Medical Bytes Nummer 97: Beinlos in Thailand

Medical Bytes Nr. 97: „Beinlos in Thailand“

Ursprünglich Veröffentlicht 30 / 9 / 23

Anmerkung des Herausgebers: Einige Bilder in diesem Leitartikel könnten sensible Betrachter verstören. Die folgende Sendung enthält Szenen, die Ihr sittliches Empfinden verletzen könnten. Alle Bilder sind am Ende für diejenigen, die vielleicht nur die Geschichte lesen möchten.

1. Alex hat mir am 9. Mai 2023 eine Nachricht geschickt.

Seine Geschichte: „Am 13. April 2023 stürzte ich auf dem Golfplatz und landete auf meinem linken Knie und meiner Schulter.“ Ich suchte die örtliche Klinik auf, um Antibiotika gegen die Schnittwunden und Kratzer an meinem Knie zu bekommen. Ich bemerkte, dass ich unter der Haut über meinem linken Knöchel drei ziemlich seltsam aussehende, nicht empfindliche, rote Flecken hatte. Nach einer Woche wurde die Haut schwarz und schmerzte, Fotos 3 und 1. Ich besuchte das örtliche Krankenhaus …….. Mir wurde gesagt, ich solle Breitbandantibiotika einnehmen und täglich zur örtlichen Gesundheitsklinik gehen, um mich zu verbinden. Der Schmerz nahm zu. Es fühlte sich an, als würde kochendes Wasser über die Haut gegossen, Fotos 2 und 3 zeigen die Wunden nach 4 Wochen. Können Sie einen Blick darauf werfen und mir Ihre Meinung mitteilen?

2. Wir unterhielten uns später am Tag. Ich sagte ihm, dass er eine Krankenhausbehandlung zur Identifizierung der Bakterien in seinen Wunden benötige, gefolgt von geeigneten intravenösen Antibiotika.

Alex wurde am 10. Mai ins Krankenhaus eingeliefert. Ihm wurde das I/V-Antibiotikum Clindamycin verabreicht.

Ich teilte ihm mit, dass er wahrscheinlich zusätzliche Antibiotika benötigen würde.

Am 12. Mai schickte er mir die folgende Nachricht: „Der Arzt sagte mir gestern, dass sie mich für eine Operation nach Udon Thani schicken wollten, um das infizierte Fleisch usw. wegzuschneiden. Er sagte, ich würde die Haut verlieren, aber den Fuß behalten … Ich habe etwas weniger Schmerzen.“ heute und heute mobiler, also habe ich sie davon überzeugt, noch zwei Tage vor der endgültigen Entscheidung zu gehen … Haben Sie irgendwelche Empfehlungen?'

Ich rief ihn am frühen Nachmittag an. Wir haben lange geredet. Ich sagte ihm, dass die Hauptbehandlung die Gabe von I/V-Antibiotika sei, um die Bakterien abzutöten, die die Geschwüre in seinem Bein verursacht hätten. Sofern die I/V-Behandlung nicht fehlschlug, riet ich ihm von einer Gewebeentfernung ab. Wenn er der Gewebeentfernung zugestimmt hat, muss er eine Spalthauttransplantation beantragen, um die Reparatur der offenen Wunde(n) zu unterstützen.

3. Am 20. Mai schickte mir Alex Bilder des von seinem linken Bein entfernten Gewebes, siehe Fotos 5, 6, 7, 8, mit der Nachricht: „Hallo Doc, ich hatte ein bisschen Bedenken, Ihnen diese zu schicken, da ich weiß, dass Sie es tun werden.“ wütend. Sie haben mich im Grunde genommen dazu gebracht, sie das tun zu lassen. Sie haben einen Rat, wie Sie das Fleisch am besten regenerieren können? Ich habe zu einer Spalthauttransplantation geraten. Alex antwortete: „Prost, der Chirurg hat mir gesagt, dass er nur abgestorbenes oder stark infiziertes Material entfernt hat, und wäre beim ersten Verbandswechsel fast gestürzt … Der Arzt sagt, dass alle Infektionen abgeklungen sind, sodass keine oralen Antibiotika nötig sind.“

Wir hatten bis zum 4. September 2023 keinen weiteren Kontakt, als ich seine Beiträge auf Facebook über seine Amputation sah.

4. Angeblich kehrte die Infektion nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus zurück (ebenso wie seine Schrecken!). Das Fleisch seines Beins wurde weiterhin von der Infektion zerfressen und der Chirurg entfernte weiterhin Gewebe aus seinem Bein. Schließlich entfernte der Chirurg sein Bein durch eine Amputation unterhalb des Knies. Alex wurde am nächsten Tag nach Hause geschickt!

Innerhalb von 3 Tagen trat die Infektion im Stumpf auf. Er wurde in die „Sepsis-Zone“ des öffentlichen Krankenhauses eingeliefert. Er lag zwischen septischen Kranken und sterbenden Thailändern, in ihren fäkalienverschmutzten Laken. Viele der Patienten hatten keine Familie, die sich um ihre Bedürfnisse kümmerte. Die Nachtbetreuung war rudimentär. Und die wenigen verfügbaren Nachtschwestern waren weiterhin mit ihren Handys beschäftigt.

Schließlich wurde ein Privatzimmer frei, in dem Alex vor der letzten Beleidigung ein wenig Zuflucht fand. Er benötigte eine Amputation in der Mitte des Oberschenkels, um seinen infizierten Stumpf zu entfernen.

Er rehabilitiert sich jetzt zu Hause.

5. Alex‘ Geschichte mit schmerzlosen roten Flecken um den Knöchel, die in der Mitte schwarz wurden, empfindlich und dann sehr schmerzhaft wurden, ist typisch für nekrotisierende Fasziitis, auch Fleischfresskrankheit genannt, siehe Beispielfoto 9, nicht Alex. Wenn sich die nekrotisierende Fasziitis ausbreitet, wird sie schnell zu einer tödlichen Krankheit, siehe Foto 10, nicht Alex.

Es gibt vier Arten von Nekrotisierende Fasziitis:

Typ 1: Polymikrobiell, mehr als ein Bakterium beteiligt.

Typ 11: Hämolytische Streptokokken der Gruppe A +/- Staphylokokken, einschließlich Golden Staph, auch bekannt als MEthicillin-resistenter Staphylococcus Aureus, MRSA.

Typ 111: Gangrän

Typ 1V: Meeresorganismen und Pilze.

Die nekrotisierende Fasziitis ist eine sehr schwere Erkrankung mit einer Sterblichkeitsrate von 20–35 %.

Im Jahr 2018 betrug die Inzidenz der nekrotisierenden Fasziitis in Thailand 32.46 pro 100,000 Einwohner/Jahr. Die Inzidenz in Amerika beträgt 0.4 pro 100,000 der Bevölkerung/Jahr und in Europa 1 pro 100,000 Einwohner/Jahr.

6. Die Behandlung der nekrotisierenden Fasziitis; Krankenhauseinweisung und ordnungsgemäße Wundversorgung und Händewaschen. Die Behandlung umfasst einen Abstrich der Wunde, um die Infektion zu kultivieren und die Identifizierung der beteiligten Bakterien zu ermöglichen. Anschließend mit den entsprechenden I/V-Antibiotika behandeln. Wenn die Krankheit nicht anspricht, ist ein frühzeitiger chirurgischer Eingriff unerlässlich.

7. Alex hatte Typ 1 Nekrotisierende Fasziitis. Seine Wunden blieben lokal.

Warum hat er sein Bein verloren?

-Nekrotisierende Fasziitis Typ 1 wurde nicht frühzeitig diagnostiziert.

- Eine frühzeitige Einweisung ins Krankenhaus war erforderlich, aber selbst als seine Läsionen schmerzhaft wurden, wurde er in seiner örtlichen Klinik und ambulant behandelt.

- Nach der Aufnahme wurden seine Wunden nicht abgewischt, tatsächlich wurden während seiner gesamten Tortur zu keinem Zeitpunkt Abstriche gemacht. Daher wurden die Bakterien nie identifiziert und es wurden nicht die richtigen Antibiotika verabreicht.

-Alex wurde nur mit Clindamycin behandelt.

-Alex hätte auf die richtigen I/V-Antibiotika angesprochen, wenn diese verschrieben worden wären, sodass eine Amputation nicht erforderlich gewesen wäre.

- Bei nekrotisierender Fasziitis Typ 1 sollte ein adäquater Versuch mit gezielten Antibiotika die Infektion beseitigen. Eine chirurgische Entfernung ist nur dann indiziert, wenn die Antibiotikatherapie versagt.

- Trotz der Zusicherung des Chirurgen gelang es ihm nicht, das gesamte infizierte Gewebe zu entfernen. Beachten Sie die schwarzen Infektionspunkte auf den Fotos 5, 6, 7 und 8.

Nach der Amputation beschwerte sich Alex bei mir über die elf thailändischen Ärzte, die ihn während seiner Tortur betreut hatten. „Sie schienen nicht zu wissen, was sie taten, und sie wollten meinen Fall nicht mit mir besprechen.“

Die Kosten für Alex durch dieses schlechte Management; sein linkes Bein und 25,000 GBP.

8. Internationale Ärztekammern halten die Ausbildung der thailändischen medizinischen Fakultät für unzureichend. Ein thailändischer qualifizierter Arzt kann im Westen nicht ohne zusätzliche Ausbildung und Qualifikation(en) arbeiten.

Die nekrotisierende Fasziitis ist eine schreckliche Krankheit, der viele erliegen. Wenn Sie eine rote Läsion haben, die an einer beliebigen Stelle Ihres Körpers schwarz und schmerzhaft wird, gehen Sie nicht zu Ihrer örtlichen thailändischen Klinik. Verlassen Sie sich nicht darauf einheimisches Thai Ärzte und ihre offensichtlich unzureichende medizinische Ausbildung. Besuchen Sie ein privates Krankenhaus mit im Ausland ausgebildeten thailändischen Ärzten obwohl einige Ketten einheimische Ärzte haben.

Seien Sie vorsichtig, werden Sie nicht „beinlos in Thailand“.

Dieser Leitartikel stammt von Doc Martyn, alle Aussagen sind seine eigenen und müssen nicht unbedingt die von TPN Media sein.

Kontaktieren Sie ihn auf seiner Facebook-Seite über den oben genannten Link.

Adam Judd
Herr Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN Media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika, hat aber auch in Dallas, Sarasota und Portsmouth gelebt. Sein Hintergrund liegt in den Bereichen Einzelhandel, Personalwesen und Betriebsmanagement und er schreibt seit vielen Jahren über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit über neun Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten senden Sie bitte per E-Mail an Editor@ThePattayanews.com Über uns: https://thepattayanews.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thepattayanews.com/contact-us/