Eine Gruppe von Expats mit Sitz im Isaan startet eine Petition an die Regierung, die eine Reform der Einwanderung fordert

Thailand-

Eine Gruppe von Expats mit Sitz im Isaan hat eine Petition gestartet, die sich für eine Reform der thailändischen Einwanderungsbehörde und auch für die Abschaffung des TM.30-Formulars einsetzt.

Die Gruppe beschreibt sich selbst als „Kollektiv von Ausländern und Thailändern, die die thailändische Einwanderung reformieren wollen“.

Die Petition ist unter zu finden http://reform-thai-immigration.com/

Die Organisatoren wollen 10,000 Menschen dazu bringen, die Petition zu unterschreiben.

Sobald das Ziel erreicht ist, wird die Petition zusammen mit dem untenstehenden Schreiben an den Premierminister von Thailand, den Leiter der Einwanderungsabteilung von Thailand und den Leiter der Zeitung für auswärtige Angelegenheiten gesendet, heißt es auf der Website.

Die Petition wurde auch auf Thai auf der Website veröffentlicht. TM30, das jetzt im ganzen Land energisch durchgesetzt wird, ist die Regel, nach der das Formular innerhalb von 24 Stunden, nachdem ein Ausländer an einer neuen Adresse ist, eingereicht werden muss. Dies schließt Ausländer ein, die hier Vollzeit mit Arbeits- oder Ruhestandsvisa leben und beispielsweise ein Wochenende außerhalb der Stadt in eine andere Provinz verbringen.

In den letzten Wochen gab es in den thailändischen Medien mehrere Berichte über Ausländer, die sich nicht meldeten und einen zweitägigen Besuch in Bangkok machten, um Freunde und Familie zu sehen, und dann mit einer Geldstrafe von Tausenden von Baht belegt wurden, weil sie den Bericht nicht innerhalb von 24 Stunden eingereicht hatten.

Die Reaktion in den sozialen Medien war gemischt, bemerkt The Pattaya News, wobei einige Leute dies unterstützen, einige Leute sagen, dass Ausländer Gäste im Land sind und die Regeln nicht in Frage stellen sollten, und einige sagen, dass der Denkprozess zwar nett war, aber nichts bringen würde . Einige Personen sagten sogar, dass die Namen auf der Liste verwendet werden könnten, um unglückliche Ausländer zu identifizieren und ihnen weitere Probleme bei der Einwanderung zu bereiten.

 

Der Brief lautet: (Anmerkung des Herausgebers, wir haben den Brief nicht bearbeitet, Rechtschreib- und Grammatikfehler stammen von den Autoren des Briefes)

 

Bis:

Die thailändische Regierung und die thailändische Einwanderung

 

Wir sind eine repräsentative Gruppe ausländischer und thailändischer Personen, die mit thailändischen Ehepartnern oder Partnern und thailändischen Kindern in Thailand leben. Wir arbeiten hier, tragen zur Gemeinschaft und zur Wirtschaft des Landes bei.

 

Wir lieben Thailand und tun unser Bestes, um die örtlichen Gesetze einzuhalten. Seit kurzem gelten die neuen Regeln bei Die Einwanderung verursacht große Probleme für die Ausländergemeinschaft und einige von ihnen, die hier gelebt haben und überhaupt keine Probleme mit den thailändischen Behörden verursacht haben.

 

Gemäß Artikel 37 muss sich jeder Ausländer mit Wohnsitz in Thailand, der länger als 24 Stunden eine andere Provinz besucht, bei der Einwanderungsbehörde melden. Es gibt 77 Provinzen in Thailand. Das heißt, wenn ein ausländischer Lehrer in Buriram lebt und beschließt, am Montagmorgen ein Wochenende in Surin zu verbringen, kann er nicht unterrichten. Er muss sich bei der Immigration melden. Auch wenn er bei seiner Frau und seinen Kindern bleibt, muss sich auch der Vermieter (seine Frau) mit einem Formular TM30 bei der Immigration melden. Die Einwanderungsbehörde hat bereits Aufzeichnungen über alle Adressen von Ausländern. Jeder Ausländer muss seine Adresse über das Formular TM47 angeben, wenn er sich 90 Tage in Thailand aufhält.

 

Wir verstehen die Gründe hinter dem Formular TM47 vollkommen und viele haben die Online-Meldung begrüßt. Dies ist in den meisten westlichen Ländern der Fall. Wir müssen auch eine Verlängerung des Visums um ein Jahr beantragen.

Bis 2018 wurde die Verwendung des Formulars TM30 nie strikt durchgesetzt. Aber jetzt werden Ausländer und Thailänder mit einer Geldstrafe belegt, weil sie das Formular TM30 bei der Rückkehr an ihre Heimatadresse nach einem Wochenende in einer anderen Provinz nicht eingereicht haben. Diese Meldung gilt auch für Touristen, aber es ist die Pflicht der Hotels, diese Ausländer der Immigration zu melden. Was passiert mit Personen, die in AirBNB-Unterkünften wohnen?

 

Oder in Häusern mit thailändischen Vermietern oder sogar ihrer thailändischen Familie als Vermieter leben? Viele Touristen sind zunehmend frustriert über die Anwendung der neuen TM30-Regeln.

 

Gemeinsam wünscht sich die Gruppe der Unterzeichner dieser Petition eine Gesetzesänderung, die zu einer vollständigen Abschaffung des Formulars TM30 führen würde. Dieses Einwanderungsgesetz ist seit 1979 in Kraft.

 

Gesetze können sich ändern und weiterentwickeln, um mit der heutigen Technologie Schritt zu halten. Wir sind der festen Überzeugung, dass das Formular TM30 veraltet ist und viel zu viele Probleme verursacht, die es in der Vergangenheit nicht gegeben hätte. Touristen und Expats, die in Thailand ankommen, werden auch an Flughäfen oder Einwanderungsstellen überprüft. Die Technik ist immer besser geworden, das persönliche Melden von Adressen auf Papier ist nicht effizient und kontraproduktiv.

 

Die Verwendung des Formulars TM 30 trägt nicht dazu bei, den Terrorismus zu unterstützen oder zu minimieren, und es stellt eine Verpflichtung für thailändische Vermieter dar, da sie es sind, die ihre ausländischen Gäste melden müssen. Als Formular TM28 ist es auch ineffizient, da die meisten Polizeistationen nicht einmal wissen, was es ist, und es oft nicht akzeptieren, obwohl es eindeutig sagt, dass es bei einer örtlichen Polizeistation eingereicht werden kann (siehe Abschnitt 37 (4) des Zuwanderungsgesetzes). Es gibt also viele Änderungen, die an den Klauseln 37 und 38 des Einwanderungsgesetzes von Thailand vorgenommen werden könnten.

 

Respektvoll appellieren wir an die thailändische Regierung, das Einwanderungsgesetz zu ändern, oder wie vor 2018, das Formular TM30 nicht so rigoros durchzusetzen (vielleicht war es in Phuket, aber wirklich nicht überall und nicht einheitlich). Wir als Gruppe glauben, dass die strenge Durchsetzung des Formulars TM30 nur dazu dienen wird, mehr Probleme zu schaffen und letztendlich einen massiven Rückgang des Tourismus, der ausländischen Investitionen und der Existenz thailändischer Familien, die mit Ausländern leben, aufzuzeigen. Wir fordern dies im Interesse Thailands an.

 

Dies ist unsere feierliche Bitte im Namen aller Ausländer, die in unserem geliebten Thailand leben oder durch unser geliebtes Thailand reisen. Bitte nehmen Sie dieses Schreiben als Vorschlag und als Mittel zur Lösung eines Problems an, von dem wir glauben, dass es nur dazu dienen könnte, mehr Druck auf die thailändische Wirtschaft auszuüben und schließlich zu einem negativen Einfluss auf sie wird.

 

Hochachtungsvoll.

 

Lang lebe der König.

[Dein Name]

Die Petition ist unter zu finden http://reform-thai-immigration.com/

SOURCEThailändisches Visum,
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/