, sieht man, was mit ihm passiert.“

Für die Zahlung der 200,000 mit dem Namen „Jirawan Bootjan“ mit Sitz in Bangkok, die in den Bankdaten erwähnt werden, werden drei Optionen angegeben. Die Suche nach Mr. Bootjan in den sozialen Medien war bisher ergebnislos.

Herr McKee sagte in einem Video, dass er sich bei all dem unwohl fühle und sich in Gefahr fühle, weshalb er zur Polizei ging und wegen des Briefes einen Fall einreichte und lokale Medien wie uns bat, über die Situation zu berichten.

Letzte Woche wurde der Taxifahrer Thongkham Sakaew, 50, verhaftet und erschien unter Tränen in den thailändischen Medien und sagte, er sei immer ein guter Fahrer gewesen.

Er wurde auf dem Video gezeigt, wie er seinen Beifahrer gemein anrief. Es hieß, er habe sich zunächst geweigert, den Taxameter einzuschalten und dann nach der Fahrt nur ungern 75 Baht Wechselgeld zurückzugeben, weil er ein Trinkgeld wollte.

Der YouTuber erklärte in fließendem Thai, was sich aus seiner Sicht ergeben hatte.

Die Polizeibehörde von Pattaya sagte, sie werde die Vorwürfe ernst nehmen, und Mr. Mckee hat Mr. Perenon eingeladen, persönlich mit ihm über die Situation zu sprechen.

Wir werden weitere Updates bereitstellen, sobald wir sie erhalten.

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/