Russische Familie angeblich von Ausflugsboot auf Koh Sak ausgesetzt, von Touristenpolizei gerettet

Pattaya, Thailand-

Eine sechsköpfige Familie aus Russland wurde letzte Nacht direkt vor der Küste von Pattaya abgelöst, nachdem die Touristenpolizei bei ihrer Rettung geholfen hatte. Die Familie war Berichten zufolge von einem Ausflugsbootunternehmen verlassen worden.

Der Vorfall ereignete sich auf Koh Sak, einer kleinen hufeisenförmigen Insel 600 Meter von Koh Larn entfernt, die zum Schwimmen und Tauchen beliebt ist und Handabdrücke von Prominenten sieht, die die winzige Insel besucht haben, wie Neil Armstrong, der Herzog von Edinburgh, ehemalige US-Präsidenten und mehr.

Die Insel ist nur mit dem Schnellboot erreichbar und hat nur eine Handvoll thailändischer Einwohner, die als Verwalter der Insel dienen. Es gibt keine Unterkunft auf Koh Sak und Besucher müssen vor Einbruch der Dunkelheit aufbrechen.

Nach Angaben der russischen Familie, deren vollständige Namen nicht genannt wurden, mieteten sie gestern, am 11.

Der Schnellbootbetreiber kehrte jedoch nach Angaben der Familie nicht zum vereinbarten Treffpunkt um 5 Uhr zurück und beantwortete wiederholte Anrufe nicht. Der Sonnenuntergang und die Dunkelheit hüllten die fast unbewohnte Insel ein und erschreckten die Familie, die jetzt an einem örtlichen Strand festsitzt.

Glücklicherweise entdeckte ein Betreuer auf der Insel die Familie und rief die Touristenpolizei. Anfangs machte der Hausmeister der Familie Angst, da er kein Wort Englisch oder Russisch sprach und die Familie kein Thai sprach.

Gegen 8:00 Uhr kam Pol.Lt.Col.Pichaya Kheawpluang per Boot mit Touristenpolizei und Rettungsschwimmern auf der Insel an und half der erleichterten Familie zurück nach Pattaya. Laut Pichaya war dies ein Vorfall, der den Tourismus in Pattaya schwer beeinträchtigt, und Beamte würden den Schnellbootbetreiber identifizieren und ihn heute, am 16. Januar 2023, wegen möglicher rechtlicher Anklagen vorladen.

Lt. Col. Pichaya fügte hinzu, dass dies kein beispielloser Vorfall sei, sondern normalerweise nur auf Koh Larn passiert sei, wenn auch selten, wo es andere Schnellboote und Übernachtungsmöglichkeiten gebe, was es nicht so kritisch mache wie auf Koh Sak.

Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Pattayanewseditor@gmail.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/