Bangkoks Behörden diskutieren über Thai Stop Covid plus und erweiterte Alkoholausschankmaßnahmen

Bangkok -

Weitere Restaurants in der Hauptstadt, die das "Thai Stop Covid Plus"-Zertifikat (TSP+) besitzen, dürfen ab Dienstag, dem 16. November, alkoholische Getränke ausschenken, und zwar unter ähnlichen Bedingungen wie die SHA+-zertifizierten Lokale, nachdem die Bangkok Metropolitan Administration (BMA) am Samstag die Genehmigung erteilt hatte.

Die TPN-Medien stellen jedoch fest, dass die "Thai Stop Covid Plus"-Anforderungen weniger streng sind, was die Erteilung einer ordnungsgemäßen Restaurantlizenz oder andere Maßnahmen betrifft, die es theoretisch trotz des anhaltenden "offiziellen" Verbots der Eröffnung von Vergnügungslokalen und Bars ermöglicht haben, dass Bars in der Hauptstadt Phuket und anderswo als "Restaurants" (weitgehend ohne Essen) wiedereröffnet werden. Pattaya, trotz der Proteste der Geschäftsinhaber weiterhin unter einem totalen Alkoholverkaufsverbot.

Nach der Aufhebung der Beschränkung können Gaststätten mit der TSP+-Zertifizierung, die vom Gesundheitsamt genehmigt wurde, die gleichen Dienstleistungen anbieten, einschließlich des Verkaufs alkoholischer Getränke, wie die Betriebe, die vom Ministerium für Tourismus und Sport eine SHA-Zertifizierung erhalten haben.

Dies bedeutet, dass mehr "Restaurants" in Bangkok ab dem 16. November bis zum 30. November oder bis auf weiteres Alkohol bis 21.00 Uhr ausschenken werden, wie das BMA bereits angekündigt hatte.

FOTO: isranews

Dr. Sophon Iamsirithavorn, stellvertretender Generaldirektor des Ministeriums für Seuchenbekämpfung, erläuterte den Unterschied zwischen der SHA- und der TSP+-Zertifizierung, da sich die TSP+-Zertifizierung stärker auf die Präventionspraktiken des Veranstaltungsortes, der Anbieter und der Dienstleistungsempfänger konzentriert".

"Das SHA-Zeichen, das an den Veranstaltungsorten angebracht ist, soll die gesundheitliche Sicherheit der Kunden bei der Nutzung des Dienstes gewährleisten. Aber das TPS+ konzentriert sich strikt auf beide Parteien, um das Risiko der Ausbreitung zu verringern. Ein Covid-19-Test wird in regelmäßigen Abständen bei Dienstleistern und Empfängern durchgeführt, die ebenfalls vollständig geimpft sein müssen und nicht mit der Krankheit infiziert sind", betonte er.

FOTO: isranews

In der Zwischenzeit sagte Sanga Ruangwattanakul, Präsident der Khao San Business Association, dass die meisten Unternehmen in der Khao San Road bereits seit dem 1. November, also vor der Ankündigung der BMA, ihre Covid-19-Präventivmaßnahmen, die dem TSP+ ähneln, angewendet haben. TPN media fügt hinzu, dass Videos und Fotos von Khaosan-Bars (die als Restaurants deklariert sind, aber anscheinend keine Speisen servieren) in der vergangenen Woche in den sozialen Medien viral gegangen sind, aber Khaosan-Beamte haben klargestellt, dass mit den von ihnen ergriffenen Maßnahmen und der Genehmigung der Behörden die derzeitige Situation auf der Straße erlaubt ist.

Er sagte: "Wir haben bereits Gesundheitsscreening-Punkte in der Khao San Road eingerichtet und unsere eigenen Maßnahmen ergriffen, um die Verbreitung von Covid-19 seit der Wiedereröffnung zu verhindern. Jeder, der das Gebiet betreten möchte, muss entweder einen ATK-Test absolvieren, einen Nachweis über die Mor Prompt Gesundheitsprotokolle vorlegen und/oder nachweisen, dass er vollständig geimpft ist."

"Sie dürfen nicht einreisen, wenn sie nicht geimpft sind. Und die meisten, denen die Einreise verweigert wurde, waren Thais, da die meisten ausländischen Besucher bereits in ihrem Heimatland geimpft wurden, bevor sie einreisten. Wir müssen jedoch ihre Dokumente und Impfbescheinigungen überprüfen, um festzustellen, ob sie vor mehr als 6 Monaten zwei Impfungen erhalten haben. Außerdem müssen sie sich wie alle anderen auch einem ATK-Test unterziehen".

Bisher haben mehr als 500 thailändische und ausländische Touristen die berühmte Straße besucht und sich einem ATK-Test unterzogen, für den eine Gebühr von 100 Baht zu entrichten ist, so seine Aussage. Bisher wurde bei keinem von ihnen ein positiver Befund festgestellt. Allerdings ist in dem Gebiet stets ein Krankenwagen stationiert, um Touristen mit positiven ATK-Ergebnissen zum RT-PCR-Test zu bringen, falls eine Infektion festgestellt wird.

Geschäftsleute in Pattaya haben ein ähnliches Programm wie Khaosan für bestimmte Gebiete vorgeschlagen, damit Teile des berühmten Nachtlebens und der Vergnügungsviertel der Stadt wieder geöffnet werden können, aber bisher gab es keine offizielle Antwort.

Foto mit freundlicher Genehmigung: isranews

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Benötigen Sie eine Covid-19 Versicherung für Ihre nächste Reise nach Thailand? Klicken Sie hier.

Folgen Sie uns auf Facebook

Folgen Sie uns auf LINE für aktuelle Meldungen!