Wie IST der aktuelle und zukünftige Status von Vaping in Thailand? Wir werfen einen tiefen Blick

Eine Sammlung von E-Zigaretten,

Thailand-

Verwirrung scheint diese Woche zu herrschen, da scheinbar widersprüchliche Erklärungen von der Verbrauchsteuerbehörde von Thailand und der thailändischen Regierung abgegeben wurden. Wir haben dies in unseren Social-Media-Feeds behandelt und werden nun versuchen, Klarheit zu schaffen, nachdem wir uns eingehend mit der Angelegenheit befasst haben.

Einerseits haben Sie diesen Artikel aus der Bangkok Post, der Chiang Rai Times und vielen anderen Nachrichtenquellen in Thailand.  https://www.bangkokpost.com/news/general/1572378/tourists-warned-of-e-cigarette-fines?fbclid=IwAR1n5CJJvjil8ljIrFbE1UuRlrSbCW4cJWIzYw5vSWFHFZy99xy0Mu2aNuc

Auf der anderen Seite haben Sie diesen Artikel, der ebenfalls von der Bangkok Post stammt, was mehrere Leute zu der Annahme veranlasst hat, dass E-Zigaretten bald „legal“ werden. https://www.bangkokpost.com/news/general/1572042/smokers-shift-to-hike-tax-on-loose-tobacco

Um weitere Unklarheiten zu schaffen, haben Sie diesen Artikel von Sanook (in thailändischer Sprache), der besagt, dass E-Cigs laut dem Excise Department vollkommen legal werden.  https://www.sanook.com/money/610587/

Alle drei Artikel und Informationen sind am selben Datum, dem 8. November 2018, erschienen. Wie zu erwarten ist, hat dies bei potenziellen Verbrauchern, Einwohnern und Touristen für große Verwirrung gesorgt.

Daher hier die aktuelle Klarheit in sehr grundlegenden Laienbegriffen mit Erläuterungen der Verbrauchsteuerabteilung und des Verbrauchsteuerchefs Mr. Pachorn Anantasin:

-Dampfen verstößt derzeit gegen thailändisches Recht. Strafen sind bis zu zehn Jahre Haft in Thailand und Geldstrafen bis zum Vierfachen der Geräte- und Flüssigkeitskosten, was zu immensen Geldstrafen führen kann. Die durchschnittliche Person, die mit Vaping-Geräten oder beim Dampfen in der Öffentlichkeit erwischt wird, hat der Verbrauchsteuerbehörde und ihren Botschaften Geldstrafen zwischen 20,000 und 50,000 Baht gemeldet.

-Die Verbrauchsteuerbehörde hat (und hat) nicht die Möglichkeit, Gesetze zu ändern. Sie gaben lediglich eine Warnung an alle wichtigen Botschaften heraus, um Touristen daran zu erinnern, nachdem sie mehrere Beschwerden über das geltende Gesetz und die oben genannten Strafen erhalten hatten. Die Strafen sind seit fast einem Jahr gleich.

-Die Möglichkeit, Vaping zu öffnen und zu besteuern, besteht, WENN das Ministerium für Handel und Gesundheit eine Einigung über die Einfuhr von Vaping erzielen kann. Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten wurde keine Einigung erzielt oder wird in naher Zukunft erwartet.

-Die Verbrauchsteuerbehörde sagte nicht, dass sie Dampfen besteuern WERDEN, wie ursprünglich von mehreren Medienquellen falsch berichtet wurde. Sie gaben an, dass die Möglichkeit geprüft wird, aber die Genehmigung des Ministeriums für Handel und Gesundheit erforderlich ist.

-Zu der Frage, ob ein Unternehmen verantwortlich oder haftbar ist, wenn ein Kunde auf dem Gelände dampft oder Dampfgeräte verwendet, sagte die Verbrauchsteuerbehörde, dass dies eine Angelegenheit der Strafverfolgung ist und nicht in ihren Verantwortungsbereich fällt. Die Pattaya News hat viele Schilder in betroffenen Unternehmen gesehen, die Kunden davor warnen, auf dem Gelände zu dampfen. Beamte haben gegenüber der Presse erklärt, dass Dampfen gegen das thailändische Gesetz verstößt und eine verbotene Aktivität ist, ein Unternehmen KÖNNTE wie bei jedem Drogenkonsum oder jeder gegen das Gesetz verstoßenden Aktivität an seinem Geschäftssitz haftbar gemacht werden.

Wir hoffen, das bringt Klarheit für die aktuelle Situation.

SOURCEThailändische Verbrauchsteuerbehörde
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/