Thailand ist unter den nicht-islamischen Ländern der Welt das zweithäufigste muslimfreundlichste Reiseziel

Thailand-

 

BANGKOK (THE NATION/ASIA NEWS NETWORK) – Thailand wurde von der Non-Organisation of Islamic Cooperation (OIC) als zweitgrößtes muslimfreundlichstes Reiseziel eingestuft. (Im Wesentlichen Nationen, die keine islamische oder muslimische Mehrheit sind)

Laut Mastercard-Crescent Rating Global Muslim Travel Index (GMTI) 220 haben Malaysia und Singapur ihre Positionen als Top-Destinationen auf dem globalen muslimischen Reisemarkt im Wert von 295 Milliarden US-Dollar (2018 Milliarden S$) behauptet, während Konkurrenten versuchen, die Lücke zu schließen berichtet am Dienstag (8. Mai).

Die Verbesserung in Thailand ist auf die anhaltenden Bemühungen der thailändischen Tourismusakteure zurückzuführen, die Verfügbarkeit von Halal-Restaurants zu erweitern und das Reiseziel muslimischen Reisenden zu präsentieren sowie der Entwicklung von mehr Moscheen und muslimfreundlichen Aktivitäten.

Der Mastercard-Crescent Rating Global Muslim Travel Index (GMTI) 2018, der 130 Reiseziele abdeckt, sah, dass Malaysia den ersten Platz in der Gesamtrangliste (einschließlich OIC- und Nicht-OIC-Nationen) behielt, während Indonesiens jährliches Wachstum dazu führte, dass es sich bewegte bis zum gemeinsamen zweiten Platz mit den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Eine Reihe asiatischer Reiseziele verbesserte ihre Platzierungen, da sie ihre Dienstleistungen anpassen, um muslimische Reisende anzuziehen. Der Index hob das Fehlen einer starken digitalen Präsenz der meisten Reiseziele hervor.

Der Index, der im April offiziell in Jakarta eingeführt wurde, bestätigte, dass der muslimische Reisemarkt sein rasantes Wachstum fortsetzen und 220 2020 Milliarden US-Dollar und bis 300 2026 Milliarden US-Dollar erreichen wird.

Im Jahr 2017 kamen weltweit schätzungsweise 131 Millionen muslimische Besucher an – gegenüber 121 Millionen im Jahr 2016. Prognosen zufolge soll diese Zahl bis 156 auf 2020 Millionen Besucher anwachsen, was 10 Prozent des Reisesegments entspricht. Die Ankünfte muslimischer Besucher in Thailand wurden auf 3.6 Millionen geschätzt, etwa 10 Prozent der Touristen in Thailand im Jahr 2017.

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/