Weißrussische Frau, die behauptet, US-Präsident wegen Schmutzes verurteilt zu haben, wird abgeschoben

Bangkok-

Ein thailändisches Gericht hat am Dienstag eine belarussische Frau und sieben Mitangeklagte freigelassen, aber ihre Abschiebung angeordnet, nachdem sie wegen Anstiftung zur Prostitution und Verschwörung zur Bildung eines kriminellen Syndikats verurteilt worden waren, sagte ihr Anwalt und Thailands Einwanderungschef gegenüber The Associated Press.

Anastasia Vashukevich, ein Model, Escort und selbsterklärter Sexcoach, auch bekannt als Nastya Rybka, und ihre Mitangeklagten wurden verurteilt, aber zu Bewährungsstrafen verurteilt, nachdem sie sich zu Beginn ihres Prozesses im Gerichtsgebäude von Pattaya schuldig bekannt hatten, sagte ein Anwalt repräsentiert die Acht. Thailands Einwanderungschef sagte, sie würden nächste Woche nach Russland abgeschoben.

„Alle bekannten sich schuldig und das Gericht setzte die verbleibende Haftstrafe aus und [ordnete] an, dass sie aus der Gerichtshaft entlassen werden“, sagte der Anwalt, der nicht genannt werden wollte, gegenüber den Nachrichtenmedien.

„Nachdem das Gericht das Urteil verlesen hatte, nahmen Beamte der Einwanderungspolizei jedoch alle Angeklagten fest und brachten sie zur weiteren Abschiebung nach Bangkok“, sagte der Anwalt.

Der Fall Waschukewitsch machte nach ihrer Verhaftung in Pattaya im Februar 2018 internationale Schlagzeilen, weil sie behauptete, vernichtende Beweise zu haben, die die Behauptungen der russischen Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen 2016 stützen.

Sie sagte, sie habe eine Affäre mit einem russischen Milliardär gehabt, der Geschäfte mit Paul Manafort hatte, dem ehemaligen Wahlkampfmanager von US-Präsident Donald Trump, der letztes Jahr wegen strafrechtlicher Anklagen verurteilt wurde, darunter Verschwörung zum Betrug der Vereinigten Staaten.
Kein Beweis für die Behauptungen des Weißrussen wurde jemals herausgebracht oder veröffentlicht.

Vashukevich wurde zusammen mit neun anderen Ausländern in einem Luxushotel in Pattaya, einer bei Touristen beliebten Küstenstadt südlich von Bangkok, festgenommen, als sie angeblich an einem Sexualtrainingskurs in einem örtlichen Hotel teilnahmen.

Die 10 wurden zunächst beschuldigt, ohne Genehmigung gearbeitet zu haben, aber zwei wurden später aus Thailand ausgewiesen, während die verbleibenden acht wegen Anstiftung zur Prostitution und Verschwörung zur Bildung eines Syndikats angeklagt wurden.

Vashukevichs Partner, der russische Staatsangehörige Aleksandr Kirillov (auch bekannt als Alex Lesley), leitete angeblich das Sexualtrainingsseminar. Die sechs anderen, die sich am Dienstag schuldig bekannten, waren laut Radio Free Europe/Radio Liberty, einem Schwesterunternehmen von BenarNews, Russen und Weißrussen.

Das Gericht verurteilte jeden der Mitangeklagten zu drei Jahren Gefängnis, halbierte jedoch ihre Haftstrafen, weil sie sich alle schuldig bekannten, sagte der Anwalt und fügte hinzu, dass sie jeweils mit einer Geldstrafe von 150,000 Baht (4,702 US-Dollar) belegt wurden.

Generalleutnant Surachate Hakparn, der thailändische Einwanderungschef, sagte, sein Büro bereite ihre Abschiebung nach Russland vor.

„Wir haben sie erhalten und morgen werde ich mich mit dem russischen Botschafter in Thailand in Verbindung setzen, um einen Termin zu vereinbaren, um sie dorthin zu bringen und Tickets zu kaufen“, sagte er BenarNews telefonisch.
Er sagte, er erwarte, dass die acht bis Ende nächster Woche abgeschoben würden. Sie werden alle auf die schwarze Liste gesetzt und von der Rückkehr nach Thailand ausgeschlossen.

SOURCEBenar News/Verbundene Medien
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/