Thailand verstärkt die Durchsetzung von Vaping, führt Razzien durch und erinnert Touristen daran, dass es gegen das Gesetz verstößt

Bangkok-

Während eine neue Vaping- und E-Zigaretten-Lobbygruppe die Regierung weiterhin auf eine Überprüfung der Gesetze zu Vaping- und E-Zigarettenprodukten drängt, verschärft die Polizei den Verkauf von Produkten im Zusammenhang mit Vaping.

Sechzehn Thailänder und zwei Burmesen wurden in Bangkok festgenommen, weil sie E-Zigaretten, Nikotinladegeräte und Baraku (Wasserpfeife)-Tabakprodukte verkauft hatten.

Pol Lt-General Surachate Hakparn, in seiner Eigenschaft als stellvertretender Leiter der Action Taskforce for Information Technology Crime Suppression, sagte Reportern, dass die Verhaftungen gestern Abend, am 3. März 2019, auf mehreren Nachtmärkten vorgenommen wurden.

Es wurde festgestellt, dass 21 Geschäfte die illegalen E-Zigaretten-Geräte und Wasserpfeifen verkauften, und 18 Personen wurden festgenommen.

Die Polizei beschlagnahmte 81 E-Zigaretten-Geräte, 1,127 Flaschen mit E-Zigaretten-Chemikalien und 777 Shishas und andere illegale Gegenstände.

Der Operation ging eine Razzia am 28. Februar auf dem Markt von Klong Thom voraus, bei der drei Thailänder und zwei Laoten festgenommen wurden, weil sie die gleiche Art von Ausrüstung verkauft hatten.

Thailändische Beamte erinnerten Touristen und Einheimische gleichermaßen daran, dass dies gegen das Gesetz verstößt und die Geldbußen und die Durchsetzung sehr, sehr hoch sein könnten.

Social-Media-Nutzer glauben, dass die Razzien aufgrund der internationalen Presse durchgeführt wurden, die von einer Französin verursacht wurde, die sich über Behauptungen beschwerte, abgeschoben worden zu sein, nachdem sie sich geweigert hatte, ein Bestechungsgeld von 40,000 Baht zu zahlen, weil sie in Thailand beim Dampfen erwischt worden war. Die thailändische Polizei sagt, dass die Frau im Unrecht war und mehrere Schilder und Gesetze sowie Botschaftswarnungen besagen, dass Dampfen gegen das Gesetz verstößt und dass die Behauptung, die Unkenntnis des Gesetzes zu behaupten, keine Entschuldigung ist.

 

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/